• 29. April 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Olexander Scherba ist Botschafter der Ukraine in Österreich. Foto: Ukrainische Botschaft

Gastkommentar

Die Krim-Annexion nicht legitimieren19

  • Die Besetzung der Krim durch Russland war ein Landraub.

Während ihres Moskau-Besuches kündigte jüngst die FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein an, die Krim im Umgehen der ukrainischen Prozedere zu besuchen, und bezeichnete die Annexion von 2014 als "Heimholung". Offensichtlich hatte sie ihre Gründe, Russland diesen Gefallen zu tun und die Ukraine so zu beleidigen... weiter




Russland

Putin-nahes Institut entwickelte Plan für US-Votum3

  • Russland weist Vorwürfe zurück, Präsidentenwahl in den USA beeinflusst zu haben.

Washington. Ein Institut der russischen Regierung hat Insidern zufolge im Vorjahr einen Plan zur Beeinflussung der US-Präsidentenwahl entwickelt. Wie drei amtierende und vier frühere amerikanische Behördenmitarbeiter gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagten, ging es darum... weiter




Russlands Präsident Wladimir Putin schweigt zu allen Vorwürfen. - © APAweb / AFP, Vyacheslav Oseledko

US-Wahl

Der lange Arm des Kreml6

  • Ein russisches Strategie-Institut soll Pläne zur Destabilisierung des US-Wahlsystems ausgearbeitet haben.

Washington. Der russische Staatschef Wladimir Putin hat stets alle Vorwürfe zurückgewiesen, dass Russland die US-Wahl beeinflusst habe. Es gibt jedoch immer wieder Hinweise, dass es so gewesen sein könnte. Zuletzt berichtete die Nachrichtenagentur Reuters von Aussagen dreier amtierender und vier früherer amerikanischer Behördenmitarbeiter... weiter




Aktivisten vor dem Referendum - © Frank NordhausenInterview

Verfassungsreferendum

"Erdogan, ein osmanischer Putin?"11

  • Sicherheitspolitik-Experte Stanley Sloan: Russland sei mehr lästig als mächtig, die Türkei wackle als wichtiger Eckstein des Westens.

"Wiener Zeitung": Die Bürger der Türkei stimmen am Wochenende über eine Verfassungsreform ab. Ist die Türkei der "Kranke Mann am Bosporus", eine Großmacht im Niedergang? Stanley Sloan: Die Türkei ist Mitglied der Nato. Das Bündnis hat nun seine liebe Not, dafür zu sorgen, dass die Türkei ein Teil des Westens bleibt... weiter




Schnee und Eis in Grönland. Die Beziehung zwischen Russland und den USA wird derzeit als "eisig" beschrieben. - © WZ Online/AFP/Mario Tamo

Streit USA-Russland

Eiszeit zwischen USA und Russland9

  • Der Besuch von US-Außenminister war von Verdächtigungen überschattet.

Moskau/Washington. Zeitgleich zum ersten offiziellen Besuch von US-Außenminister Rex Tillerson in Moskau verdächtigte US-Präsident Donald Trump Russland, von dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Syrien gewusst zu haben - zwischen Russland und den USA herrscht Eiszeit... weiter




Mit eisigen Mienen trat Russlands Außenminister Lawrow (l.) mit Tillerson vor die Presse. - © ap/Sekretarev

Russland

Reset-Phantasien zerplatzt3

  • Antrittsbesuch des US-Außenministers in Moskau - Putin empfing Tillerson doch noch.

Moskau/Washington. Allein die Tatsache, dass Wladimir Putin bis zur letzten Minute offen ließ, ob er US-Außenminister Rex Tillerson in Moskau empfangen werde oder nicht, sprach Bände über die angespannten russisch-amerikanischen Beziehungen. Schließlich empfing der Präsident den Gast am Abend doch noch, einen Fototermin gab es nicht... weiter




Thomas Seifert.

Russland

Ausbreitung des Putinismus14

Bis vor wenigen Tagen hat in der Beziehung zwischen Donald Trump und seinem russischen Amtskollegen alles auf eine unerschütterliche Männerfreundschaft hingedeutet, in der einfach die Chemie stimmt. Einerseits. Andererseits hat Trumps Sympathie für den immer autoritärer regierenden russischen Präsidenten... weiter




Martin Pollack (l.), die Übersetzerin und Adam Michnik (r.). - © Burgtheater

Polen

"Was die PiS berührt, verwandelt sich in Scheiße"9

  • Adam Michnik diskutierte in Wien mit Martin Pollack über Europa und die Rolle Wladimir Putins darin.

Wien. Polen hat ein kompliziertes Verhältnis zur Europäischen Union. Während die Bevölkerung mehrheitlich pro-europäisch eingestellt ist, legt die Regierung seit Jahren den Rückwärtsgang ein. Laut einer Umfrage der Bertelsmann-Stiftung vom Sommer 2016 im "Spiegel" stimmten 77 Prozent der Polen einem Verbleib in der EU zu... weiter




Russlands Präsident Putin bei einer Pressekonferenz in Moskau. - © APAweb / Sputnik, Alexei Druzhinin

Beziehungen

Putin sieht Vertrauen zu USA beschädigt1

  • Russischer Staatschef sieht Verhältnis zu den USA seit Amtsantritt Trumps "verschlechtert".
  • US-Außenminister Tillerson und sein russischer Kollege Lawrow begannen Gespräche über Syrien-Konflikt

Moskau. Aus Sicht von Russlands Staatschef Wladimir Putin hat sich seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump das Verhältnis zwischen beiden Ländern verschlechtert. "Man kann sagen, dass der Grad des Vertrauens auf Arbeitsebene, insbesondere im militärischen Bereich, sich nicht verbessert hat, sondern vielmehr verschlechtert"... weiter




Stefan Haderer ist Kulturanthropologe und Politikwissenschafter.

Gastkommentar

Bleibt Serbien ein erwünschter EU-Beitrittskandidat?76

  • Die landesweiten Proteste gegen Präsident Aleksandar Vucic lassen Schlimmes erahnen.

Am Balkan entscheidet sich die Zukunft Europas. Schon vor hundert Jahren hatte dieser Satz Gültigkeit, als die Krise mit Serbien in den Ersten Weltkrieg führte. Heute bekommt er vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise und der Eiszeit zwischen dem Westen und Russland eine neue Dimension... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung