• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ernesto Laclau, der 2014 verstorbene Theoretiker des Linkspopulismus. - © Xavier Granja Cedeño/Wikimedia.

Politische Theorie

Das trügerische Wir-Gefühl12

  • Die Vorstellung, die Linke könne auf den grassierenden Rechtspopulismus mit vergleichbaren Konzepten reagieren, ist verführerisch, enthält aber doch einige Fallstricke.

Nach der Wahl ist vor der Wahl, und diesmal war das in Österreich wörtlich zu nehmen. Wir erleben zurzeit noch einen Präsidentschaftswahlkampf, der schon beim ersten Mal eher unansehnliche Formen annahm. Von Spaltung ist die Rede, von "Gräben", die zugeschüttet werden müssten, und von Populismus . Zeit, das Phänomen näher zu betrachten... weiter




Eine Szene aus den Glanzzeiten des bürgerlichen Liberalismus: Der liberale britische Premier William Ewart Gladstone mit Gemahlin beim Tee. - © Mary Evans Picture Library / picturedesk.com

Politische Theorie

Freiheit, Recht und Eigentum3

  • Liberalismus: Vier neue Bücher analysieren Gegenwart und Vergangenheit, Probleme und Zukunftsfähigkeit jener Idee, die bis heute zum Kernbestand des westlichen Denkens gehört.

Als sich die Zuschauer am 10. Februar 1605 im Palace of Whitehall in London in der Uraufführung von Shakespeares "Kaufmann von Venedig" drängten, wäre kein Einziger von ihnen auf die Idee gekommen, dass eine Person des Stückes ein Advokat von Freiheit, Persönlichkeitsrechten und Freihandel sein könnte... weiter




Antonio Gramsci (1891-1937) - hier zu sehen auf dem Plakat einer sardischen Theatergruppe, die 2014 ein Stück über Gramscis Kindheit aufführte. - © Teatro Massimo Cagliari

Philosophie

Gegen die Gleichgültigkeit24

  • Der italienische Kommunist Antonio Gramsci war den politischen Doktrinen seiner Zeit so weit voraus, dass sein theoretisches Werk noch heute Anleitungen zur politischen Praxis bietet.

"Die Straßen sind verschneit und die Landschaft besteht nur aus weißen Hügeln... Wien ist viel trostloser und deprimierender als Moskau. Hier sieht man keine Schlitten, die fröhlich klingelnd durch die weißen Straßen fahren, nur die Straßenbahn rasselt vorbei. Das Leben geht seinen tristen und monotonen Gang... weiter




Belgrad im Jahr 2000: Die geballte Faust war von Anfang an das Symbol der jugoslawischen "Otpor"-Bewegung.Foto:epa/Koca Sulejmanovic - © EPA

Politische Theorie

Freiheit ist machbar

  • Die "Umsturz GmbH", die aus der jugoslawischen "Otpor"-Bewegung hervorgegangen ist, berät heute die Widerstands- und Freiheitsbewegungen der arabischen Welt.

Ein Kernsatz des Kommunistischen Manifests von 1848 zeitgemäß abgewandelt: "Ein Gespenst geht um in der arabischen Welt, das Gespenst der gewaltlosen Revolution." Dieses Gespenst verscheucht berühmte Rezepte. Etwa Mao Zedong: "Politische Macht kommt aus Gewehrläufen." Oder Bin Laden: "Unterdrückung kann nur durch einen Kugelhagel beendet werden... weiter





Werbung




Werbung