• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Walter Hämmerle

Leitartikel

Das dritte Österreich36

Wie einfach sich der politische Gefühlshaushalt eines Landes in Wallung bringen lässt, haben die Wahlen fast nebenbei demonstriert. Kein Wunder, immerhin gibt es etliche Profiteure: die Parteien vor allem, aber eben auch die Medien jeder Sorte. Den lautesten Stimmen auf jeder Seite verhilft der Kampf um die politische Lufthoheit zu einem Platz im... weiter




Hauptstadtszene

Schlampige Verhältnisse11

  • Kanzler Kern legt sich mit dem Boulevard an. Über ein Problem, das sich die Politik selbst erschaffen hat.

Es passiert nicht alle Tage, dass sich der Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzende am Höhepunkt eines Wahlkampfs mit zwei der drei auflagenstarken Boulevardblätter des Landes anlegt. Christian Kern hat sich nun dazu entschlossen. Einen Persönlichkeitstest der "Kronen Zeitung" für die Spitzenkandidaten hat er wegen angeblicher Lächerlichkeit abgebrochen... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Hauptsache recht haben14

Es ist noch nicht so lange her, da erklärten selbst überzeugte Rechte, dass die Linken doch recht gehabt haben. Das war am Höhepunkt der Finanzkrise, als völlig entrückte Finanzjongleure mit Geld, das ihnen nicht gehörte, völlig jenseitige Dinge anstellten, die sie sich zuvor selbst ausgedacht hatten... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Über Befehle27

Der Tod eines Bundesheer-Rekruten im Rahmen einer Übung bei großer Hitze zwingt zum Nachfragen und Nachdenken. Justiz und Militär prüfen, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Über die Konsequenzen werden die Ergebnisse der Untersuchungen entscheiden. Personell, strukturell und inhaltlich... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Der Beamte als Held13

Wenn, dann werden am Ende nicht die Medien und schon gar nicht die oppositionellen Demokraten die Rolle des Retters für sich beanspruchen können. Wenn, dann werden es unscheinbare Staatsdiener wie James Comey sein, die Donald J. Trump davon abgehalten haben, der US-Demokratie schweren Schaden zuzufügen... weiter




Hauptstadtszene

Plädoyer gegen die Unerbittlichkeit4

  • Beim Umgang mit rhetorischen Tabubrüchen regiert die Willkür. Das ist gleich aus mehreren Gründen schlecht.

Wie umgehen mit rhetorischen Tabubrüche von politischen Funktionsträgern? Es gibt einfachere Gegenstände für eine öffentliche Debatte. Das beginnt schon mit der Wertigkeit des Tabubruchs, schließlich gibt es - wer wollte es bestreiten? - auch hier Solche und Solche... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Kranke Zeiten49

Vergangene Woche lieferte Reinhold Mitterlehner die entsprechenden Stichworte, am Donnerstag war es Eva Glawischnig. Darüber hinaus gibt es in diesem Land und anderswo wohl keinen Spitzenpolitiker, der nicht schon "off the record" über die Gnadenlosigkeit seiner Branche sinniert hätte, die kaum Tabus kennt und vor wenig zurückschreckt... weiter




Die FPÖ kann sich freuen, wenn es SPÖ und ÖVP zerreisst. - © wz (Quelle: fotolia)

SPÖ

Zwei Gegner und ein lachender Dritter42

  • Die verbitterte Konkurrenz von SPÖ und ÖVP gibt Strache, was Le Pen verwehrt bleibt. Eine Analyse.

Etwas Neues wird kommen, so viel immerhin steht fest: Der müde Gaul der großen Koalition wurde von SPÖ und ÖVP zu Tode geritten, Österreichs Politik wird nach den Nationalratswahlen ein völlig neues Gesicht haben. Das rückt die Rolle der FPÖ in den Fokus, zumal ein Dreikampf zwischen Christian Kern (SPÖ)... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Sieger auf der Verliererstraße11

Naheliegend wäre, die Turbulenzen und Sinnkrisen der Opposition als zufällige Häufung abzutun. Mindestens so sehr Berechtigung hat es allerdings, die Personalwechsel bei Neos, den Ausschluss der renitenten Jugend bei den Grünen und die Ratlosigkeit der FPÖ angesichts der fortgesetzten Übernahme blauer Markenkerne durch SPÖ und ÖVP in einen... weiter




Hauptstadtszene

Aus Dummheit oder Ignoranz11

  • Alle reden von Trump, Putin und Co, wenn es um die Feinde der Demokratie geht. Dabei höhlen wir sie selbst aus.

Aufrufe zur Verteidigung der Demokratie sind dieser Tage in aller Munde. Schließlich sind Trump, Putin, Orban, Kaczynski, Grindeanu (das ist der linke Premier Rumäniens), Maduro und natürlich Erdogan politische Realität, und die Trias Strache, Wilders sowie Le Pen eine mehr oder weniger realistische Option... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung