• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nahe Gransee nördlich von Berlin fiel ein Ast in eine Windschutzscheibe und tötete einen Menschen. - © APA, ap, dpa, Silas Stein

Deutschland

Sieben Tote durch Sturm "Xavier"2

  • Ausnahmezustand in Berlin, der Bahnverkehr in mehreren Bundesländern wurde lahmgelegt.

Berlin/Hamburg. Sturmtief "Xavier" hat am Donnerstag mindestens sechs Menschen getötet und in den beiden größten Städten Deutschlands den Nahverkehr mit voller Wucht getroffen. Die Berliner Feuerwehr rief den Ausnahmezustand aus. Die Hamburger Feuerwehr forderte die Bevölkerung zeitweise auf, wegen des Sturms nicht vor die Tür zu gehen... weiter




Ohne einheitliche Linie von CSU und CDU will Seehofer nicht mit Grünen und FDP verhandeln. - © ap

Deutschland

Union ohne Einigkeit13

  • Die schwierigsten Verhandlungen bei der Bildung einer Jamaika-Koalition dürften wohl zwischen CDU und CSU stattfinden.

München/Berlin. (rs) Anfangs war es vor allem eine launige Bemerkung, die man zwar häufig auf den Gängen der anderen Parteizentralen hören konnte, die letztlich aber doch nie ganz ernst gemeint war. Denn dass es angesichts der prinzipiellen Schwierigkeiten eines Jamaika-Bündnisses ausgerechnet bei den Unionsparteien selbst am meisten haken könnte... weiter




CDU-Schwergewicht Wolfgang Schäuble (CDU) soll Bundestagspräsident werden - auch um die erstmals ins Parlament gewählte AfD in Schach zu halten. - © APAweb/REUTERS, Fabrizio Bensch

Koalition

Merkel stellt Weichen für Jamaika: Schäuble wird Bundestagspräsident5

  • Unionsfraktionschef will Schäuble am 17. Oktober für das Amt vorschlagen.

Berlin/München. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat kurz nach der Bundestagswahl eine erste wichtige Weiche für ein Jamaika-Bündnis mit FDP und Grünen gestellt. CDU-Schwergewicht Wolfgang Schäuble (CDU) soll Bundestagspräsident werden - auch um die erstmals ins Parlament gewählte AfD in Schach zu halten... weiter




EU-Reformen

"Da war manches dabei, was man nicht akzeptieren kann"

  • Der deutsch-französische Motor soll die Debatten um die EU-Reformen wieder antreiben, doch vor allem die Koalitionsverhandlungen in Berlin könnten die ehrgeizigen Vorhaben ausbremsen.

Paris/Berlin. (ast) "Sehr europäisch" nannte der Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker die Rede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zur Zukunft Europas. Das wundert nicht, hatte er doch keine zwei Wochen zuvor in seiner Rede zum selben Thema ebenfalls ein Plädoyer für ein Mehr an Integration, Solidarität... weiter




SPD

Erst eilig die Personen, danach in Ruhe die Inhalte2

  • Die SPD teilt die wichtigsten Posten in der neuen Fraktion auf Vertreter beider Parteiflügel auf.

Berlin/Wien. (da) Es war eine deutlich geschrumpfte Gruppe, die am Dienstag im Reichstagsgebäude zusammenkam. 153 Abgeordnete der SPD trafen sich zur ersten Sitzung. 40 Mandatare weniger als in der vergangenen Legislaturperiode stellen die Sozialdemokraten, nachdem sie am vergangenen Sonntag mit 20... weiter




Freund - Feind - Parteifreund: Diese ironische Steigerung gilt für CSU-Chef Seehofer und Bayerns Finanzminister Söder. - © dpa/Sven Hoppe

CSU

Erste Forderungen nach Rücktritt Seehofers5

  • Das schlechteste Ergebnis der Parteigeschichte stößt vielen in der CSU sauer auf. Die Enttäuschten forcieren Finanzminister Söder als neuen Chef.

München/Berlin. (leg) Großhabersdorf ist nicht unbedingt das politische Zentrum Bayerns. Doch in diesem Jahr könnte der pittoreske mittelfränkische Ort mit seinen rund 4000 Einwohnern politische Bedeutung bekommen. Denn aus Großhabersdorf erreichte den bayerischen CSU-Ministerpräsidenten Horst Seehofer der erste Aufruf zum Rücktritt nach der... weiter




Frauke Petry und ihr Mann Marcus Pretzell kehren der Alternative für Deutschland (AfD) den Rücken. - © APA, dpa, Ina Fassbender

Deutschland

AfD verliert zwei prominente Gesichter9

  • Parteichefin Frauke Petry und ihr Mann Marcus Pretzell, Frakitionschef in NRW, wollen Partei verlassen.

Dresden. Die rechtspopulistische AfD verliert in Deutschland zwei ihrer prominentesten Gesichter. Parteichefin Frauke Petry kündigte am Dienstag den Austritt aus der Partei an. Auch ihr Ehemann, der Partei- und Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell, will die AfD und ihre Landtagsfraktion verlassen... weiter




CSU-Chef Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sind sich uneins bei der Frage nach einer Flüchtlingsobergrenze. - © APA, Reuters, Fabrizio Bensch

Bundestagswahl

CSU: Kein Koalitionsvertrag ohne Obergrenze10

  • Politiker der CSU äußern sich kritisch zum Jamaika-Bündnis. Grüne und CDU lehnen Obergrenze rigoros ab.

Berlin. Der bayerische Finanzminister Markus Söder sieht die Obergrenze für Flüchtlinge als entscheidende Koalitionsbedingung seiner Partei. Auf die Frage, ob die CSU auch einen Koalitionsvertrag ohne Obergrenze unterschreiben würde, antwortete der als Nachfolger von CSU-Chef Horst Seehofer gehandelte Söder am Dienstag im ZDF-"Morgenmagazin": "Das... weiter




Alexander Gauland , der Mastermind der Partei, und Frauke Petry können nicht mehr miteinander. - © afp/Ina Fassbender

AfD

Streit unter den Krawallmachern10

  • Paukenschlag bei der AfD: Parteichefin Frauke Petry will mit ihrer Parlamentsfraktion nichts zu tun haben.

Wien/Berlin. (klh) Der Versicherungsmanager Kay Gottschalk bezeichnete die deutsche Gesellschaft als "ökoextremistisch". Der frühere Polizeiausbilder Willhelm von Gottberg hat laut Recherchen der "Zeit" als Vorsitzender der Landsmannschaft Ostpreußen den Holocaust als "wirksames Instrument zur Kriminalisierung der Deutschen" bezeichnet... weiter




- © reuters/Mang

CDU/CSU

Spätes Erwachen13

  • Analyse: CDU/CSU und SPD sind nicht erst bei der Wahl am Sonntag, sondern in den vergangenen 15 Jahren stark geschrumpft.

Berlin/Wien. Politische Zäsuren verlaufen uneinheitlich. Manche kündigen sich lange an, wie die Wahl von Barack Obama zum US-Präsidenten 2008. Andere passieren völlig überraschend. Das Attentat auf John F. Kennedy 1963 gilt als Paradebeispiel. Und dann gibt es unwahrscheinliche Umbrüche... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung