• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Euroscheine (Symbolfoto) - © dpa/Bundesbank

Eurozone

Ein Finanzminister für den Euro11

  • Die Debatte über eine Vertiefung der Währungsgemeinschaft hat neuen Schwung erhalten.

Luxemburg. Die Idee hatte schon ein paar Namen. Einmal hieß sie Fiskalkapazität, ein anderes Mal war von einem Instrument die Rede, das wirtschaftliche Schocks auffangen soll. Eine Bezeichnung aber hörten vor allem die Deutschen ungern - ein Budget für die Eurozone... weiter




Emmanuel Macron stellte viele gute Ideen vor, zu deren Umsetzung hüllte er sich aber mitunter in Schweigen. - © Reuters/Ludovic Marin

Gastkommentar

Europastrategisch konkret, wirtschaftspolitisch vage

  • Gastkommentar: Insgesamt war Macrons Europa-Rede positiv, auch wenn viele Fragen offen bleiben.

Die große Europa-Rede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron diese Woche hat, neben der Rede von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wenige Tage zuvor, den Schirm für ein gemeinsameres Europa weiter aufgespannt. Mehr Integration, mehr Gemeinsames und mehr Zusammenarbeit mit Willigen ("Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten")... weiter




Hat weitreichende Reformpläne für die EU: Frankreichs Präsident Macron in Paris. - © ap/Ludovic Marin

Zukunft Europas

"Ich habe keine roten Linien, ich habe nur Horizonte"13

  • Macron beschwor bei seiner Rede über die Zukunft Europas den Pioniergeist der Begründer.

Paris. Eine Rede über die "Neugründung Europas": Der Titel von Emmanuel Macrons Ansprache vor Studenten im geschichtsträchtigen Amphitheater der Pariser Sorbonne-Universität klang ebenso programmatisch wie ehrgeizig. Nur zwei Tage nach der deutschen Bundestagswahl kam der Vorstoß des Präsidenten zu einem erstaunlichen Moment: Angesichts der... weiter




Unter den EU-Kollegen wird Merkel wohl weiterhin den Ton angeben.

EU-Politik

"Was vernünftig ist"2

  • An der dominanten Rolle Deutschlands in der EU wird sich nichts ändern.

Brüssel/Berlin. (czar) In Tallinn wird Angela Merkel wohl wieder einmal im Mittelpunkt stehen. Wenn am Donnerstagabend die Staats- und Regierungschefs der EU zu einem informellen Abendessen zusammenkommen, werden sich etliche Amtskollegen bei der deutschen Bundeskanzlerin nach den Konsequenzen der Bundestagswahl erkundigen... weiter




Eurozone

Disharmonie beim Eurovisionskonzert9

  • EU-Kommissionspräsident Juncker hat die Debatte um eine Erweiterung der Währungsunion neu befeuert - doch die Osteuropäer zieren sich.

Der polnische Zloty, der ungarische Forint, die tschechische Koruna - mögen sie alle noch lang erhalten bleiben. So sieht das zumindest ein großer Teil der Bevölkerung dieser drei Länder. Und auch die Schweden hängen an ihrer Krona: In einer Volksabstimmung lehnten sie die Einführung des Euro ab... weiter




Geldpolitik

Nowotny: Euro-Steigflug nicht überdramatisieren2

  • OeNB-Gouverneur rät, bei Geldpolitik nicht abrupt auf die Bremse zu steigen.

Alpbach/Frankfurt/Wien. Der Höhenflug des Euro auf bis zu 1,20 US-Dollar ist für OeNB-Gouverneur und EZB-Rat Ewald Nowotny kein Grund zu großer Sorge. "Ich würde diese Entwicklung nicht überinterpretieren und überdramatisieren", sagte Nowotny in Alpbach... weiter




Notenbanken

EZB belässt Leitzins in der Eurozone bei 0,0 Prozent

Frankfurt/Tokio. Europas Währungshüter halten zunächst unverändert Kurs - ungeachtet drängender Forderungen nach einem Ende der Geldflut. Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt den Leitzins in der Eurozone weiterhin auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent und knöpft Geschäftsbanken für das Geldparken nach wie vor 0,4 Prozent Strafzinsen ab... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Das Erbe des Kanzlers13

  • Zur Hinterlassenschaft Helmut Kohls gehört nicht nur die Wiedervereinigung Deutschlands, sondern auch die Bresthaftigkeit des Euro.

Helmut Kohl, der dieses Wochenende begraben und mit dem ersten Europäischen Staatsakt gewürdigt wird, war ohne jeden Zweifel der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort, als sich 1989 die Menschen in der DDR ihrer kommunistischen Unterdrücker entledigten und so das Fenster zur Wiedervereinigung der Deutschen ebenso kraftvoll wie... weiter




Unterstützt werde die Erholung von der Geldpolitik der Notenbank. Gefahren resultierten vor allem aus globalen Faktoren. - © APA/dpa/Arne Dedert

Eurozone

EZB rechnet mit anhaltender Konjunkturerholung3

  • Solides Wachstum im zweiten Quartal erwartet.

Frankfurt. Die Europäische Zentralbank (EZB) rechnet mit einem anhaltenden Konjunkturaufschwung im Währungsraum. "Insgesamt deuten aktuelle Daten auf ein solides Wachstum im zweiten Quartal 2017 hin", heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten EZB-Wirtschaftsbericht... weiter




Erstmals seit langem beschreibt die EZB die Risiken für das Wachstum als ausgeglichen.  - © APAweb/dpa,Arne Dedert

Eurozone

EZB hebt Wachstumsprognosen an

  • Wirtschaft soll heuer um 1,9 Prozent wachsen, Preise dürften um 1,5 Prozent steigen.

Frankfurt. Die EZB hat ihre Wachstumsprognosen für die Eurozone für die Zeit bis 2019 leicht angehoben. Ihre Inflationserwartungen schraubten die Notenbank-Experten aber etwas herunter, wie die Währungshüter mitteilten. Danach erwarten die EZB-Fachleute für 2017 eine Steigerung des Bruttoinlandsproduktes um 1,9 Prozent... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung