• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Dürer-Hase hat sich in Nürnberg unter der Hand von Ottmar Hörl vermehrt wie die Karnickel . . . Foto: Hörl

Deutschland

Kontinent der Zipfelmützen

Es geschehen merkwürdige Dinge dort oben im Norden. Unsre Lieblingsnachbarn werden nämlich seit geraumer Zeit "heimgesucht". Plötzlich, mitten in Nürnberg, hat sich der Feldhase von Albrecht Dürer materialisiert und dann wie die Karnickel vermehrt. 7000 leibhaftige Dürerhasen, das ist nicht normal. Das muss ein Symptom vom Weltuntergang sein... weiter




Deutschland

Mehr deutsche Arbeitslose - aber weniger als erwartet

Ein-Euro-Jobs und bessere Konjunktur. | Nürnberg. (reu/apa/chz) Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist weniger gestiegen als erwartet: Im Dezember waren 4,606 Millionen Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Punkte auf 11,1 Prozent. Damit seien zwar 75.000 Menschen mehr auf Jobsuche gewesen als im November und 142... weiter




Franziska Holstein vor ihren Arbeiten in der Galerie der HGB Leipzig.

Deutschland

Leipzig als "hot spot"

Das Atelier von Henriette Grahnert liegt im fünften Stock eines hässlichen Betonblocks in der Leipziger Südvorstadt. Die 27-Jährige übernahm die zwei Räume, die zusammen 90 Quadratmeter groß sind, im Frühjahr 2005 von ihrem ehemaligen Kommilitonen Christoph Ruckhäberle... weiter




Die "Piefke-Saga", die das Verhältnis zwischen Österreichern und Deutschland satirisch aufs Korn nimmt, wurde in diesem Sommer wieder einmal im ORF gezeigt. Nach Angaben des Senders fand die Serie bei den österreichischen Zusehern viel Anklang. Foto: ORF

Deutschland

Ein fast ideales Paar

Ich lebe als Deutscher in Österreich, wohin es nach einer aktuellen Umfrage einer deutschen Pharmafirma rund zwei Drittel der berufsaktiven Deutschen ziehen könnte. Als ich 1997 nach Wien ge-headhunt-et wurde, war das noch ganz anders: Dort die bemitleidenswerten Ösis, hier diejenigen, denen es vor nichts graute... weiter




- © Robert Bösch

Deutschland

Der Fahrkartenladen

Mittwochnachmittag in Baden-Württemberg: In einem Inter-Regio-Express queren wir die Schwäbische Alb. Es herrscht alles andere als Ausflugswetter, doch weil tags darauf mit Christi Himmelfahrt ein langes Wochenende gebinnt, ist Deutschland auf Achse - auf Schienen wie auf Straßen... weiter




Deutschland

Heimatkunde in Ost und West

Die Tage werden kürzer, die Blätter fallen von den Bäumen, und am 3. Oktober gibt es einen nationalen Feiertag: es ist also wieder einmal Zeit, über Deutschland nachzudenken. Obwohl wir, vom Informationsfluss der Medien versorgt, alles über das Land in der Mitte Europas zu wissen meinen, erscheinen immer noch Bücher über Deutschland... weiter




Deutschland

Mit dem Trabi auf Safari

36 Teilnehmer haben sich für diesen Sonntagabend angemeldet, eine Gruppe von Versicherungsmanagern aus Schweden. Erwartungsvoll sitzen sie in den ehemaligen Einheitsfahrzeugen der DDR, während der Einweiser von Wagen zu Wagen eilt, um den unkundigen Fahrern die Schaltung zu erklären... weiter




Deutschland

Eine deutsche Volkserhebung

Manchmal kann die Avantgarde sogar so weit vorpreschen, dass der Abstand zur Nachhut unüberbrückbar wird. So musste Walter Ulbricht, Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), am 16. Juni 1953 reumütig bekennen: "In dem Bestreben die für die Arbeiterklasse und die Werktätigen erreichten historischen... weiter




Deutschland

Damenslips im Zeiss-Werk

Wer sich für Städte- und Alltagsgeschichte interessiert und - etwa von Erfurt oder Weimar kommend - einen Abstecher in die thüringische Optikmetropole Jena macht, wird an seinen Werken kaum vorbeikommen. Ob im Tourismusbüro, ob in der Buchhandlung: die schmalen... weiter




Deutschland

Heym, Stefan: "Ideale Verhältnisse gibt es nicht"

Wiener Zeitung: Sie haben sich vier Jahrzehnte lang, kritisch bejahend für einen Staat eingesetzt, den es nun nicht mehr gibt. Das kann nicht völlig bedeutungslos sein in Ihrer Biographie? Stefan Heym: Natürlich ist es von großer Bedeutung, dass die DDR nicht mehr existiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung