• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wenig überraschend sorgt das Weihnachtsfest für viel Abfall. Auf hübsch verpackte Geschenke möchten die Österreicher nicht verzichten. - © APAweb/dpa/Caroline Seidel

Abfall

Mehr Müll wegen Weihnachten2

  • 15 Prozent mehr laut Umfrage. Nur die Hälfte der unter 30-Jährigen achtet auf Trennung.

Wien. Zur Weihnachtszeit fallen rund zehn bis 15 Prozent mehr Müll an als sonst, bei Altglas sogar mehr als 30 Prozent. Die Österreicher bemühen sich laut einer Umfrage mit wiederverwertbarer Dekoration und gut geplanten Lebensmitteleinkäufen um Abfallvermeidung, Ältere mehr als Junge... weiter




- © apa/Pfarrhofer

Weihnachtsgeschäft

Handel hofft auf neuen Rekordumsatz2

  • Heuriges Weihnachtsgeschäft könnte Topwert vom Vorjahr übertreffen.

Wien. (apa/kle) Die positive vorweihnachtliche Stimmung der Österreicher schlägt sich heuer nicht nur in glänzenden Kinderaugen nieder. Auch der Handel ist zuversichtlich, den Vorjahresumsatz übertreffen zu können. Allerdings werden die Händler wohl Geduld brauchen, denn Weihnachtsgeschenke werden heuer sehr spät erstanden... weiter




Christoph Rella

Abseits

Schweigen löst kein Problem mit System3

Die Diskussion rund um sexuelle Belästigung, die mit dem Outing der früheren Skifahrerin Nicola Werdenigg zuletzt auch den Sport erreicht hat, ist seit Donnerstag um eine Aufregung reicher. Denn wie das Linzer Market-Institut in einer aktuellen Umfrage erhoben hat, geht die Thematik vielen offenbar bereits auf die Nerven... weiter




Der Hashtag "#MeToo" trug die Debatte um den Umgang mit sexueller Belästigung in eine breite Öffentlichkeit. - © APAweb / dpa, Britta Pedersen

Österreich

Vier von zehn Frauen schon einmal sexuell belästigt2

  • 40 Prozent der Frauen, aber nur 27 Prozent der Männer halten das Thema für wichtig.

Linz. 41 Prozent der österreichischen Frauen sind schon einmal von einem Mann sexuell belästigt worden. Das ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Erhebung des Linzer Market-Instituts. Von den befragten Männern gaben neun Prozent an, schon einmal von einem Geschlechtsgenossen und sieben Prozent, von einer Frau belästigt worden zu sein... weiter




Der seit Monaten unter Druck stehende Parteichef kündigte daraufhin an, unmittelbar nach der Sondierungsphase über eine Jamaika-Koalition in Berlin einen Plan für die Personalfragen in der CSU vorlegen zu wollen. - © APAweb/REUTERS, Fabrizio Bensch

Umfrage

72 Prozent der Bayern wollen Seehofers Rücktritt1

  • Auch klare Mehrheit der CSU-Anhänger für Wechsel.

München. Der Druck auf CSU-Chef Horst Seehofer lässt nicht nach: Nach einer Umfrage sind fast drei Viertel der Bayern dafür, dass er seine Ämter als Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender aufgibt. Nach einer am Freitag veröffentlichten Forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe RTL unterstützen 72 Prozent der Befragten entsprechende... weiter




Vom Nutzen der EU

Mehrheit der Österreicher sieht Nutzen der EU-Mitgliedschaft1

  • Zwei Drittel der Europäer halten Union für eine gute Sache. EU-Kommissionsvertreter Jörg Wojahn wünscht sich "stabile, proeuropäische österreichische Bundesregierung".

Brüssel/Straßburg/Wien. Eine Mehrheit der Österreicher sieht laut einer Umfrage in der EU-Mitgliedschaft einen Vorteil. 53 Prozent der Befragten in Österreich erklärten laut einer am Mittwoch veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage im Auftrag des EU-Parlaments, dass ihr Land von der EU-Mitgliedschaft profitiert habe... weiter




Wahlanalyse

Taktisches Wählen ist in5

  • Der klassische Stammwähler spielt laut Untersuchung eine kleiner werdende Rolle.

Wien. (dab) Der Stammwähler, der sich mit einer Partei identifiziert und sich ihr verbunden fühlt: Bei der vergangenen Nationalratswahl am Sonntag hat er eine so geringe Rolle gespielt wie noch nie. "Parteibindungen werden durch Kandidatenbindungen ersetzt", sagte Sozialwissenschafter Fritz Plasser am Dienstag in Wien... weiter




Wie lange wird es noch Hausärzte geben? - © APAWen / dpa - Bernd Weissbrod

Ärztemangel

Der Hausarzt stirbt aus14

  • Ärztekammer warnt: Nur zwei Prozent der Medizinstudenten wollen Allgemeinmediziner werden.

Wien. "Es war eine gute Entscheidung. Ich bereue das nicht", sagt Larissa Trybus zur "Wiener Zeitung". Die Allgemeinmedizinerin hat im Oktober 2016 eine Arztpraxis in Langenlois übernommen. Zuvor war sie neun Jahre lang in Krankenhäusern angestellt. "Im Spital war alles anonymer, eine Patientenbindung war fast nicht vorhanden... weiter




Jene, dieeine gesetzliche Frauenquote ablehnen, fürchten, dass die Leistung bei einerBestellung dann nicht mehr im Vordergrund steht. - © APA, dpa, Soeren Stache

Frauenquote

Von Akzeptanz noch weit entfernt

  • Männliche Führungskräfte laut Umfrage immer noch gegen verpflichtende Frauenquote.

Wien. Die Zahl der weiblichen Aufsichtsräte in österreichischen Unternehmen soll ab kommendem Jahr deutlich steigen: 2018 kommt die verpflichtende Frauenquote von 30 Prozent in Aufsichtsräten von Großunternehmen. Anfreunden können sich die männlichen Führungskräfte damit aber noch nicht so recht, geht aus einer Kienbaum-Umfrage her... weiter




Gesundheit

Spitäler für fast zwei Drittel der Österreicher verbesserungsbedürftig

  • Imas-Umfrage: 73 Prozent bezeichnen ihren Gesundheitszustand zumindest als gut.

Wien/Linz. (apa/red) 63 Prozent der Österreicher sehen Verbesserungsbedarf in den heimischen Spitälern. Das hat eine im Frühjahr durchgeführte Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstituts Imas unter 1003 Personen ab 16 Jahren ergeben. Auf die Frage nach der Einschätzung, wie gut die Versorgung der Patienten in den Krankenhäusern sei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung