• 21. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Irakische Kurden demonstrieren in Erbil ihre Unterstützung für das anstehende Referendum . - © reuters

Referendum

"Unabhängiges Kurdistan wird Türkei nicht besonders schwer treffen"28

  • Der türkische Autor und Journalist Fehim Tastekin über die Auswirkungen des kurdischen Referendums.

Wien. Das geplante Unabhängigkeitsreferendum der irakischen Kurden sorgt in der Region für helle Aufregung und scharfe Kritik. Dabei dürfte der für den 25. September angesetzte Volksentscheid kaum zur direkten Abspaltung der autonomen Kurdenregion führen... weiter




Irak

Anti-IS-Offensive in Grenzgebiet zu Syrien

  • Syrische SDF-Kämpfer: Erster Luftangriff Moskaus auf unsere Einheiten - russische Armee wies Anschuldigung von kurdisch-arabischem Bündnis zurück.

Beirut/Bagdad. Das von den USA unterstützte kurdisch-arabische Bündnis SDF in Syrien hat Russland erstmals Luftangriffe auf seine Kämpfer vorgeworfen. Bei Bombardements der syrischen Streitkräfte und der mit ihnen verbündeten russischen Armee in der Nähe von Deir al-Zor seien am Samstag sechs SDF-Kämpfer verletzt worden, erklärte das Bündnis... weiter




Bürgerkrieg

Offenbar Luftangriff auf US-Verbündete in Syrien

Das von den USA unterstützte kurdisch-arabische Bündnis SDF in Syrien hat Russland erstmals Luftangriffe auf seine Kämpfer vorgeworfen. Bei Bombardements der syrischen Streitkräfte und der mit ihnen verbündeten russischen Armee in der Nähe von Deir al-Zor seien am Samstag sechs SDF-Kämpfer verletzt worden, erklärte das Bündnis... weiter




Syrien

Assad gewinnt den Krieg um ein Land in Trümmern17

  • Der Machterhalt des syrischen Präsidenten hat einen furchtbaren Preis.

Deir al-Zour. (ag./red) Stück für Stück kämpft sich die Armee des Präsidenten vor. Nach sechseinhalb Jahren Bürgerkrieg in Syrien zeichnet sich ein Ergebnis ab: Präsident Bashar al-Assad hat den Konflikt für sich entschieden, seine Soldaten kontrollieren den größten Teil des Landes... weiter




Interview

Rüdiger Lohlker

"Wir müssen lernen, global zu denken"16

  • Der IS verliert an Territorium. Dennoch bleibt die global agierende Terrororganisation handlungsfähig.

"Wiener Zeitung": Mossul steht unter Kontrolle der irakischen Streitkräfte, in Rakka verlieren die Dschihadisten immer mehr an Boden. Zerbricht das Kalifat? Rüdiger Lohlker: Ich würde nicht von "zerbrechen", sondern lieber von "transformieren" sprechen. "Zerbrechen" erzeugt die Vorstellung, dass es dann vorbei ist... weiter




- © Seifert

Dan Schueftan

"Die Lage im Nahen Osten ist hoffnungslos"77

  • Der Provokateur und Hardliner Dan Schueftan über die Zukunft des Nahen Ostens, die Abschottung Israels und die Tugend der Schwarz-Weiß-Malerei.

"Wiener Zeitung": Bürgerkrieg im Irak und in Syrien, Arabellion: Wie schätzen Sie die Lage im Nahen Osten ein? Dan Schueftan: Hoffnungslos. Die Situation ist nicht nur übel, sie wird immer schlimmer. Vielleicht ist die Lage in Tunesien oder in einigen Ländern des Golfs nicht so verzweifelt, aber ansonsten ist die Region im Chaos... weiter




Zerstörte Häuser, Ruinen, Schutt: Die syrische Stadt Deir al-Zor, die die getöteten IS-Kämpfer erreichen wollten. - © APA, Reuters, Khalil Ashawi

Syrien

Mehr als 200 IS-Kämpfer getötet5

  • Die russische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben bei einem Angriff mehr als 200 Kämpfer getötet.

Moskau. Die russische Luftwaffe hat bei einem Angriff in Syrien mehr als 200 Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" getötet. So zitierten russische Nachrichtenagenturen am Montag das Verteidigungsministerium in Moskau. Die IS-Kämpfer waren demnach auf dem Weg in die syrische Stadt Deir al-Zor... weiter




Viel zu jubeln hat der IS in Syrien nicht mehr. Deshalb verlegt er sich zusehends auf Attentate in Europa.Analyse

Terror in Barcelona

Ende mit Schrecken18

  • Je mehr der IS in Syrien und im Irak unter Druck gerät, desto größer scheint die Terrorgefahr zu werden.

Wien. Die bislang letzte Nachricht, dass Abu Bakr al-Baghdadi, der Führers der Terrormiliz "Islamischer Staat", noch lebt, stammt vom US-Verteidigungsminister. "Ich glaube, Baghdadi ist noch nicht tot. Wir würden es mit Sicherheit wissen, wenn es uns gelungen wäre, ihn zu töten", kommentierte John Mattis Ende Juli Berichte russischer Quellen... weiter




"Die Verbrechen in Syrien sind schlimmer als in Ruanda", sagt Carla Del Ponte. - © ap/S. Di Nolfi

Menschenrechte

"In Syrien sind heute alle die Bösen"5

  • Die ehemalige UNO-Chefanklägerin Carla Del Ponte zieht sich frustriert aus der Untersuchungskommission für Syrien zurück.

Genf. Verbunden mit scharfer Kritik hat die ehemalige UNO-Chefanklägerin Carla Del Ponte ihren Rücktritt aus der Untersuchungskommission der Vereinten Nationen für Syrien angekündigt. Sie werde im September letztmals an einer Sitzung teilnehmen, sagte Del Ponte im Interview mit der Schweizer Boulevardzeitung "Blick". Sie sei "frustriert"... weiter




Vereinbarung

Waffenruhe in der syrischen Provinz Homs vereinbart

  • Moskau einigte sich mit syrischen Rebellen.

Homs. Die russische Armee und syrische Rebellen haben eine Waffenruhe für Teile der syrischen Provinz Homs vereinbart. Sie sollte noch am Donnerstag in Kraft treten, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte. Die Feuerpause umfasst 84 Ortschaften mit rund 147.000 Bewohnern nördlich der Stadt Homs... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung