• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Populismus mit Kurzschem Antlitz272

  • Ist es ein Trost, wenn Kurz Strache Stimmen wegnimmt?

Kann man sagen, eine Vorstellung grassiert - wenn man sie in der Schlange vor der Kassa aufschnappt, im Kaffeehaus am Nebentisch mitbekommt, in einem Gespräch zu hören bekommt? Die Vorstellung, dass Sebastian Kurz bei dieser Wahl H.C. Strache Stimmen wegnehmen würde. Die Vorstellung, dass Kurz Strache alt aussehen lässt... weiter




Gerhard Kohlmaier ist aktiv in der Steuerinitiative des ÖGB.

Gastkommentar

Politik als Inszenierung2

  • Ein demokratiepolitisches Dilemma zeichnet sich ab - eine kurze Analyse der derzeitigen Wahlwerber.

Eine lebendige Demokratie lebt von einem Diskussionsprozess über die programmatischen Vorstellungen der Wahlwerber, und je breiter dieser geführt wird, umso eher kann sich der Bürger eine Vorstellung vom Sinn oder Unsinn eines Parteiprogramms machen. Aber gerade in dieser wichtigen demokratiepolitischen Frage läuft derzeit in Österreich ein nahezu... weiter




Gerhard Kohlmaier ist aktiv in der Steuerinitiative des ÖGB.

Gastkommentar

Mehr Wahrhaftigkeit im Handeln und Wirken3

  • Trotz des herrschenden Kultes um Bewegungen kann eine Partei die Wahl gewinnen.

Die NGOs (Nichtregierungsorganisationen) bekommen scheinbare Konkurrenz. Entstanden aus dem Volk und gebündelt in Form von Initiativen oder Bewegungen, war und ist es ihr Bemühen, politisch dort anzusetzen, wo politische Parteien den Volkswillen missachten, Eigen- über Volksinteressen stellen oder auf eine demokratiepolitisch schiefe Bahn geraten... weiter




Michael Wimmer ist Geschäftsführer des unabhängigen InstitutsEducult in Wien (www.educult.at). - © privat

Gastkommentar

Im falschen Film9

  • Warum die sympathische Erzählung Christian Kerns über seine einfache Herkunft das Gegenteil von dem bewirken könnte, was seine Personal Shapers beabsichtigt haben.

Vor einiger Zeit hat der SPÖ-Vorsitzende und Bundeskanzler Christian Kern ein Video veröffentlicht, das von seiner Herkunft aus bescheidenen Verhältnissen aus dem traditionellen Wiener Arbeiterbezirk Simmering berichtet. Wir erfahren von seinen jugendlichen Anfängen, die alles andere als einfach waren: die Mutter hat sich "einen Haxn ausgerissen"... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Politische Pilzflora44

"Ich bin wie ein Zirkuspferd", sagte einst Hannes Androsch augenzwinkernd. "Wenn die Musik zu spielen anfängt, tanze ich." Der Satz ist auch auf Peter Pilz anzuwenden. Dass der wohl bekannteste Politiker der Grünen nicht hinnehmen wollte, einen sicheren Listenplatz an den jungen Julian Schmid zu verlieren, ist verständlich... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Wahlkampf

Die neue Hoffnung: der Quereinsteiger65

  • Politiker, schafft euch nicht selbst ab!

"Politiker, die von den politischen Institutionen genug haben" - so brachte Reinhard Göweil die erstaunlichen jüngsten Entwicklungen im Politikbetrieb auf den Punkt. Mittlerweile muss man hinzufügen: Politiker haben offensichtlich auch von Politikern genug. Sie wollen nicht nur Politik ohne die Institutionen machen... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Wiener Sommergespräch8

  • Charly und ich sitzen wie jedes Jahr einen Abend lang auf seiner Terrasse. Wir halten unsere nicht mehr sehr kühlen Getränke in die nicht mehr sehr heiße Abendluft. Charly zieht an seiner Zigarette, und wir betrachten die Wiener Dachlandschaft vor uns.

Charly: Eigentlich schad. Ich: Was? Charly: Na, dass es das alles bald nicht mehr gibt. (Er macht eine weit ausholende Bewegung vom Riesenrad bis zum Wienerberg-Tower.) Ich: Wien? Charly: Genau. Und alles rundherum. Das wird alles vergehen. Ich: Wann denn? Morgen? Charly: Vielleicht auch übermorgen. In einem Jahr oder in sechs. Oder in 300 Jahren... weiter




Max Haller wurde 1947 in Sterzing geboren. Er ist emeritierter Professor für Soziologie der Universität Graz und Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien. Foto: privat

Gastkommentar

Zivilisierte Populisten2

Angesichts der bevorstehenden Nationalratswahl in Österreich lohnt ein Blick nach Frankreich und Italien. In Frankreich konnte Präsident Emmanuel Macron in der Nationalversammlung einen Wahlsieg einfahren, der aus zwei Perspektiven als historisch einzustufen ist... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Bad news are no news20

  • Manchmal produziert der Nachrichtenbetrieb Meldungen, die einen durch ihren schieren Neuigkeitswert fast aus den verschwitzten Sandalen hauen.

Die vergangenen Tage haben tatsächlich Unglaubliches zutage gebracht. Nehmen wir beispielsweise diese drei Nachrichten: 1. Die ungarischen Auflagen für Nichtregierungsorganisationen stehen nicht im Einklang mit dem EU-Recht. Bam, Oida! 2. Daimler-Benz hat - so wie VW und Audi - die Abgaswerte seiner Autos "geschönt". Isnetwoar?! 3... weiter




"Ich bringe kaum diplomatische Erfahrung mit, ich bringe aber eine starke Begeisterung mit, einen großen Gestaltungswillen und vor allem einen jungen Blickwinkel", sagte Sebastian Kurz bei seinem Dienstantritt als Außenminister. - © APAweb / Hans PunzAnalyse

Sebastian Kurz

Der Leistungsträger494

  • Seine Generation hat das neoliberale Mantra verinnerlicht. Der Maturant Sebastian Kurz bleibt es selbst schuldig. Dabei predigt er nichts anderes.

Wien. Die Generation Praktikum darf endlich aufatmen. Jahrelang lebte sie nach dem Credo: Optimiere dich selbst, nur so hast du eine Chance. Nur so kannst du mithalten. Nur so einen Fuß auf den Arbeitsmarkt setzen. Gestresst hat sie dieses Credo, die 18-bis 37-Jährigen. Früh wurde ihnen eingebläut: Qualifikation ist alles. Ein Studium ist ein Muss... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung