• 26. März 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Luftaufnahme vom "Schlachthaus" Saydnaya bei Damaskus. - © Amnesty International

Syrien

Assad-Regime ließ 13.000 Menschen hinrichten11

  • Amnesty-Bericht über Massenhinrichtungen und Folter in Syrien.

Beirut/Damaskus. In Syrien werden laut Amnesty International (AI) Häftlinge systematisch gefoltert und getötet: Jede Woche würden im Militärgefängnis Saydnaya bei Damaskus bis zu 50 Häftlinge unter völliger Geheimhaltung erhängt, berichtet die Menschenrechtsorganisation in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht. Bis zu 13... weiter




Syrerin im Flüchtlingslager Bab Al-Salam an der Grenze zur Türkei. - © REUTERS

USA

"Das ist nicht durchdacht"16

  • Donald Trump will Sicherheitszonen in Syrien. Wie und wo sie errichtet werden sollen, verrät er nicht.

Washington/Wien. Seine demokratische Rivalin Hillary Clinton forderte sie bereits Ende 2015, US-Präsident Donald Trump will sie nun verwirklichen: Sicherheitszonen in Syrien und in den umliegenden Gebieten. Dort sollen vertriebene Syrer auf eine Rückkehr in ihre Heimat oder auf die Aufnahme in Drittländer warten... weiter




Russische Tu-22M3 Bomber über Syrien, mit dem Ziel, den IS auszulöschen. - © APAweb/AP, Russian Defense Ministry

Syrien

UNO appelliert an Weltgemeinschaft

  • Weitere 4,6 Milliarden Dollar wären notwendig, um den Flüchtlingen des Bürgerkriegs helfen zu können.

Damaskus. Die Vereinten Nationen (UN) haben aufgerufen, den syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen mehr zu helfen. Es seien weitere 4,6 Milliarden Dollar (4,29 Milliarden Euro) für die Menschen und die betroffenen Nachbarregionen nötig, heißt es in einem am Dienstag bei einer Konferenz in Helsinki veröffentlichten Appell der UN... weiter




Ein russisches Kriegsschiff sticht in See. Ziel: Syrien. - © APAweb/Reuters, Maxim Shemetov

Syrien

Der russische Militäreinsatz in Syrien

  • Die russischen Streitkräfte sind eine wichtige Stütze für Assad.

Damaskus/Moskau. Die russischen Streitkräfte sind eine wichtige Stütze für den syrischen Machthaber Bashar al-Assad. Seit September 2015 fliegt Moskaus Luftwaffe Angriffe in Syrien. Operiert wird von der Luftwaffenbasis Hamaimim bei der Stadt Latakia aus, zudem gibt es eine Marinebasis in Tartus... weiter




20161219poli - © APAweb/AFP/YOUSSEF KARWASHAN

Syrien

Hin und her um Evakuierung Ost-Aleppos2

  • In Idlib wurden Busse angezündet.
  • 30.000 Menschen warten auf den Abtransport.
  • Russland blockiert UN-Überwachung.

Aleppo. Die Evakuierung der Rebellengebiete im Osten der umkämpften syrischen Großstadt Aleppo ist wieder aufgenommen worden. Mindestens fünf Busse mit Hunderten Bewohnern kamen in der Nacht auf Montag in Gebieten westlich der Metropole an, die von den Aufständischen kontrolliert werden... weiter




Wie lange wird der Wiederaufbau im Osten Aleppos dauern? - © reuters

Syrien

Assad, Herrscher über eine Geisterstadt2

  • Die Evakuierung Aleppos ist angelaufen. Rebellen, Frauen und Kinder verlassen die Trümmerwüste.

Wien/Damaskus. Hat das Zittern um das Schicksal zehntausender Menschen im Osten Aleppos - Frauen, Kinder, Verletzte - ein Ende? Am Donnerstag gab es gute Gründe für Optimismus, nachdem die am Vortag abgeblasene Evakuierungsaktion nun doch angelaufen war... weiter




Aleppo

Schicksalhaft für ganz Syrien

  • Die syrische Provinz Hama ist weiter besonders umkämpft. Ein Christ aus Hama erzählt.

Suleimanija. "Was Baschar will, ist, die Rebellen zu besiegen", analysiert Dahoud die Lage in seinem Heimatland. Der hochgewachsene Syrer in elegantem Anzug und Krawatte charakterisiert sich ohne Nachfrage sofort selbst: "Ich bin Christ und komme aus Hama... weiter




Rettungsfahrzeuge des Roten Halbmonds transportieren Kranke und Verwundete aus dem Bezirk im östlichen Aleppo ab. - © APAweb / Reuters,A bdalrhman Ismail

Aleppo

Die Evakuierung hat begonnen

  • Assad-Verbündete griffen Krankentransport in Aleppo an.
  • Rotes Kreuz: Unfassbares Ausmaß menschlichen Leids.

Aleppo. Der Einsatz zur Evakuierung der Rebellengebiete in der umkämpften syrischen Großstadt Aleppo hat begonnen. Krankenwagen des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) und des Syrischen Arabischen Roten Halbmondes brachen in die von der Opposition kontrollierten Stadtviertel im Osten der Stadt auf, wie eine IKRK-Sprecherin bestätigte... weiter




Nach einem Angriff kann sich diese Frau in Ost-Aleppo knapp in Sicherheit bringen. - © reuters/Ismail

Aleppo

Kein Fluchtweg aus der Hölle2

  • Die Evakuierung Ost-Aleppos ist gescheitert, ein Waffenstillstand hielt nicht. Zahllose Zivilisten hoffen weiter auf ihre Rettung.

Wien/Damaskus. Das Drama um die von der syrischen Armee eingekesselten Menschen in Aleppo nimmt seinen Lauf. Laut russischen Angaben kontrollieren die Rebellen ein Gebiet, das nur noch 2,5 Quadratkilometer groß ist. Hier drängen sich Frauen, Kinder, und die Reste der geschlagenen Rebellen, die teilweise noch über schwere Waffen verfügen... weiter




Kein Wasser, kein Strom, keine Medikamente: In Ostaleppo herrschen katastrophale Zustände. - © APAweb / AFP

Syrien

Kämpfe in Aleppo beendet, Evakuierung verzögert sich

  • Syrisches Militär beendet Einsatz, katastrophale Zustände in der Stadt.

Aleppo. Die Evakuierung des Ostens der syrischen Stadt Aleppo kommt nach Angaben von Rebellen nicht voran. Pro-syrische Milizen würden verhindern, dass die Menschen aus den bis zuletzt von der Opposition gehaltenen Gebieten abziehen könnten, sagte ein Vertreter der Rebellen am Mittwochmorgen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung