• 21. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Erdrutsch

Schadensstelle an deutscher Rheintalbahn mit Beton gefüllt

Mehr als eine Woche nach dem Erdrutsch an einer Bahnbaustelle in Rastatt im deutschen Bundesland Baden-Württemberg wird der betroffene Tunnel zur Stabilisierung auf 150 Metern mit Beton gefüllt. "Rund 10.500 Kubikmeter Beton werden in die Tunnelröhre an der Schadensstelle eingebracht", teilte die Deutsche Bahn am Sonntag mit. "Das entspricht rund 1... weiter




Flüchtlinge

Seehofer beharrt doch auf Obergrenze für Flüchtlingszuzug

CSU-Chef Horst Seehofer setzt nach wie vor auf eine Obergrenze für Flüchtlinge - nennt sie aber nicht mehr ausdrücklich als Bedingung für eine Koalition nach der deutschen Parlamentswahl. "Die Situation hat sich verändert, der Kurs in Berlin hat sich verändert", sagte der bayerische Ministerpräsident am Sonntag im Sommerinterview der ARD in Berlin... weiter




Migration

"Breitbart" blamiert sich mit Lukas Podolski als Flüchtling

Lukas Podolski, ein Flüchtling aus Nordafrika? Das erzkonservative Internetportal "Breitbart" hat sich mit einem Foto des deutschen Fußballweltmeisters blamiert. Der britische Ableger der Seite von Stephen Bannon - ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump - bebilderte damit einen Bericht über Schleuserkriminalität in Spanien... weiter




Nationalrat

Kurz und Kern kritisieren die Türkei

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) und Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) kritisieren einmal mehr die Türkei bzw. den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Kurz sprach sich scharf gegen die Einmischung Erdogans in den deutschen Wahlkampf und in die inneren Angelegenheiten von EU-Ländern aus... weiter




Regierungssystem

Türkischstämmiger Kölner Schriftsteller Akhanli festgenommen

Der türkischstämmige Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist auf Betreiben der Türkei in Spanien festgenommen worden. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es am Samstag, man versuche eine Auslieferung in die Türkei zu verhindern. Akhanli lebt seit seiner Flucht aus der Türkei 1991 in Deutschland und hat ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft... weiter




G-20-Gipfel

Verweigerte G-20-Akkreditierungen wegen falscher Daten1

Der Entzug der Akkreditierungen beim G-20-Gipfel in Hamburg für einige Journalisten beruhte nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios teilweise auf fehlerhaften oder rechtswidrigen Daten. Der Sender berief sich am Samstag auf Auskünfte, die mehrere der betroffenen Medienvertreter inzwischen vom deutschen Bundeskriminalamt (BKA) erhalten hätten... weiter




Architektur

Zeitplan für Eröffnung des Berliner Schlosses im Wanken

Es klingt ja auch einfach zu schön. "Die Rekonstruktion des Berliner Schlosses liegt im Zeit- und Kostenrahmen" - so versichern die Verantwortlichen mantramäßig. Doch jetzt gibt es Zweifel, ob der Eröffnungstermin für das prestigeträchtige Mammutprojekt Ende 2019 tatsächlich zu halten ist... weiter




Sturm

Unwetter verursachte Verkehrschaos in Teilen Deutschlands

Schwere Unwetter haben am Freitagabend mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst. In München wurde der S-Bahn-Betrieb zeitweise eingestellt, nachdem Bäume auf die Gleise gestürzt waren. In Sachsen und Brandenburg wurde der Bahnverkehr auf einigen Strecken unterbrochen... weiter




Flüchtlinge auf einem Boot auf dem Mittelmeer.  - © APAweb / AP, Santi Palacios

Lybien

Berlin warnt vor beschränkter Seenotrettung1

  • Das italienische Rote Kreuz beklagt den Verstoß gegen das Völkerrecht.

Berlin. In der Debatte um die Flüchtlingsrettung vor der libyschen Küste hat Deutschland die Regierung in Tripolis zur Einhaltung internationalen Rechts ermahnt. "In Gesprächen mit Libyen weist die deutsche Bundesregierung darauf hin, dass es durch die Einrichtung eines libyschen Such- und Rettungsbereichs nicht zu völkerrechtswidrigen... weiter




Die Staatsanwaltschaft Dresde ermittelt seit fast einem Jahr gegen die AfD-Parteivorsitzende Frauke Petry. - © APA, dpa, Michael Kappeler

Deutschland

AfD-Chefin Petry droht Aufhebung der Immunität3

  • Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt seit einem Jahr wegen Verdachts des Meineids.

Dresden. In Deutschland hat der Immunitätsausschuss des sächsischen Landtags am Donnerstag einstimmig die Aufhebung der Immunität von AfD-Chefin Frauke Petry empfohlen. Der Ausschuss entsprach damit einem Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden, die gegen Petry wegen des Verdachts des Meineids ermittelt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung