• 22. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Grünen-Klubobmann Albert Steinhauser fordert von der Bundesregierung mehr Engagement in Brüssel. - © APA, Herbert Neubauer

EU-Recht

Grüne: Österreich säumig bei Umsetzung von EU-Recht9

  • Grünen-Klubobmann Steinhauser kritisiert Umsetzungsmoral. Österreich bei Mahnschreiben an dritter Stelle.

Wien/Brüssel. Die Grünen werfen der Regierung zögerliche und mangelhafte Umsetzung von EU-Recht in Österreich vor. Österreichs Umsetzungsmoral hat sich in den vergangenen Jahren massiv verschlechtert, kritisierte der grüne Klubobmann Albert Steinhauser gegenüber der APA... weiter




Politische Bewegungen

ÖVP-Obmann Kurz will kürzere Verwaltungsverfahren2

ÖVP-Obmann Sebastian Kurz fordert kürzere Verwaltungsverfahren, um den Wirtschaftsstandort Österreich zu sichern. Derzeit würden lange Verfahren für Großprojekte Investoren abschrecken, kritisierte er anlässlich eines Rundgangs am Flughafen Wien. Unterstützt wurde die Forderung von Flughafen Wien-Chef Günther Ofner und AUA-Chef Kay Kratky... weiter




Politische Bewegungen

Kärntner Grüne wollen Mandat halten

Drei Monate vor der Nationalratswahl sind die Grünen mit Nachrichten über interne Auseinandersetzungen öffentlich präsent - im Bund wie in Kärnten. Matthias Köchl, Spitzenkandidat auf der Landesliste und Landespolitiker Rolf Holub sprachen im gemeinsamen APA-Interview über Probleme in der Partei und den bevorstehenden Wahlkampf... weiter




Flüchtlinge

Rom fordert Wien in Sachen Brenner zur Beruhigung auf

Rom/Bozen. Die jüngsten Äußerungen von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) sorgen weiterhin für Unmut in Italien. Mehrere italienische Politiker appellierten an Wien, moderatere Töne anzuschlagen. Italiens Außenminister Angelino Alfano kritisierte am Mittwoch die Tonart Österreichs als Wahlkampfrhetorik... weiter




Flüchtlinge

Syrer stärkste Flüchtlings-Gruppe im ersten Halbjahr

Syrer stellen im ersten Halbjahr mit Abstand die größte Flüchtlingsgruppe in Österreich. Das geht aus der nun offiziellen Asyl-Statistik für die Monate Jänner bis inklusive Juni hervor. Von den gesamt 12.490 Anträgen entfielen 4.080 auf Syrer. Stark nachgelassen hat die Zahl der afghanischen Flüchtlinge... weiter




Flüchtlinge

Dienstleistungsschecks bringen Asylwerber kaum in Jobs2

Die seit April bestehende Möglichkeit, Asylwerber per Dienstleistungsscheck zu beschäftigen, hat in den Haushalten noch keinen großen Anklang gefunden. Im April waren elf Flüchtlinge mit Dienstleistungsscheck beschäftigt, im Mai ist die Zahl auf knapp 40 gestiegen... weiter




Politik

Kern will Steuern und Abgaben um fünf Milliarden Euro senken1

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) plant für die nächste Regierungsperiode eine Senkung der Steuern und Abgaben auf Arbeit von über fünf Milliarden Euro. Gegenfinanzieren will Kern die Entlastung bei Löhnen und Einkommen durch Umschichtungen im Steuersystem sowie durch Einsparungen in der Verwaltung... weiter




Sozialversicherung

Sozialversicherungs-Studie verzögert sich6

Die von Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) bei der "London School of Economics" (LSE) in Auftrag gegebene Studie zur Effizienz der Sozialversicherungen verzögert sich. Wie das Sozialministerium der APA erklärte, sollen die eigentlich für Ende Juni/Anfang Juli angekündigten Ergebnisse nun erst Mitte bis Ende August vorliegen... weiter




Das türkische Wirtschaftsministerium bestätigte laut "Kurier", dass Nihat Zeybekci (Bild) die Absicht habe, demnächst nach Österreich zu kommen. - © APAweb / dpa, Marius Becker

Einreiseverbot

Türkischer Minister will doch nach Wien kommen5

  • Zeybekci plane "trotz der hässlichen Haltung Österreichs" Ende Juli Gespräche in Österreich.

Wien/Ankara. Zwar wurde dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci Anfang der Woche die Einreise nach Österreich untersagt, nun will der Politiker aber offenbar doch nach Wien kommen, wie die Tageszeitung "Kurier" (Mittwoch-Ausgabe) berichtete. Zeybekci plane "trotz der hässlichen Haltung Österreichs" Wirtschaftsgespräche am 27... weiter




In Deutschland wurden vor dem Referendum zwei Auftritte Zeybekcis abgesagt. In Leverkusen durfte er Anfang März dann doch auf die Bühne. - © afp

Nihat Zeybekci

Unerwünscht in Österreich2

  • Das Außenministerium verbietet dem türkischen Wirtschaftsminister Einreise und Auftritt bei Putsch-Gedenken.

Wien/Ankara. (rs) Als vor knapp einem Jahr die Panzer rollten und ein Kampfhubschrauber das Parlament in Ankara beschoss, war das für viele Türken ein gewaltiger und vor allem unerwarteter Schock. Wie aus dem Nichts war auf einmal das Gespenst des Putsches wieder da... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung