• 24. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Analyse

Trumps "ultimativer Deal"

  • Trump ist so ziemlich der denkbar ungeeignetste Nahost-Vermittler aller Zeiten. Dennoch träumt er von einer Friedenslösung unter US-Ägide.

Vor fast genau 30 Jahren landete ein gerissener Immobilienhai in New York einen Bestseller: Der Titel: "The Art of the Deal" - in der deutschen Übersetzung "Die Kunst des Erfolgs" - landete auf der "New York Times" Bestsellerliste, wo der Titel 13 Wochen auf dem ersten Platz blieb... weiter




IS

IS-Extremisten erschossen in Syrien zahlreiche Zivilisten

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat Aktivisten zufolge im Osten Syriens mindestens 19 Zivilisten erschossen. Unter den Opfern seien auch Frauen und Kinder, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag. Die Extremisten hätten die Menschen in dem Dorf Jazira Albu Shams in der Provinz Deir Ezzor zusammengetrieben und... weiter




Syrien

Nur minimaler Fortschritt bei Gesprächen in Genf1

  • Expertengremium soll über Verfassungsfragen verhandeln.

Genf. Bei den Syrien-Friedensgesprächen in Genf hat sich nur minimaler Fortschritt abgezeichnet. Nach tagelangem Stillstand hätten die Unterhändler von Regierung und Opposition zugestimmt, ein Expertengremium zur Beratung von Verfassungsfragen einzusetzen, teilte das Büro des UNO-Sondergesandte Staffan de Mistura in Genf mit... weiter




Syrien

Will Assad wirklich verhandeln?1

  • Auch sechste Runde der Syrien-Friedensgespräche in Genf mit wenig Aussicht auf eine Lösung.

Genf. (dpa) Als erfahrener Diplomat weiß UNO-Syrien-Vermittler Staffan de Mistura eigentlich, wie er mit verfahrenen Situationen umgeht. Ein Leben lang hat sich der 70-Jährige im Auftrag der Vereinten Nationen mit Krisen dieser Welt geplagt - doch am Syrien-Konflikt beißt auch er sich seit Jahren die Zähne aus... weiter




UNO-Syrien-Vermittler Staffan Staffan de Mistura (re.) und sein Stellvertreter Ramzy Ezzeldin Ramzy neim Start der Verhandlungen in Genf. - © APAweb/Reuters, Salvatore Di Nolfi

Syrien

Syrien-Gespräche starten unter schlechtem Stern1

  • Syrische Regierung dementiert Berichte über Verbrennung von Leichen.

Washington/Damaskus. Nach abfälligen Bemerkungen des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad über die UN-Friedensbemühungen hat eine neue Verhandlungsrunde in Genf unter ungünstigen Stern begonnen. Hinzu kommen neue US-Vorwürfe, die Regierung in Damaskus habe nach monatelangen Massenhinrichtungen eigens ein Krematorium bauen lassen... weiter




Bürgerkrieg

Neue Runde der Syrien-Friedensgespräche bei UNO in Genf

Nach mehreren erfolglosen Versuchen gehen die Syrien-Friedensgespräche in Genf am Dienstag in eine neue Runde. Fernziel ist nach sechs Jahren Bürgerkrieg mit mehr als 400.000 Toten eine Friedenslösung. Allerdings begegnen sich Vertreter der syrischen Regierung und der Oppositionskräfte nach wie vor mit tiefem Misstrauen... weiter




Mit US-amerikanischen Flaggen: Kurdische Kämpfer der YPG auf US-Fahrzeugen in Syrien. - © reu/ Said

Kurden

"So viel Unterstützung gab es noch nie"11

  • Washington will die Kurdenmiliz YPG in Syrien mit modernen Waffen ausrüsten.

Ankara/Bagdad. "Wir sind doch eure Cousins und Cousinen", sagen die Kurden - und meinen Deutsche, Österreicher und auch ein bisschen die Holländer, jedenfalls alle Menschen aus der indogermanischen Sprachfamilie. Die Nähe zu Europa und zum Westen ist demnach kulturell und historisch bedingt... weiter




Konflikt

US-Regierung will syrische Kurden mit Waffen ausrüsten5

  • Die Entscheidung dürfte für neue Spannungen zwischen den USA und der Türkei sorgen.

Washington. Trotz Bedenken der Türkei hat die US-Regierung beschlossen, die syrischen Kurden im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) mit Waffen auszurüsten. Wie das Pentagon mitteilte, soll es sich dabei um Lieferungen von Handfeuerwaffen, Maschinengewehren, Munition und gepanzerten Fahrzeugne an die Kurdenmiliz YPG handeln... weiter




Knapp 1500 Kämpfer sollen mit ihren Familien in die von Rebellen gehaltene Provinz Idlib gebracht werden. - © afp

Syrien

"Die Gefechte sind in ganz Syrien zurückgegangen"6

  • Die Schutzzonen haben bisher einigermaßen funktioniert.

Damaskus. (rs) Von einem Erfolg will James Mattis noch auf keinen Fall sprechen. Dafür sei viel zu viel noch unklar, wie etwa die militärische Absicherung der Schutzzonen. Und wie immer liegt für den US-Verteidigungsminister auch in Syrien der "Teufel im Detail"... weiter




Sana Abo Helal und ihr Mann Omar Alsabbagh haben in Aleppo Computeringenieurwesen studiert. Er hat bereits einen Job in Deutschland gefunden und ist jetzt stolzer Steuerzahler. - © Zeiner

Deutschland

Wenn Bits und Bytes Hoffnung spenden7

  • Die Berliner "ReDi-School" macht Programmierer aus Syrien und dem Irak fit für den deutschen Arbeitsmarkt.

Berlin. Angela Merkel wirkt noch etwas unlocker. Die deutsche Kanzlerin ist heute zu Gast in einer IT-Schule, untergebracht in einem ehemaligen Postamt aus den 1930er Jahren und hergerichtet wie man sich die Start-ups Berlins vorstellt: Viel Weiß, Glas, kein Schnick-Schnack. Es gibt Paletten mit Sitzpölstern darauf und knallrote Hocker aus Karton... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung