• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sophie Freud. - © ESRA, privat

Jüdisch leben

Meet Sophie Freud14

Seit Jahren heißt es: ein Zeitzeuge nach dem anderen, eine Zeitzeugin nach der anderen stirbt und so wird bald niemand mehr da sein, der uns, den nach 1945 und noch viel später Geborenen, erzählen kann, wie das damals war, als Juden und Jüdinnen nahezu von einem Tag auf den anderen personae non gratae wurden, vertrieben, verfolgt, rechtlos... weiter




Arie Folger ist gebürtiger Belgier. - © Robert Newald

Judentum

Neuer Wiener Oberrabbiner74

  • Arie Folger übersiedelt im Frühsommer 2016 nach Österreich.

Wien. Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien hat einen neuen Oberrabbiner: Arie Folger (42) wurde am Montagabend vom Kultusvorstand mehrheitlich für diese Funktion gewählt, nachdem sich die Rabbinerfindungskommission zuvor bereits einstimmig für ihn ausgesprochen hatte... weiter




- © Stanislav Jenis

Chanukka

Chanukka-Feier im Rathaus5

  • Häupl betont gutes Miteinander der Religionen in Wien.

Wien. Seit einigen Jahren lädt Wiens Bürgermeister Michael Häupl die jüdische Gemeinde jeden Winter zum Chanukka-Feiern ins Rathaus: Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg zündete am Donnerstag die Kerzen, danach wurde vom Kinderchor des Stadttempels und Oberkantor Shmuel Barzilai das traditionelle Chanukka-Lied "Maos Zur" angestimmt... weiter




Italien

US-Stars setzen sich für Venedigs Ghetto ein

  • Restaurierungsprojekt zum 500-Jahr-Jubiläum.

Venedig. US-Stars und die jüdische Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten machen für die Restaurierung des Ghetto in Venedig mobil. Acht Millionen Euro sind für Renovierungsarbeiten der fünf Synagogen des Ghetto notwendig, von denen nur noch zwei Besuchern offen stehen... weiter




Sehen Helfen als jüdische Pflicht: Miriam Tenner, Sonia Feiger und Ronni Nadler (v.l.n.r.), Gründer des Vereins "Shalom Aleikum". - © Jenis

Judentum

Shalom Alaikum!22

  • Jüdische Freiwilligen-Initiative hilft Flüchtlingen, in Wien Fuß zu fassen.

Wien. 19 Flüchtlingsfamilien wurden im Rahmen des Programms "wieder wohnen" des Fonds Soziales Wien in den vergangenen Wochen in einem neu erbauten Haus in der Leopoldstadt untergebracht. Sie kommen vorrangig aus Syrien und dem Irak, einige auch aus Afghanistan und eine Familie aus Nigeria... weiter




Jerusalem

Streitobjekt Tempelberg11

  • Religiöse und nationale Bedeutungen verhindern eine rationale Lösung.

Ein Hügel im Südostteil der Jerusalemer Altstadt hat sowohl für Juden wie für Muslime einen hohen symbolischen Wert. Laut dem Alten Testament wurde auf dem Tempelberg um 1000 v. der Salomonische Tempel errichtet, wofür es allerdings keine anderen Bestätigungen gibt... weiter




Simon (2. v. l.) und Cyla Wiesenthal (3. v. r.) im Kreise von Überlebenden und befreundeten US-Soldaten. - © Wiesenthal Archiv

Ausstellung

Annäherung an Simon Wiesenthal7

  • Schau im Jüdischen Museum zum 10. Todestag.

Er war einer der wichtigsten und kompromisslosesten Kämpfer gegen Vergessen und Verdrängen von NS-Verbrechen: Simon Wiesenthal (1908-2005) wird im Jüdischen Museum Wien bzw. dessen Dependance am Judenplatz gewürdigt. Die Schau versucht trotz Platznot ein vielschichtiges Bild von Leben und Wirken zu zeichnen und zeigt ihn u.a... weiter




Jüdisch leben

Schwarze Hüte, helle Hüte13

Derzeit machen in jüdischen orthodoxen Kreisen historische Filmaufnahmen die Runde, die inzwischen auch auf Youtube veröffentlicht wurden. Sie zeigen ein Treffen von Vertretern der Orthodoxie aus aller Welt aus dem Jahr 1923. Stattgefunden hat diese Zusammenkunft in Wien – in der Zirkusgasse... weiter




Die Installation von Ruth Beckermann am Albertinaplatz richtet sich in erster Linie nicht an Touristen, sondern an die Wiener, die Österreicher. - © Stanislav Jenis

Jüdisch leben

Gespiegelt2

Seit voriger Woche präsentiert sich das "Mahnmal gegen Krieg und Faschismus" des österreichischen Bildhauers Alfred Hrdlicka am Albertinaplatz um eine Dimension erweitert: Die jüdische Filmemacherin Ruth Beckermann fügte zwei Bildschirme hinzu, auf denen in Endlosschleife Filmaufnahmen aus 1938 zu sehen sind, als Wiener Passanten eine, wie man sagt... weiter




Verantwortung

Europa bekräftigt Schutz für Juden

  • Deutschland, Frankreich und Österreich mit entsprechenden Erklärungen.
  • Kritik an Ausreiseaufforderung.

Wien/Kopenhagen/Paris/Berlin. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat der jüdischen Bevölkerung nach den Anschlägen von Kopenhagen den Schutz des Staates zugesagt. In Österreich lebende Juden würden wichtige Beiträge für das Land leisten und könnten sich des Schutzes sicher sein, sagte Faymann am Dienstag nach dem Ministerrat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung