• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Anna Prohaska als Titania. - © Monika Rittershaus

Oper

Um das Stück betrogen2

  • Die Neukonzeption von Purcells "Fairy Queen" im Theater an der Wien erweist sich als Teilerfolg.

Ein Blick hinter die Kulissen ist eine spannende Angelegenheit - aber auch eine gefährliche, gerade in der Kunst. Denn neben der Faszination für das Zusammenspiel der unsichtbaren Fäden und Abläufe neben und hinter dem Bühnenportal bedeutet ein Blick hinter den Vorhang gerade in der Oper immer eine Art Entzauberung... weiter




- © Peter Jungwirth

Interview

"Ich halte Eitelkeit für eine Tugend"12

  • Werner Schneyder, der am 25. Jänner seinen 80. Geburtstag begeht, über würdiges Altern.

"Wiener Zeitung": Herr Schneyder, in Ihrem neuen Buch führen Sie ein Gespräch mit sich selbst. Mit welchem der beiden Gesprächspartner werden wir jetzt sprechen? Werner Schneyder: Na, mit beiden. Und welcher von beiden wird demnächst achtzig? Bedauerlicherweise beide... weiter




"Cinderella " Theresa Krügl (l.) mit Komponistin Deutscher. - © Rolf Bock

Oper

Melodien einer Mädchen-Seele

  • Die elfjährige Alma Deutscher hat in Wien ihre erste Oper "Cinderella" präsentiert.

Ihre Inspiration holt sie sich in ihrem Fantasieland Transsylvanien, in das sie sich täglich zurückzieht. Der dort lebende imaginäre Komponist Antonin Yellowsink hat ihr auch die entscheidende Melodie geschrieben, die Alma Deutscher für ihre Oper "Cinderella" verwendet hat... weiter




Spielt mit der Rolle des Don Juan: Erwin Schrott - © Armin Bardel

Oper

Maßgeschneidert

  • "Don Giovanni" mit Erwin Schrott im Theater an der Wien.

Erwin Schrott und die Figur des Don Giovanni sind über die Jahre zusammengewachsen, in einander geflossen, mit einander verschmolzen. Und so passt auf der Bühne zwischen die beiden auch kein Blatt. Das Resultat, das sich am Samstag noch ein zweites Mal im Theater an der Wien überprüfen lässt: Schrott spielt die Rolle des ewigen Verführers nicht... weiter




Festival

Einstürzende Neubauten zum Festival-Debüt

  • Thomas Edlinger präsentiert erste Donaufestival-Details.

Krems. Für das erste Donaufestival unter der Leitung von Thomas Edlinger Ende April kommenden Jahres in Krems sind erste Programmpunkte fixiert. Ab sofort sind laut einer Aussendung des Festivals zudem Early-Bird-Wochenendpässe erhältlich. Thomas Edlinger folgt in Krems nächstes Jahr auf den langjährigen Intendanten Tomas Zierhofer-Kin... weiter




Elfjährige Opernkomponistin: Alma Deutscher. - © Alex NightingaleVideo

Wunderkind

Das kleine Weltwunder7

  • Ende Dezember wird in Wien eine Oper von Alma Deutscher uraufgeführt - die Komponistin ist elf Jahre alt.

Wunderkinder? Gibt es nicht. Jedenfalls nicht, wenn man David Garrett glaubt. Der galt zwar selbst als kleines Mirakel. Als 13-Jähriger hat er an der Seite von Stardirigenten wie Claudio Abbado gefiedelt. Dennoch, sagte Garrett im "Kurier": "Es gibt keine Wunderkinder, es gibt nur hochtalentierte Menschen... weiter




Plácido Domingo feiert 2017 sein 50-jähriges Jubiläum an der Wiener Staatsoper, nächste Woche singt er an der Wien. - © apa/Georg Hochmuth

Oper

"Sonst ist es schön, aber falsch"3

  • Plácido Domingo singt kommende Woche im Theater an der Wien "Macbeth".

Mehr als vierzig Jahre war er auf der Bühne immer der Liebhaber, hat er die strahlenden Helden gesungen, denen sich die schönen Sopranistinnen ergeben. Mit dem Wechsel ins Baritonfach vor etwa fünf Jahren kamen die Bösewichte in sein Leben. Eine Veränderung, an die sich Plácido Domingo immer noch gewöhnen muss... weiter




"Alcina" Myrtò Papatanasiu (l.), Rachel Frenkel. - © Staatsoper/Pöhn

Oper

Salbungsvoller Gleichklang5

  • Die Staatsoper ist in Japan und bespielt das Haus am Ring mit Händels "Alcina".

Um ein gutes Drittel gekürzt, kompaktere Tempi, ein musikalischer Bogen und eine differenziertere Sängerbesetzung - und die aktuelle Spielserie von Händels "Alcina" an der Wiener Staatsoper würde sämtliche Vorurteile, Barockoper sei langweilig oder gar eintönig, hinwegfegen... weiter




Umberto Giordano: Andrea Chenier. Warner Classics,

Oper

Freiheit über allem

Was für ein Historiendrama: Umberto Giordanos Geschichte vom glücklosen, französischen Revolutionsdichter "Andrea Chenier" begeistert seit Uraufführung durch ihren Klangschwall. In David McVicars Neuproduktion für das Londoner Covent Garden Opera House (mit real-nüchternen Details... weiter




Teamplayer auf den internationalen Opernbühnen: Dirigent Marco Armiliato. - © img-artists

Staatsoper

Repertoire-Kilometer und Show-Glanzpunkte

  • Der italienische Dirigent Marco Armiliato eröffnet am Sonntag die Staatsopern-Saison - ein Gespräch über Bühnenalltag und Galakonzerte.

Wien.Spitzbubenlächeln, Schlabberleiberl, Wuschelfrisur: Das Auftreten von Marco Armiliato ist kaum dazu geeignet, den Eindruck eines gestrengen Dirigenten zu erwecken. Will der Mann aus Genua aber auch nicht. "Mich nennen alle Marco", sagt der 52-Jährige, das Wort Maestro stößt ihn ab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung