• 17. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hoppala! - © (Screenshots)

Wahlkampf

AfD verlegt das Matterhorn nach Deutschland15

  • Ein skurriles Wahlplakat der Rechtspopulisten sorgt für Spott.

Die Alternative für Deutschland  (AfD) dürfte mit der Geografie des Landes nicht vertraut sein. Auf einem digitalen Wahlkampfplakat verlegten die Rechtspopulisten das schweizer Matterhorn kurzerhand nach Deutschland. Skurril mutet dazu der Bildtext an: "Hol dir dein Land zurück"... weiter




Musik

Hunderttausende bei Street Parade in Zürich7

Aufwendige Verkleidung oder nackte Haut: Ein Dresscode fehlte bei der 26. Street Parade in Zürich am Samstag gänzlich. Bis zum Abend wurden 700.000 bis 900.000 Raver zu dem lautstarken Umzug unter dem Motto "Love never ends" erwartet. Er gilt - nach dem Ende der Loveparade in Deutschland - als größte Techno-Parade der Welt... weiter




Sonnenschein und Strahlerlächeln bei der Street Parade in Zürich.  - © APAweb, Reuters, Arnd Wiegmann

Schweiz

Hunderttausende bei Street Parade in Zürich2

  • Starke Polizeipräsenz bei der größten Techno-Party der Welt.

Zürich. Aufwendige Verkleidung oder nackte Haut: Ein Dresscode fehlte bei der 26. Street Parade in Zürich am Samstag gänzlich. Bis zum Abend wurden 700.000 bis 900.000 Raver zu dem lautstarken Umzug unter dem Motto "Love never ends" erwartet. Er gilt - nach dem Ende der Loveparade in Deutschland - als größte Techno-Parade der Welt... weiter




Schweiz

Polizei fasst den Motorsägen-Angreifer

  • Der wegen Verstößen gegen Waffengesetze vorbestrafte Mann wurde im Kanton Zürich verhaftet.

Schaffhausen. Der Kettensägen-Angreifer ist gefasst. Die Polizei hat ihn am Dienstagabend in Thalwil im Kanton Zürich verhaftet. Der 51-Jährige hatte der am Montagvormittag in Schaffhausen mit einer Kettensäge zwei Angestellte der CSS-Versicherung gezielt angegriffen. Mittlerweile liegt noch ein schwerverletzter Mann im Spital... weiter




Schweiz

Angst vor dem Kettensägen-Mann

  • Schweizer Polizei empfiehlt, die Wälder um Schaffhausen zu meiden.

Schaffhausen. Nach der Kettensägen-Attacke eines psychisch auffälligen Einzelgängers sollen Bürger von Schaffhausen die Wälder der Umgebung meiden, solange der Mann nicht gefasst ist. Dazu haben die Behörden geraten. Von Franz W. (50), der nach Angaben der Polizei am Montag in eine Filiale seiner Krankenkasse gestürmt war und zwei Mitarbeiter mit... weiter




Die Polizei warnte vor dem Mann, der als aggressiv bekannt sei. - © APA, afp, Michael Buholzer

Schweiz

Täter von Schaffhausen weiter flüchtig

  • Der Schweizer soll seit einigen Wochen in einem Waldgebiet in seinem Auto gehaust haben.

Schaffhausen. Nach der Kettensägen-Attacke auf zwei Menschen in Schaffhausen ist der psychisch auffällige Täter weiter auf der Flucht. Die Schweizer Polizei fahndete in der Umgebung der Stadt nahe der Grenze zu Baden-Württemberg teils bei strömendem Regen mit Spürhunden nach dem 51-Jährigen... weiter




Die Polizei ist in Schaffhausen mit einem Großaufgebot ausgerückt. - © APA, ap, Ennio Leanza/Keystone

Schweiz

Amoklauf in Schaffhausen7

  • Ziel des Angriffs waren Mitarbeiter einer Krankenkasse. Fünf Menschen wurden verletzt.

Schaffhausen. Die Polizei hat am Montagvormittag Teile der Altstadt von Schaffhausen abgeriegelt, es gab mehrere Verletzte. Schaffhausen liegt in der Schweiz westlich von Konstanz am Bodensee abgeriegelt. Die Boulevardzeitung "Blick" berichtet, eine Geschäftsinhaberin habe einen Mann mit Kettensäge gesehen... weiter




Swiss National Bank (SNB)- Vorsitzender Thomas Jordan bei der Presekonferenz. Schweizer Banken müssen für Sichteinlagen bei der SNB weiterhin 0,75 Prozent Negativzinsen bezahlen. - © APAweb/REUTERS, Denis Balibouse

Zinspolitik

Schweizerische Nationalbank hält am geldpolitischen Kurs fest

  • Banken bezahlen für Sichteinlagen bei der SNB weiterhin 0,75 Prozent Negativzinsen.

Zürich/Bern. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) rüttelt nicht an ihrem geldpolitischen Regime: Banken müssen für Sichteinlagen bei der SNB weiterhin 0,75 Prozent Negativzinsen bezahlen. Die Nationalbank bleibt auch weiterhin bei Bedarf am Devisenmarkt aktiv... weiter




Panik-Plakate, die vor kalten Duschen und höheren Energiepreisen warnen, haben offenbar nicht gefruchtet. Die Schweizer sagen Ja zum Atomausstieg. - © APAweb / AFP, Fabrice Coffrini

Volksabstimmung

Die Schweizer nehmen Abschied von der Atomkraft9

  • Bis zur Abschaltung des letzten Atomkraftwerks kann es noch bis zu 15 Jahre dauern.

Bern. Die Schweizer haben sich mit deutlicher Mehrheit für den Atomausstieg und eine stärkere Förderung erneuerbarer Energien ausgesprochen. 58,2 Prozent votierten am Sonntag bei einer Volksabstimmung für ein neues Energiegesetz, wie das Fernsehen SRF nach Auszählung aller Stimmen berichtete. Das Gesetz verbietet den Bau neuer Atomkraftwerke... weiter




- © picturedesk/Gredler-OxenbauerInterview

Demokratie

"Warum bilden wir die Massen, lassen sie dann aber nicht mitreden?"31

  • Demokratie in der Krise, Wahlen als Problem. Der belgische Historiker David van Reybrouck schlägt Losverfahren vor.

Brüssel. Brexit, Trump und der Aufschwung der Rechtspopulisten - nicht nur David van Reybrouck sieht die westliche Demokratie in einer Krise. Doch der Lösungsansatz des Historikers überrascht: Um Parteizwang und Wahlkalkül zu verringern, will er Volksvertreter nicht mehr wählen, sondern auslosen lassen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung