• 18. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Spaghettimonster

Wenn ihr schon unbedingt an etwas glauben müsst...4

  • ...dann glaubt doch ans Spaghettimonster. Es ist friedlich, nett, sexuell aufgeschlossen - und von Nudeln wird man wenigstens satt.

Nein, in seine Kirche eintreten werde ich sicherlich nicht. Und dann vielleicht auch noch 20 Jahre warten, bis ich endlich meinen Kirchenbeitrag (6,66 Euro jährlich?) von der Steuer absetzen darf. Mindestens 20. (Bekäme ich dafür am Ende die ganzen 133 Euro und 20 Cent vom Finanzamt refundiert? Im Nachhinein... weiter




Wer folgt Michael Häupl nach? Darüber entscheidet die Wiener SPÖ am 27. Jänner. - © apa/Georg Hochmuth

Leserbriefe

Leserforum

An die Delegierten zum Parteitag der SPÖ Wien Vorausgeschickt: Ich bin 77 Jahre alt und wende mich besonders an die Jungen in der SPÖ. Ich zahle aus Protest seit mehr als einem Jahrzehnt keine Beiträge mehr, obwohl mir die (angeblich) höchste Auszeichnung der Partei, die "Victor Adler Plakette", verliehen wurde... weiter




Friedrich E. Starp ist Diplom-Informatiker, Laborplaner und war Lehrbeauftragter für interaktive Medien. Er ist Ältester einer evangelischen Freikirche. Foto: privat

Gastkommentar

"Die Versuchung der Gläubigen"7

  • Das "Vater unser" und die Frage der korrekten Übersetzung.

Es ist irgendwie bezeichnend, wenn ein 60-köpfiges Expertengremium seit zehn Jahren an einer Auslegungsvariante zum "Vater unser" tüftelt - offenbar ohne zu einem greifbaren Ergebnis zu kommen. Dabei wäre es viel einfacher: Wenn wir nicht den Fehler machen, unser persönliches Missfallen an die Stelle des geschriebenen Wortes zu setzen... weiter




Grund und Boden sind kostbare Ressourcen. - © fotolia/Smileus

Leserbriefe

Leserforum

Behutsame Nutzung von Boden und Ressourcen Die Menschheit lebt von der Nutzung von Land. Die Urbarmachung von Land ist die Grundlage unserer Zivilisation. Derzeit gefährden wir jedoch selbst die Möglichkeiten der Landnutzung, also unsere eigene Lebensgrundlage. Das Problem ist die Klimaerwärmung, verursacht durch Erdöl, Kohle und Erdgas... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Wünsche ans Christkind11

Es gibt wenige Dinge, die in einer säkularisierten Gesellschaft schwerer fallen als das öffentliche Reden über die Religion und den Glauben. An Festtagen wie etwa nun anlässlich von Weihnachten ist dieses Unbehagen besonders spürbar. Ausgenommen davon sind allenfalls die paar Einzelnen... weiter




Die "Ehe für alle" soll in Österreich möglich werden.fotolia/psdesign1

Leserbriefe

Leserforum

Zum Leitartikel von Walter Hämmerle, 6. Dezember Das Höchstgericht erlaubt gleichgeschlechtliche Ehen Es findet ständig eine weitere Verlagerung von Entscheidungen zu nicht gewählten Gremien statt. Wir Österreicher sind das ja von der Sozialpartnerschaft gewohnt. Politiker drücken sich um wichtige und teils umstrittene bzw... weiter




Leserbriefe

Leserforum2

Österreichs Neutralität in Zeiten von Pesco Außenminister Sebastian Kurz sieht in der Beteiligung Österreichs an Pesco, der gemeinsamen strukturierten europäischen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich, kein Problem mit der Neutralität. Der Vertrag betrifft vorwiegend die Kooperation in der Ausbildung und bei der Materialbeschaffung... weiter




Gastkommentar

Das globale Gefälle bei der religiösen Toleranz3

  • Muslimische Staaten sind Schlusslichter im Index.

Die Globalisierung von Waren, Kapital, Dienstleistungen und Arbeitskraft hat es mit sich gebracht, dass die internationalen Sozialwissenschaften nicht nur die globalen Bewegungen entlang dieser "vier Freiheiten" analysieren, sondern auch die Strukturen der Werte in einer zunehmend verbundenen internationalen Gesellschaft... weiter




Leserkommentar

Zur Dialogfähigkeit bei der Frage "Ehe für alle"6

Replik auf den Kommentar von Matthias Winterer vom 5. Oktober: Zurzeit gehören 40 Prozent aller Schüler in Wien im Alter von 6 bis 14 Jahren dem islamischen Bekenntnis an. Abgesehen davon, dass diese Zahl kontinuierlich ansteigt, muss man auch bei den aktuellen Verhältnissen davon ausgehen, dass in einigen Jahrzehnten fast die Hälfte der Menschen... weiter




Gastkommentar

Der Islam-Hype11

Es gab Aufregung vor einiger Zeit. Die von vielen Journalisten verachtete "Kronen Zeitung" berichtete über eine Begegnung zweier Frauen. Sie schneiderte daraus jenen Konflikt, über den man heute so gerne liest und der das Salz in der aktuellen Wahlkampfsuppe ist: den zwischen vermeintlicher mitteleuropäischer Aufgeklärtheit und vermeintlicher... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung