• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © fotolia/peshkova

Gastkommentar

Fünf Hürden auf dem Weg zum digitalen Arbeitsplatz

  • Gastkommentar: 60 Prozent der befragten Unternehmen haben noch keine Digitalstrategie.

Unsere Arbeitswelt ändert sich radikal. Das traditionelle Büro wandelt sich immer mehr hin zu einem digitalen Arbeitsplatz. In den nächsten zwei Jahren werden mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Unternehmen Vollzeit-Mitarbeiter im Home-Office beschäftigen. Mehr als drei Viertel (77 Prozent) werden Teilzeit von zu Hause aus arbeiten... weiter




Hannes Androsch: Bei der digitalen Infrastruktur kommen wir nicht voran, die Unis sind immer noch nicht angemessen ausgestattet. - © apa/Daniel Novotny

Europäisches Forum Alpbach

"Bei der Digitalisierung ein Nachzügler"14

  • Ausbildung, Infrastruktur und Investitionsmangel: Österreich könnte digitale Alphabetisierung verpassen.

Wien. Die Technologiegespräche des Europäischen Forum Alpbach starten am Donnerstag zum Thema Digitalisierung. Obwohl der digitale Wandel alle Bereiche der Gesellschaft verändert, wurde der Umgang damit im Vorwahlkampf bisher kaum aufgegriffen. Ein zu den Technologiegesprächen erscheinendes Jahrbuch will das Thema ins Zentrum rücken... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Die Robo-Phobie der Fortschrittsängstlichen21

  • Während Europa Roboter besteuern will, fördert China deren Einsatz gezielt - möglicherweise der schlauere Plan.

Seit immer klarer sichtbar wird, dass Roboter und Computer schon in der näheren Zukunft viele Jobs besorgen werden, die heute noch von dazu eigens angestellten und dafür entlohnten Menschen erledigt werden, stellt sich die eher ungemütliche Frage, wie der Sozialstaat eigentlich finanziert werden soll... weiter




Früh übt sich, wer in der Welt von morgen bestehen will. - © fotalia/Jandrie Lombard

Digitalisierung

Touchscreen-Gschroppen5

  • Bis 2025 will die Regierung Österreich in das digitale Zeitalter manövrieren.

Wien. Es gibt immer diesen Moment, wenn James Bond in das geheime Forschungslabor unter der Leitung von "Q" kommt und sich die neuesten Trickobjekte vorführen lässt. Da gibt es Brillen, die Fotos machen und Distanzen berechnen können, Autos mit Flachbildschirmen, die den Weg anzeigen, und Uhren, die Nachrichten übermitteln... weiter




Ländlicher Raum

Warum Großstädte auch im digitalen Zeitalter dominieren13

  • Schnelles Breitband-Internet alleine ist für den ländlichen Raum viel zu wenig.

Die fortschreitende Digitalisierung leistet in hochentwickelten Ländern wie Österreich wichtige Beiträge zum Produktivitäts- und Wirtschaftswachstum. Dies zeigt eine Vielzahl an internationalen Studien. Zu sehen ist bisher auch ein positiver Netto-Effekt des digitalen Wandels auf die Beschäftigung: Zwar ersetzen digitale Technologien meist... weiter




Der ländliche Raum - zwischen Erhaltung der schönen Landschaft und der Notwendigkeit, Arbeitsplätze zu schaffen. - © Rosner

Ländlicher Raum

Das Land, zukunftsreich3

  • Ein Masterplan für den ländlichen Raum soll der Abwanderung und sinkenden Lebensqualität entgegenwirken.

Wien. Was Österreich ausmacht, vor allem landschaftlich, ist unter anderem den ersten Zeilen der Bundeshymne zu entnehmen: "Land der Berge, Land am Strome, Land der Äcker, Land der Dome." Und genau das ist es meistens auch, was auf den Bildern zu sehen ist, die von der heimischen Tourismusindustrie in die Welt geschickt werden... weiter




Engagierter Verfechter: der DM-Gründer Götz Werner. - © dpa/Deck

Bedingungsloses Grundeinkommen

Revolutionäre Idee mit Anhängern und Gegnern in allen Lagern.6

  • Konzernchefs begeistern sich für ein Grundeinkommen für alle, Gewerkschafter sind strikt dagegen - die Frage, ob das bedingungslose Grundeinkommen die passende Antwort auf die Vierte Industrielle Revolution ist, bewegt die Gemüter.

Wien/Berlin. Haben Sie Angst, Ihren Job zu verlieren? Gehen Sie jeden Tag griesgrämig zur Arbeit? Ist Ihre Arbeit monoton und uninteressant? Nehmen Sie Mobbing in Kauf, um das lebenserhaltende Einkommen nicht zu verlieren? Schweigen Sie lieber Ihrem Chef gegenüber, als ein "Nein" zu riskieren, das ihre Stelle gefährden könnte... weiter




Digitalisierung

Vernetzt, intelligent, digital7

  • Wie sich der ländliche Raum digital am Leben erhalten kann.

Chancen der Digitalisierung für den ländlichen Raum nutzbar zu machen, ist eine große Herausforderung. Der ländliche Raum und seine Bevölkerung werden mehr und mehr abgehängt. Dabei ist der Grad der Digitalisierung auf dem Land eine Frage der Überlebensfähigkeit: Ohne Anschluss ans schnelle Netz mit seinen Anwendungen und Nutzungen durch die... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Für den 16. Oktober16

Die wirtschaftliche Gedankenfabrik OECD, eine Organisation der 35 größten Industrieländer weltweit, hat in ihrem Länderbericht Österreich die Aufgaben für die Zeit ab 16. Oktober mitgegeben. Und diese unterscheiden sich wohltuend von jenen Dogmen, die die Parteien/Bewegungen/Listen für den 15. Oktober vor sich hertragen... weiter




In einigen Bereichen der Digitalisierung sei Österreich führend, aber gesamt gesehen schreite die Digitalisierung langsamer voran als etwa in Finnland, Schweden, den Niederlanden und Dänemark. - © APAweb, dpa

Länderbericht

OECD ortet Digitalisierungs-Nachholbedarf1

  • "Die Anpassung an die globale digitale Revolution verlief in Österreich langsamer als in den am meisten fortgeschrittenen OECD-Ländern".

Wien. Österreich soll den Wirtschaftsaufschwung für Reformen im Bildungs-, Gesundheits- und Pensionssystem sowie in der öffentlichen Verwaltung nutzen und die Digitalisierung im Land forcieren. Das schreibt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrem Länderbericht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung