• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im Zwielicht: Witali Mutko. - © Alexander Nemenow/afp

Doping

Russischer Etikettenschwindel6

  • Die Welt-Anti-Doping-Agentur präsentierte neue Details, wie Dopingproben reingewaschen worden sein sollen.

Moskau. (art) Gerade erst hatte das Internationale Olympische Komitee seinen Kopf irgendwie aus der Schlinge gezogen, da zieht diese sich wieder ein Stückchen enger zu. Einige Tage konnte IOC-Chef Thomas Bach es als diplomatischen Erfolg verbuchen, einerseits in der Sanktion gegen Russland wegen des Staatsdoping-Skandals die von vielen geforderte... weiter




Nicht dabei und irgendwie doch: In Moskau sieht man den Olympischen Spielen mit gemischten Gefühlen entgegen. - © Mladen Antonov/afp

Olympia 2018

Der komplette Kompromiss

  • Laut Wladimir Putin wird es keinen Boykott Russlands der Olympischen Spiele geben. Das IOC hatte zwar am Tag davor harte Sanktionen wegen Dopings verhängt, aber eine Hintertür offen gelassen.

Moskau/Lausanne. (art) Wochenlang hatte Russlands Staatschef Wladimir Putin ob des drohenden Olympia-Ausschlusses wegen des Staatsdopings-Vorwurfs getobt, hatte auch die Möglichkeit, dass nachweislich unbescholtene russische Sportler unter neutraler Flagge antreten könnten, als "Erniedrigung für unser Land" bezeichnet... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Die Fifa am Gängelband Moskaus5

Es ist der übliche Beschwichtigungs-Jargon, den man dieser Tage aus der Zentrale des Weltfußball-Verbandes Fifa hört: Das Mantra, dass Doping den Fußball nichts angehe - weil nicht sein kann, was trotz zahlreicher Belege nicht sein darf -, kennt man, nun heißt es... weiter




2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - bei den Spielen in Pyeongchang sind sie gesperrt. - © ap/Humphrey

Olympia

Russland-Haus in Südkorea bleibt leer

  • Das IOC schließt Sportgroßmacht von den Olympischen Winterspielen wegen Dopingvergehen aus. Moskau will sich wehren.

Lausanne. Russlands Wintersportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne... weiter




Das letzte Aufgebot? 2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - Pyeongchang 2018 wackelte. - © ap/Humphrey

Olympia

Von Platz eins auf vier

  • Vor der Entscheidung über den Olympia-Ausschluss sackte Russland im Medaillenspiegel von Sotschi 2014 ab.

Lausanne. Vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung, ob russische Athleten im Februar 2018 an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilnehmen dürfen (am Dienstagabend nach Redaktionsschluss), war bereits klar, dass das größte Land der Welt seine Spitzenposition bei den vergangenen Spielen eingebüßt hat... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Folge dem Geld5

Was lange währt, wird endlich gut - so bewertet zumindest Thomas Bach, Chef des internationalen olympischen Komitees, die endgültige Entscheidung der Vollversammlung, die olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 an Paris beziehungsweise Los Angeles zu vergeben... weiter




Die fünf Ringe sollen wieder strahlen - so zumindest der Wunsch des IOC. - © afp/Martin Bernetti

Olympia

Zurück in die Zukunft3

  • Paris soll den Olympischen Spielen wieder zu altem Glamour verhelfen. Doch die Vergangenheit war nicht nur glorreich.

Lima. (art) Beachvolleyball vor der Kulisse des Eiffelturms, Radrennen auf der Champs-Élysées - hundert Jahre nach den zweiten und bisher letzten Olympischen Spielen in Paris soll Olympia wieder in die französische Hauptstadt zurückkehren - und Paris Olympia im Gegenzug etwas vom zuletzt angesichts von Geldvernichtungs- sowie Korruptionsvorwürfen... weiter




Abseits

Plan B für Olympia: Absagen8

Die Olympischen Winterspiele 2018 finden also - komme von Nordkorea was wolle - in Pyeongchang statt. So wünschen es sich zumindest die Granden des IOC, von Thomas Bach abwärts. Doch wer sich halbwegs mit der geopolitischen Lage auf der koreanischen Halbinsel auskennt, weiß... weiter




Olympia

Ein olympischer Doppelpack und viele Probleme

Lima. Es wird Geschichte geschrieben in diesen Tagen, doch auch die unguten Geschichten rundherum werden Thema bei der Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees sein, die am Montag in der peruanischen Hauptstadt Lima begonnen hat. Einerseits sollen am Mittwoch die Olympischen Sommerspiele 2024 an Paris und 2028 an Los Angeles im... weiter




Dopingsünderin Firova mit den Kolleginnen der 4 x 400m-Staffel 2010 in Doha. - © Erik van Leeuwen - GNU 1.2

Russland

Dopingsünder horten Medaillen4

  • Russische Sportler sehen sich trotz Aberkennung als Gewinner.

Die meisten russischen Leichtathleten, die des Dopings überführt wurden, wollen ihre Olympischen Medaillen nicht zurückgeben. Laut dem russischen Leichtathletikverband wurden erst drei Olympiamedaillen und ein Diplom abgegeben. Insgesamt wurden den Sportlern 23 Medaillen vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) aberkannt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung