• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der lange Schatten Willy Brandts und anderer großer, staatstragender Gestalten der SPD lastet auf deren Chef Martin Schulz. - © ap/Michael Sohn

Deutschland

Nun also doch5

  • Die SPD ist zu Koalitionsgesprächen mit der Union bereit. Parteichef Schulz will, dass die Basis über deren Ergebnis abstimmt.

Berlin. (leg) Am Ende war der Druck doch zu groß auf die alte Tante SPD: Entgegen ihren Ankündigungen nach der verlorenen Bundestagswahl im September öffnen sich die deutschen Sozialdemokraten - nach einer längeren "Schmollphase" sozusagen - nun für eine neuerliche große Koalition mit der Union... weiter




SPD-Chef Martin Schulz bei seiner Stellungnahme in Berlin. - © APAweb / Reuters, Pawel Kopczynski

Deutschland

Schulz verspricht Urabstimmung über Regierungsbeteiligung6

  • Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen steigt der Druck auf die SPD.

Berlin. Die deutschen Sozialdemokraten stellen die Weichen für eine neuerliche Regierungsbeteiligung. SPD-Chef Martin Schulz hat am Freitag bestätigt, dass seine Partei entgegen den bisherigen Oppositionsankündigungen Gespräche mit der Union führen werde... weiter




Kann die SPD Licht ins Dunkel bringen und Klarheit über die zukünftige deutsche Bundesregierung schaffen? - © APAweb/AP, Markus Schreiber

Deutschland

SPD ist zu Gesprächen bereit

  • Der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier lädt die Chefs von Union und SPD zu Gesprächen.

Berlin/Passau. In Deutschland mehren sich die Anzeichen für eine mögliche weitere Zusammenarbeit der bisherigen Koalitionspartner Union und SPD. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Parteichefs von Union und SPD zu einem gemeinsamen Gespräch eingeladen... weiter




Bundespräsident Steinmeier (l.) hält wenig von den Neuwahl-Ideen von Parteichef Schulz. - © Bundespresseamt, reu/Denzel

Martin Schulz

Rote Chaostage6

  • SPD-Chef Martin Schulz kommt nicht aus der Defensive. Womöglich rettet ihn ausgerechnet eine Koalition mit der Union.

Berlin/Wien. Es war nicht nur ein Gespräch zwischen Bundespräsident und SPD-Chef. Als Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag im Berliner Schloss Bellevue Martin Schulz empfing, trafen zwei gescheiterte Wahlkämpfer aufeinander. Das jetzige Staatsoberhaupt war als Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl 2009 für das zweitschlechteste SPD-Ergebnis in... weiter




Bayerns Finanzminister Markus Söder will unbedingt Horst Seehofer nachfolgen. - © afp/Stache

CSU

"Alles ist denkbar"2

  • Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer erklärt sich vor den wichtigsten CSU-Gremien.

Berlin/Wien. (reu/red) Die große Koalition tritt ihr Amt an, Rot und Schwarz erhalten im Parlament eine satte Mehrheit. Was in der deutschen Politik derzeit nach einem Wunschtraum jener klingt, die stabile Verhältnisse wollen, ist seit Mittwoch Realität - in Niedersachsen... weiter




SPD-Chef Schulz sieht sich hinter vorgehaltener Hand wegen seiner Neuwahl-Forderung mit Kritik konfrontiert.  - © APAweb / AP, Silas Stein

Deutschland

SPD würde Merkels Minderheitsregierung tolerieren9

  • Für eine Große Koalition sind die Sozialdemokraten jedoch nicht zu haben.

Berlin. Die deutsche SPD-Spitze rückt nach dem Platzen der Jamaika-Sondierungen von Neuwahlen ab und bringt eine Unterstützung einer Unions-geführten Minderheitsregierung ins Spiel. CDU und CSU wollen diesen Weg bisher aber nicht gehen, weil Deutschland stabile Verhältnisse brauche... weiter




Jamaika-Ende

FDP wirbt bei Basis um Verständnis

Berlin. FDP-Chef Christian Lindner wirbt in einem Brief an die Mitglieder um Verständnis für den Ausstieg seiner Partei aus den Sondierungen mit CDU, CSU und Grünen. Den Geist des Sondierungspapiers könne die FDP nicht verantworten, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Schreiben. Viele der diskutierten Maßnahmen seien gar schädlich... weiter




Wahlkampftermine stehen wohl bald wieder für Kanzlerin Merkel an. - © Jens Buttner/afp

Deutschland

Chancen und Risiken bei Neuwahl11

  • Wahlforscher Frank Brettschneider über die Ausgangslagen der deutschen Parteien.

Berlin/Wien. Zwar sträubt sich der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier noch immer gegen Neuwahlen, scheint aber auf verlorenem Posten zu stehen. Da es in Deutschland übergeordnetes staatspolitisches Ziel ist, die Zeit einer nur geschäftsführenden Regierung wie der jetzigen kurz zu halten... weiter




Schäuble mahnt die Parteien zu mehr Kompromissen. - © reuters

Wolfgang Schäuble

"Eine Bewährungsprobe, aber keine Staatskrise"

  • Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hält die Probleme in Deutschland für "lösbar". Auch die Bürger sehen das Jamaika-Scheitern relativ entspannt.

Berlin. Mit politischen Krisen kennt sich Wolfgang Schäuble gut aus. Als Chef der Eurogruppe hatte der ehemalige deutsche Finanzminister monatelang über einen Rettungsplan für das hochverschuldete Griechenland verhandelt, in den nervenaufreibenden und oft bis tief in die Nacht dauernden Sitzungen ging es zumeist um alles oder nichts... weiter




Ins Gewissen reden: Bundespräsident Steinmeier (l.) mit FDP-Chef Lindner. - © reuters/Guido Bergmann

Deutschland

Ein Präsident für die stürmischen Zeiten

  • Der bisher unscheinbare deutsche Bundespräsident greift aktiv in das Jamaika-Schlamassel als Krisenmanager ein und könnte mit seiner Erfahrung als Chefdiplomat reüssieren.

Berlin. Alle noch einmal nachdenken: Das ist das Mindeste, was der deutsche Bundespräsident von den Parteien verlangen kann. Vor allem von der SPD, in der Steinmeier Jahrzehnte zuhause war. Seine Botschaft: Die einfachste Lösung muss nicht die beste sein. Diplomatisches Geschick wird ihm ja bescheinigt nach acht Jahren als Außenminister... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung