• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Anton Koligs Stillleben aus 1912 zeigt einmal mehr die Intensität seiner Farbwahl. - © Bildrecht

Ausstellungskritik

Pinselschwung im Farbfeuerwerk

  • Das Leopold Museum zeigt nach 50 Jahren die erste Personale des Malers Anton Kolig in Wien.

Wer heute die virtuose Handschrift und den besonderen Einsatz leuchtender Farbkontraste in Werken des frühen Expressionisten Anton Kolig (1886-1950) betrachtet, kann sich kaum noch vorstellen, dass diese als unvollendeter Wildwuchs von Kritikern wie dem Kunsthistoriker Josef Strzygowski angegriffen wurden: Dieser nahm die Vokabel "krank" und... weiter




Ein Kuss vor dem Kuss: Gustav Klimts "Der Kuss" zählt zu den beliebtesten Foto-Motiven im Belvedere. Daher gibt es auch eine eigene Selfie-Station - mit einer Replik des Meisterwerkes. - © afp/Dieter Nagl

Fotografieren im Musem

"Wir glauben nicht an Copyrights"5

  • Fotografieren im Museum: Die Palette reicht vom absoluten Verbot bis zur freien Nutzung der digitalen Bilder.

"Was im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit des Kunstwerks verkümmert, das ist seine Aura." Walter Benjamin Die bildliche Dokumentation des eigenen Alltags ist für viele selbstverständlich geworden. Das hat die Art verändert, wie wir die Welt wahrnehmen - mitunter durch den suchenden Blick für das nächste Foto-Motiv... weiter




Café Leopold

Café Leopold auf Asiatisch

  • Die Gyoza Brothers übernehmen Café im Leopold Museum und eröffnen am 15. Juni.

Wien. Das Bild eines chinesischen Malers mit dem Leopold Museum als Motiv ziert die Speisekarte. Die Wand hinter der Wasserbar im Hof im Museumsquartier (MQ) zeigt ein großes Stück Himmel. Es ist der "Blick aus Egon Schieles Geburtshaus, aufgenommen am 16. April 2017" - wie klein darauf geschrieben steht... weiter




Joannis Avramidis , Bandfiguren, 1990, Öl auf Leinwand. - © Atelier Joannis Avramidis, Wien

Ausstellungskritik

Zeitlose Körper

  • Das Leopold Museum widmet dem Bildhauer Joannis Avramidis eine umfassende Werkschau.

Noch zu Lebzeiten ist die retrospektive Schau auf das Werk des griechisch-österreichischen Bildhauers Joannis Avramidis (1922- 2016) im Leopold Museum geplant worden. Als Auftakt konnte im Hof des Museumsquartiers, trotz großer bürokratischer Hürden, eine seiner utopischen Ideen umgesetzt werden: Die "Humanitätssäule" blieb Teil einer Planung für... weiter




Ahmet Ögüt lässt Besucher nach Diamanten graben. - © Ahmet Ögüt

Wiener Festwochen

Mit den Augen der Entdeckten

  • Die Festwochen-Ausstellung "The Conundrum of Imagination" als kritische Geschichtsstunde mit künstlerischen Mitteln.

Die Kolonialzeit mit ihren Entdeckern, Unterwerfern und Ausbeutern gilt manchen Analysten als der zentrale Ausgangs- und Angelpunkt vieler globaler Missstände und Problemzonen - von der Flüchtlingskrise bis hin zu zahlreichen wirtschaftlichen und kriegerischen Auseinandersetzungen... weiter




Max Ernst inszeniert ein "Festmahl der Götter", das weit außerhalb von Europa stattfindet. - © Bildrecht, Wien/Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig

Ausstellungskritik

Wechselgesänge2

  • Das Leopold Museum wagt in Wien erstmals "Fremde Götter. Faszination Afrika und Ozeanien".

1984 entdeckte Kunstsammler Rudolf Leopold in München den Einfluss des "Primitivismus" auf die klassische Moderne in einer Ausstellung. Es war das Jahr der bekannten Schau William Rubins im MoMa in New York, "Primitivism in Modern Art", die heute als noch zu stark einem kolonialistischen, reinen formästhetischen Konzept verbunden gilt... weiter




Theodor von Hörmanns "Blumenmarkt an der Madeleine IV" aus 1889. - © Leopold Museum, Wien

Ausstellungskritik

Ein Vorkämpfer der Secession1

  • Das Leopold Museum bringt eine große Retrospektive des Parade-Impressionisten Theodor von Hörmann.

Mit Rudolf von Alt und Karl von Wittgenstein ist der Name Theodor von Hörmann als einer der Väter der Secession über deren Supraporte eingeschrieben worden. Da war der Künstler bereits zwei Jahre tot, doch sein Kampf erfolgreich, nach Anregungen der Münchner Secession 1892 und durch seine Dachauer Malerfreunde um Adolf Hölzel... weiter




Erfreut trotz Verlust: Sammler-Witwe Elisabeth Leopold mit Kulturminister Josef Ostermayer vor jenen beiden Schiele-Blättern, die restituiert werden. - © apa/Georg Hochmuth

Restituion

Die dunklen Schatten weichen1

  • Nach fünf Jahren Streit ist im Leopold Museum der Konflikt um Werke der Sammlung Mayländer gelöst. Auf Vermittlung von Minister Josef Ostermayer restituiert das private Haus erstmals Bilder.

Wien. (irr) "Heute ist die Erbin nach Karl Mayländer 95 Jahre und 80 Tage alt. Wie lange soll sie noch warten?" Am Mittwoch hatte die Israelitische Kultusgemeinde diese Pressemitteilung ausgesandt - es war nicht die erste dieser Art. Seit 18. Jänner ließ die IKG ihre Anklage im Tagesrhythmus erschallen... weiter




Wilhelm Lehmbruck zeigt den Menschen als "Gestürzten" und als Verwundeten. - © Nachlass W. Lehmbruck

Ausstellungskritik

Bedrohte Geschöpfe2

  • Im Leopold Museum startet Hans-Peter Wipplinger mit Wilhelm Lehmbruck und Berlinde De Bruyckere.

Das Vorbild für seine "soziale Plastik" sah Joseph Beuys im Werk des Bildhauers Wilhelm Lehmbruck (1881-1919), der sich durch seinen Parisaufenthalt 1910 bis 1914 vollkommen von den Idealen der Düsseldorfer Akademie verabschiedete. 1912 wurde Lehmbruck im Museum Folkwang erstmals mit Egon Schiele kombiniert... weiter




Überblick über das heimische Schaffen oder Nabelschau? - Die Art Austria versucht eine Balance und bietet nicht zuletzt Hochwertiges: Markus Hofer: Farbfoto (Cyan). - © Galerie Mauroner

Art Austria

Weltformat und Landesliga7

  • Die neunte Ausgabe der Art Austria im Wiener Leopold Museum.

Eine Ankündigung der Messeorganisatoren stimmt auf jeden Fall: Der Rundgang durch die Art Austria spannt einen abwechslungsreichen Bogen über das kreative Schaffen österreichischer Künstlerinnen und Künstler der vergangenen Jahrhunderte. Aber in vielen Fällen wird der Bogen auch überspannt - was Qualitätsniveau und Präsentation der Arbeiten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung