• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wettbewerbsfähigkeit

4 Milliarden Euro jährlich für Industrie-4.0-Lösungen

  • Kosten für Investitionen sichern mittel- und langfristig die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs.

Wien. Die österreichischen Unternehmen stecken schon mitten in der sogenannten vierten industriellen Revolution - Stichwort "Industrie 4.0" - und planen, bis 2020 pro Jahr 4 Milliarden Euro in die weitere Digitalisierung der Produktion zu investieren... weiter




Dietmar Hollenstein

Qualitätsjournalismus

"Wahrheit ist nichts, das man besitzt"1

  • Der Medienexperte Frank LaRue über die Schwierigkeit von Qualitätsjournalismus im digitalen Zeitalter.

"Wiener Zeitung": Wo liegt die größte Gefahr für unabhängigen Journalismus? Frank LaRue:Da gibt es nicht nur eine Gefahr: physische Gewalt bis hin zum Mord, prekäre Arbeitsverhältnisse, wirtschaftliche Abhängigkeit. Die beiden Letzteren haben teils mit der Etablierung neuer Technologien zu tun... weiter




Die Vernetzung von Produkten und Abläufen - unter dem Schlagwort "Industrie 4.0" - soll der Wirtschaft neuen Elan bringen. - © epa/spata

Industrie

Schöne digitale Industriewelt?8

  • Die Digitalisierung soll einen Schub für neue Geschäfte und Arbeitsplätze bringen.

Brüssel. Es ist eine angesagte Revolution, die tatsächlich stattfinden soll. Und der Jubel darüber übertönt die Bedenken. Denn die unter dem Schlagwort "Industrie 4.0" zusammengefasste digitale Entwicklung birgt zwar neben Chancen auch Risiken. Dennoch lässt die angebrochene - nach der mechanischen... weiter




Corbis/Science Photo Library

Industrie 4.0

Vom Know-how zum Do-how14

  • Die vierte industrielle Revolution ist angebrochen. Fabrikanlagen, Zulieferer und Kunden verbinden sich im digitalen Netz. Das macht eine neue Generation von Facharbeitern notwendig, die die komplexen Zusammenhänge beherrschen.

Wien. Der Facharbeiter, der sein Detailwissen Tag für Tag unter Beweis stellt, hat ausgedient. Der Facharbeiter der Zukunft muss mit mehreren Qualifizierungen zurechtkommen, komplexe Zusammenhänge beherrschen und Teil jener Welt sein, in der die Fertigung, Zulieferer und Kunden zusammenlaufen: Er muss Teil des digitalen Netzes sein... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Sterbehilfe, Wahlrecht, Privacy

Zum Artikel von Jan Michael Marchart, 21. Februar Menschlichkeit spricht gegen die Sterbehilfe Danke für den hervorragenden Artikel "Der Staat am Sterbebett". Als Gegnerin der Sterbehilfe hat mir vieles aus der Seele gesprochen. Die Geschichte über die beiden amerikanischen Krebspatienten mit Mindestversicherung, denen die Therapie versagt... weiter




Schulbücher

Das iPad im Schulranzen?8

  • Familienministerin Karmasin ruft zur Digitalisierung auf.

Wien. Geht es nach Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP), sollen Kinder zumindest einen Teil ihrer Schulbücher künftig in elektronischer Form lesen können. Derzeit kosten die gedruckten Schulbücher jährlich 106 Mio. Euro, bezahlt werden sie aus dem Familienlastenausgleichsfonds (FLAF)... weiter




Arbeiten von zuhause aus ist dank neuer Technologien in vielen Berufsfeldern möglich. - © Spectral-Design

Digitalisierung

"Mein Büro ist da, wo ich bin"2

  • Im Leitfaden "Das neue Arbeiten im Netz" der Initiative "Werdedigital.at" zeigen Blogger in 70 Beiträgen, wie man sich mit den veränderten Arbeitsweisen vertraut macht.

Wien. (sf) Durch Notebooks, Smartphones und Tablets wird Arbeiten immer unabhängiger vom Standort. Dank neuer Technologien und Programme können Teams auch zusammenarbeiten, wenn sie sich tausende Kilometer voneinander entfernt befinden. "Ein großer Vorteil der Digitalisierung ist auch... weiter




Archivierung

"Memory of Austria": Heimische UNESCO-Liste für Dokumentenerbe

  • "Es ist leichter, eine Urkunde aus dem 13. Jahrhundert zu erhalten als die digitalen Medien aus jüngster Zeit."

Wien. "Es ist leichter, eine Urkunde aus dem 13. Jahrhundert zu erhalten als die digitalen Medien aus jüngster Zeit." Mit dieser Aussage machte Eva Nowotny, Präsidentin der Österreichischen UNESCO-Kommission anlässlich der Vorstellung des "Österreichischen Memory of the World"-Registers auf den "größten Gefahrenpunkt" in der Archivierung von... weiter




- © Karikatur: Wolfgang Ammer

Jahresvorschau 2014

Die magische Industrie15

  • Die schöne, neue Welt von Big Data.

Eines Abends klopfte der Fortschritt wieder einmal an meine Tür. Draußen standen vier Polizisten. Sie hatten ein gestohlenes Handy in meinem Haus geortet und begehrten Einlass. Das Smartphone-Display, auf das einer von ihnen schaute, sprach gegen mich. Auf seinem Weg durch den Tag legt der Mensch viele Spuren... weiter




Digitalisierung

Richter: Von Google Books profitiert die ganze Gesellschaft3

  • Autoren wollen gegen Urteil berufen

New York. Google darf Millionen eingescannter Bücher im Internet durchsuchbar machen. Ein New Yorker Richter wies am Donnerstag eine Klage der US-Autorenvereinigung ab, die in der Digitalisierung der Werke einen Bruch des Copyrights sah. Die Autoren kündigten sogleich an, gegen die Entscheidung vorzugehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung