• 18. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mini-Roboter Nao im Dialog mit dem Technikexperten Ulrich Eberl. - © Helmuth Weichselbraun

Digitalisierung

Innovation für die Alten von morgen2

  • Roboter werden den Menschen nie verdrängen können, sind Experten beim Innovationskongress Villach überzeugt.

Villach. Schätzungen zufolge werden im Jahr 2050 etwa neun bis zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Ein Zehntel von ihnen wird dann älter als 65 Jahre alt sein. In Mitteleuropa gar ein Drittel. Die durchschnittliche Lebenserwartung wird dann bei etwa 90 Jahren (bei Frauen) liegen... weiter




Portugals Hauptstadt steht eine Woche im Zeichen der IT-Industrie, den Start-Ups und neuen Regelungen der digitalen Welt. - © Foto: Web Summit, Jordan Boyd

Web Summit

Die IT-Giganten brauchen neue Regeln1

  • 60.000 TeilnehmerInnen werden am diesjährigen Web Summit in Lissabon erwartet.
  • Das größte Start-Up-Treffen Europas startet am Dienstag.

Lissabon. Am Beginn stand eine kleine, überschaubare Konferenz in Dublin. Im Jahr 2010 versammelten sich 400 TeilnehmerInnen in der irischen Hauptstadt, um am ersten Web Summit teilzunehmen. Sieben Jahre später bevölkern 60.000 TeilnehmerInnen die portugiesische Hauptstadt Lissabon um über neue Ideen... weiter




Viktor Mayer-Schönberger im Interview in den Büros von Gaisberg-Consulting in Wien. - © Peter van Heesen

Internet

"Die Digitalisierung führt zu Effizienzsteigerung des Marktes"11

  • Der österreichische Netzwelt-Vordenker Viktor Mayer-Schönberger im Gespräch über die digitale soziale Marktwirtschaft: Märkte erfahren eine regelrechte Renaissance - und zwar nicht getrieben durch gigantische Großunternehmen, sondern durch viele einzelne Marktteilnehmer.

"Wiener Zeitung": In den Geburtsjahren des Web glaubten die Techno-Optimisten, dass das Netz die Demokratie stärken und die Bürger emanzipieren würde. Nichts davon ist passiert. Viktor Mayer-Schönberger: Zu diesen Optimisten habe ich nie gehört. Warum... weiter




Palantir-CEO Alexander Karp spricht in Wien über "Ethik & Verantwortung in der digitalen Welt". - © Palantir

Digitalisierung

Darwins Ausblicke in die digitale Zukunft4

  • Zum ersten Mal findet in Wien die Konferenz "Darwin’s Circle" statt - mit prominenten Rednern.

Wien. Digitalisierung ist das Schlagwort der Stunde. Kein Bereich des (Wirtschafts-)Lebens kommt um Technologie, Innovation und damit verbunden, neue Arbeitsabläufe und Herausforderungen herum. Doch wie sieht die digitale Zukunft aus, welche Möglichkeiten eröffnen sich durch neuen Technologien und wie profitieren die Menschen von klugen... weiter




Ziel sei es, bis 2020 jeden Haushalt in Österreich mit 100 Mbit/s starken Datenverbindungen zu versorgen. - © APAweb/dpa, Peter Kneffel

Digitalisierung

Weiter Hickhack um Breitbandausbau2

  • 5G-Strategie soll noch vor Wahlen beschlossen werden.

Wien. Die Vorbereitungen für den Ausbau der künftigen Mobilfunk-Generation 5G sind ins Stocken geraten: Eigentlich hätte die 5G-Strategie im Sommer im Ministerrat beschlossen werden sollen. "Das scheiterte an der ÖVP und auch vor dem kommenden Ministerrat am Mittwoch blockiert die ÖVP weiter", heißt es aus dem SPÖ-Verkehrsministerium... weiter




Amazon-Verteilzentrum in Pforzheim: Der Online-Versandriese verkauft fast alles, was in ein Paket passt. - © APA/dpa/Uli Deck

Digitalisierung

Im Online-Handel fehlen faire Spielregeln6

  • Österreich braucht den regionalen Online-Handel.

Wien. (ede) Irgendwann tut es jeder einmal: Bücher, Schuhe, Bekleidung oder sonstige Dinge, die in ein Paket passen, im Internet bestellen. Und es geht stetig nach oben. Werden derzeit hierzulande rund zehn Prozent der Einzelhandelsumsätze online erzielt, so wird dieser Anteil in zehn Jahren voraussichtlich bei etwa 15 Prozent liegen... weiter




Früh übt sich, wer in der Welt von morgen bestehen will. - © fotalia/Jandrie Lombard

Digitalisierung

Touchscreen-Gschroppen5

  • Bis 2025 will die Regierung Österreich in das digitale Zeitalter manövrieren.

Wien. Es gibt immer diesen Moment, wenn James Bond in das geheime Forschungslabor unter der Leitung von "Q" kommt und sich die neuesten Trickobjekte vorführen lässt. Da gibt es Brillen, die Fotos machen und Distanzen berechnen können, Autos mit Flachbildschirmen, die den Weg anzeigen, und Uhren, die Nachrichten übermitteln... weiter




In einigen Bereichen der Digitalisierung sei Österreich führend, aber gesamt gesehen schreite die Digitalisierung langsamer voran als etwa in Finnland, Schweden, den Niederlanden und Dänemark. - © APAweb, dpa

Länderbericht

OECD ortet Digitalisierungs-Nachholbedarf1

  • "Die Anpassung an die globale digitale Revolution verlief in Österreich langsamer als in den am meisten fortgeschrittenen OECD-Ländern".

Wien. Österreich soll den Wirtschaftsaufschwung für Reformen im Bildungs-, Gesundheits- und Pensionssystem sowie in der öffentlichen Verwaltung nutzen und die Digitalisierung im Land forcieren. Das schreibt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrem Länderbericht... weiter




Nikolaus Pelinka, Kobza und Darwin's Circle-Mitbegründer, Andreas Bierwirth, T-Mobile, Ines Schurin, REWE, Johannes Müller, Darwin's Circle und Alexander Wrabetz, ORF, bei der Pressekonferenz in Wien. - © Foto: Gregor Kucera

Veranstaltung

Zahlreiche Highlights bei neuer Digitalisierungskonferenz "Darwin's Circle"2

  • Ende September steht Wien im Zeichen der großen IT-Konzerne und wird Experten und Wirtschaft vernetzen.

Wien. Eine neue Konferenz zum Thema "Digitalisierung" soll in Wien Experten großer internationaler Konzerne mit heimischen Unternehmen, Entscheidungsträgern und Fachleuten vernetzen und zum Gedankenaustausch bringen. Unter dem Titel "Darwin's Circle" wird am 28... weiter




Vor allem in Europa stieg zuletzt der politische Druck auf Facebook und andere Online-Dienste, härter gegen terroristische Inhalte vorzugehen. - © APAweb/AP, Matt Rourke

Extremismus

Facebook sucht Terrorinhalte auch mit künstlicher Intelligenz1

  • Ganz ohne Menschen geht es aber in Zeiten der Digitalisierung auch nicht.

Menlo Park. Facebook setzt künstliche Intelligenz ein, um terroristische Inhalte auf seiner Plattform zu entdecken. Dabei gehe es unter anderem darum, bereits bekannte Bilder und Videos beim erneuten Hochladen zu stoppen, erklärte die zuständige Facebook-Managerin Monika Bickert in einem Blogeintrag am Donnerstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung