• 20. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Deutschland

Die wichtigsten Punkte des Koalitionsvertrags3

Neben den großen Streitthemen Arbeit, Gesundheit und Europa haben sich CDU, CSU und SPD in den Koalitionsverhandlungen auf folgende zentrale Punkte geeinigt: Arbeit: Es sollen neue Regeln bei sachgrundlos befristeten Arbeitsverträgen gelten. Statt auf zwei Jahre dürfen sie nur noch auf 18 Monate befristet werden - und das nur ein Mal statt wie... weiter




Seehofer wird auch künftig eine laute Stimme in Bayern sein. - © reu

Deutschland

Seehofer als Superminister für Inneres und Heimat2

Berlin. (rs) Seine besten Tage schien Horst Seehofer schon hinter sich gehabt zu haben. Schließlich hatte der CSU-Chef erst im Dezember den langjährigen Machtkampf gegen seinen Erzrivalen Markus Söder und damit auch die Chance auf eine neuerliche Kandidatur als bayerischer Ministerpräsident verloren... weiter




"Du übernimmst": Schulz gibt den Parteivorsitz ab, Nahles soll ihm nachfolgen. - © apa/afp/Tobias Schwarz

Deutschland

Nahles soll SPD auf Linie bringen1

  • Martin Schulz gibt den Parteivorsitz in der SPD ab, Andrea Nahles soll übernehmen. Vizekanzler wird angeblich Olaf Scholz. Mit alten Gesichtern versucht die Partei so den Neustart.

Berlin/Wien. 100 und 20,5. Diese beiden Zahlen spiegeln Aufstieg und Fall von Martin Schulz wider. Mit 100 Prozent wurde der frühere Buchhändler bei einem Parteitag im März vergangenen Jahres zum Vorsitzenden der SPD gewählt. 20,5 Prozent der Stimmen erhielten die deutschen Sozialdemokraten dann bei der Bundestagswahl im September... weiter




Deutschland

"Noch scheußlicher als erwartet"4

  • Union und SPD retten den Koalitionsvertrag über die Ziellinie - Deutschlands Wirtschaft ist mit den Vorhaben alles andere als glücklich.

Wien. Union und SPD wollen in den kommenden Jahren für neue Dynamik sorgen, die Ausgangslage dafür sei angesichts einer "boomenden Wirtschaft" gut, heißt es in dem Koalitionsübereinkommen. Während die Gewerkschaften in dem Papier "Stärken und Schwächen" erkennen, sind die Größen aus Deutschlands Industrie und Wirtschaft enttäuscht bis entsetzt... weiter




Die Aussicht auf eine große Koalition entzückt viele Sozialdemokraten nicht. - © reu/Schmuelgen

Deutschland

463.723 Hürden6

  • Ob Schwarz-Rot zustande kommt, hängt vom Votum der SPD-Mitglieder ab. Personalfreuden überdecken verpasste Inhalte.

Berlin/Wien. "Passt scho. Passt scho." Horst Seehofer, CSU-Chef und Noch-Ministerpräsident Bayerns, gab sich am Mittwoch zufrieden. Nach 24-stündigen Verhandlungen zwischen Union und SPD einigten sich die drei Parteien auf eine Fortsetzung der großen Koalition. Tatsächlich "passt" es aber erst in dreieinhalb Wochen. Denn am 4... weiter




Viereinhalb Monate nach der deutschen Bundestagswahl steht der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD. - © APAweb/AP, Ferdinand OstropVideo

Deutschland

Merkel bekommt große Koalition9

  • Finanz-, Außen- und Arbeitsministerium gehen an SPD. Spekulationen über Scholz als Finanz- und Schulz als Außenminister.

Berlin. CDU, CSU und SPD haben eine weitere entscheidende Hürde auf dem langem Weg zu einer neuen Bundesregierung genommen. Nach rund 24-stündigen Verhandlungen einigten sich die Parteispitzen am Mittwoch auf einen umfangreichen Koalitionsvertrag, der unter anderem neue Weichen in der Rentenpolitik stellt... weiter




"Jeder von uns wird schmerzhafte Kompromisse noch machen müssen", forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel. - © APAweb/AP, Gregor Fischer

"GroKo"-Verhandlungen

"Der Fortschritt ist eine Schnecke"

  • Abschluss der Gespräche erst am Mittwoch erwartet.

Berlin. "Der Fortschritt ist eine Schnecke": Mit diesen Worten hat SPD-Vizechef Ralf Stegner am späten Dienstagabend den Verlauf der deutschen Koalitionsgespräche mit der Union beschrieben. Die Verhandlungen wurden nur noch auf der Ebene der 15 Spitzenvertreter von CDU, CSU und SPD weitergeführt. Ein Abschluss wird erst am Mittwochmorgen erwartet... weiter




Gepflanzt fühlen sich viele Bürger von den Parteichefs Schulz, Merkel und Seehofer (v. l.). Union und SPD liegen unter 50 Prozent. - © dpa/Nietfeld

Deutschland

Die ungewollte Regierung3

  • Schwarz-Rot in Deutschland ist selbst bei den Koalitionsverhandlern ungeliebt und in der Bevölkerung unbeliebt.

Berlin/Wien. Durchhalteparolen gaben die Spitzen von Schwarz und Rot aus: "Wir sind jetzt in einer entscheidenden Phase. Das spürt, glaube ich, jeder", sagte Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag. Und der SPD-Vorsitzende Martin Schulz appellierte: "Es geht um nichts weniger... weiter




Die Verhandler lesen während der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD in der SPD-Parteizentrale, dem Willy-Brandt-Haus, Textpassagen. - © APAweb/dpa/Kay Nietfeld

Deutschland

Die lange Nacht der Groko-Gespräche1

  • Bis allerspätestens Mittwochmorgen soll die Regierung stehen. 90 bis 95 Prozent seien bereits geschafft.

Berlin. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer fürchtet wegen der vergleichsweise langen Suche nach einer neuen Regierung einen wachsenden Frust in der Bevölkerung. "Wir sind jetzt in die Verlängerung gegangen. Auch das führt wieder zu Unverständnis, wenn man die ein oder andere Umfrage sieht"... weiter




Doktor Merkel zu Besuch an der Uniklinik Bonn. An deutschen Hochschulen gibt es besonders viele befristet Beschäftigte. - © afp/Rattay

Große Koalition

Ein Randthema wird zum Knackpunkt10

  • Union und SPD gehen in Verlängerung - SPD beharrt auf Abschaffung befristeter Arbeitsverträge.

Berlin/Wien. Zwei Tage Puffer hatten CDU, CSU und SPD für den Abschluss ihrer Koalitionsgespräche einkalkuliert. Bis spätestens Dienstag wollte man fertig sein. Das wird knapp. Beide Seiten vertagten am Montagabend erneut den Abschluss ihrer Beratungen – am Dienstag soll es in der CDU-Zentrale weitergehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung