• 15. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bei deutschen Industrieunternehmen sind die Auftragsbücher voll. - © afp/Stollarz

Deutschland

Wirtschaft drängt auf Schwarz-Rot1

  • Arbeitgeber in Deutschland sehen Spielraum für hohe Steuerentlastung.

Berlin/Wien. Als Fraktionschef musste Thomas Oppermann in der vergangenen Legislaturperiode für die SPD die Reihen schließen und auch unangenehme Kompromisse mit den Koalitionspartnern CDU und CSU den eigenen Abgeordneten schmackhaft machen. Mittlerweile ist der 63-Jährige Vizepräsident des Bundestages, doch abermals in der Rolle... weiter




Pkw-Maut

Auch Niederlande klagen gegen deutsche Maut2

DenHaag. Die niederländische Regierung schließt sich der Klage Österreichs gegen die Einführung der deutschen Pkw-Maut an. "Im Zentrum der niederländischen Bedenken steht, dass die deutschen Maut-Pläne gegen europäische Regeln verstoßen", hieß es in einer Regierungsmitteilung vom Mittwoch... weiter




Deutschland

Teilgenehmigung für Nord Stream 21

  • Zwei Bescheide stehen noch aus, WWF prüft Einspruch.

Stralsund. Im deutschen Genehmigungsverfahren für den Bau der umstrittenen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 hat das Projekt eine erste Hürde genommen. Das Bergamt Stralsund erteilte eine erste Teilgenehmigung für den Bau der Trasse. Diese bezieht sich auf die bereits am 2... weiter




In der SPD-Basis herrscht Angst, in einer großen Koalition unterzugehen. - © reuters/Bensch

Deutschland

"GroKo"-Partner gegen "KoKo"4

  • Die SPD stößt mit ihrer Idee einer Kooperations-Koalition bei der konservativen Union auf Ablehnung.

Berlin/Wien. (da/dpa) Dreieinhalb Wochen, so lange wird es vom Scheitern der Jamaika-Sondierungen über die Selbstfindung der SPD bin hin zum ersten Treffen von Parteichef Martin Schulz mit seinen Amtskollegen Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) sowie den Fraktionschefs der drei Parteien brauchen... weiter




Deutschland

Zentralrat für Verbot antisemitischer Demonstrationen1

Berlin. Der Zentralrat der Juden in Deutschland spricht sich für Gesetzesänderungen aus, um antisemitische Kundgebungen von vornherein untersagen oder im Verlauf schnell auflösen zu können. "Wer israelische Flaggen verbrennt, stellt das Existenzrecht Israels infrage, lehnt es ab... weiter




Politische Bewegungen

SPD: Wahlkampfvorbereitung parallel zu Koalitionssondierung2

Der neue SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil stellt sich parallel zu den ab Mittwoch angepeilten Gesprächen mit der Union über die Regierungsbildung in Deutschland auch auf Neuwahlen ein. Diese lägen als Option auf dem Tisch, sagte Klingbeil der "Bild am Sonntag" laut Vorausbericht... weiter




Medien

Prominente fordern Freiheit und fairen Prozess für Yücel

In einem gemeinsamen Appell fordern an diesem Wochenende mehr als 200 Künstler und Prominente aus Deutschland, der Türkei, Österreich und anderen Ländern einen fairen Prozess und die Freilassung des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel aus der Haft in der Türkei... weiter




SPD

Jusos könnten gegen Schulz stimmen5

  • Der SPD-Chef muss beim Votum um seine Wiederwahl fürchten, die Quittung für seinen Zickzackkurs zu erhalten.

Einhundert Prozent erzielte Martin Schulz bei seiner Wahl zum SPD-Vorsitzenden im März. Am Donnerstag stellt er sich der Wiederwahl, bis Samstag halten die Genossen in Berlin ihren Parteitag ab. Ungemütliche Tage drohen Schulz, der als Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl das historische Tief von 20,5 Prozent zu verantworten hat... weiter




Noch einmal "GroKo"? Beim SPD-Parteitag in Berlin dürfte es hoch hergehen - © APAweb/dpa, Bernd von Jutrczenka

SPD-Parteitag

Entscheidung über mögliche Regierungsbeteiligung2

  • Beim SPD-Parteitag in Berlin dürfte es hoch hergehen. Eine abermalige Regierungsbeteiligung unter Merkel ist an der Basis alles andere als populär.

Berlin. Die deutschen Sozialdemokraten entscheiden auf einem Parteitag, ob sie mit den Christdemokraten über eine abermalige Regierungsbeteiligung reden werden. Bei dem am Donnerstag beginnenden Kongress stellt sich außerdem SPD-Chef Martin Schulz zur Wiederwahl... weiter




Keine Toten gab es bei dem Zugsunglück bei Meerbusch, bei dem ein Regionalzug und ein Güterzug kollidierten. - © APAweb/dpa, Lisa Ducret

Zugsunglück

Personenzug war auf falschem Gleis1

  • Nach jüngsten Angaben gab es bei der Kollision neun Schwer- und 41 Leichtverletzte.

Bonn/Meerbusch. Der nahe Neuss im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen auf einen Güterzug aufgefahrene Personenzug hätte den Gleisabschnitt nicht befahren dürfen. Das sagte ein Sprecher der Bundesstelle für Eisenbahn-Unfalluntersuchungen in Bonn am Mittwoch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung