• 24. Februar 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Wehrhafte Demokratie23

In den liberalen Gesellschaften Europas hat sich grundsätzlich durchgesetzt, dass jeder nach seiner Fasson glücklich werden soll. Das entspricht dem Charakter einer offenen Gesellschaft und ist nur zu begrüßen. Allerdings hat sich das auch in Richtung einer politischen Laissez-faire-Mentalität entwickelt, und das ist falsch... weiter




Rüstung

Chinas High-Tech-Waffen6

  • Westen verliert traditionelle Dominanz in Sachen Waffentechnologie, warnen Militärforscher.

London. Militärforscher in London haben davor gewarnt, dass der Westen seine traditionelle Vorherrschaft in der Waffentechnologie einbüßen könnte. Insbesondere Chinas rapide Aufrüstung zu Wasser und in der Luft wird vom Internationalen Institut für Strategische Studien (IISS) als wachsende Herausforderung für die USA gesehen... weiter




Die Nasa schickt einen Lander nach Europa. - © Nasa

Weltraumforschung

Suche nach Leben wird fortgesetzt5

  • Nasa-Mission soll zu Jupitermond Europa aufbrechen.

Pasadena. (gral) Der Jupitermond Europa ist einer jener Orte in den Weiten des Kosmos, auf dem Weltraumforscher außerirdisches Leben zu finden hoffen. Der Trabant ist mit rund 3100 Kilometern Durchmesser etwas kleiner als der irdische Mond und von einem Ozean umgeben... weiter




Fritz Edlinger ist Generalsekretär der "Gesellschaft für Österreichische Beziehungen" und Herausgeber der Zeitschrift "International".

Gastkommentar

Ein trauriges Beispiel für westliche Planlosigkeit9

  • Warum die Vorgehensweise Europas gegen die Flüchtlingswelle aus Libyen zum Scheitern verurteilt ist.

Vor zwei Wochen hat der Europäische Rat mit der Malta-Erklärung ein Bündel von Maßnahmen beschlossen, welche zu einer spürbaren Eindämmung der Flüchtlingsbewegungen über Libyen nach Europa führen sollen. Wie schon bei der Schließung der sogenannten Balkanroute und dem Vertrag mit der Türkei ist das primäre Motiv klar: Möglichst viele Flüchtlinge... weiter




Stefan Brocza ist Experte für Europarecht und Internationale Beziehungen. Foto: privat

Gastkommentar

Neue Ansätze zu Afrika2

  • Gastkommentar: Die EU definiert gerade ihre Afrikapolitik neu. Sie sollte dabei statt des ambitionierten gesamtafrikanischen Ansatzes realistische thematische und regionale Ziele verfolgen.

Beim Sondertreffen der EU-Staats- und Regierungschefs am 3. Februar auf Malta war es wieder einmal so weit: Es gab milliardenschwere Ankündigungen und Absichtserklärungen zur Eindämmung der Migration von Afrika nach Europa. Gleichzeitig arbeitet die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini an einer neuen EU-Afrikastrategie... weiter




"Die Ankunft von Trump bedeutet das Ende des Westens, bei dem die USA der Fackelträger sind, dem die anderen nacheifern können. Diese Denkfigur ist kaputt", sagte Wolfgang Ischinger vor der Sicherheitskonferenz in München. - © APAweb/dpa/Alexander Heinl

Europa

"Trump macht mir Angst"15

  • Sicherheitskonferenz-Chef Ischinger rät Europäern zu selbstbewusstem Auftreten.

Berlin/Washington. Eine Woche vor der Münchner Sicherheitskonferenz hat sich deren Chef Wolfgang Ischinger äußerst besorgt über das bisherige Auftreten von US-Präsident Donald Trump geäußert. "Trump macht mir Angst", sagte Ischinger dem Berliner "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe)... weiter




US-Präsident Donald Trump kritisiert "die sehr sehr unehrliche Presse". IS-Terror in Europa würde verschwiegen werden. - © APAweb / AP, Susan Walsh

Donald Trump

"Überall in Europa passiert es"15

  • Trump wirft Medien Schweigen über IS-Anschläge vor.

Tampa. US-Präsident Donald Trump hat den Medien vorgeworfen, islamistische Anschläge in Europa zu ignorieren. "Überall in Europa passiert es", sagte Trump mit Blick auf Attentate von Islamisten. "Es ist bis zu einem Punkt gekommen, an dem nicht einmal mehr darüber berichtet wird"... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Europa

Was fehlt? Selbstbewusstsein15

Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hat der europäischen Wirtschaft eine Robustheit konzediert, die in der Öffentlichkeit so nicht wahrgenommen wird. Wenn also Donald Trump keinen Handels- oder einen echten Krieg anfängt, hat Europa gute Chancen, die Wirtschaftsleistung heuer so zu steigern... weiter




Leitartikel

Armes Afrika32

Der Plan der EU-Regierungschefs, die Migration aus Afrika nach Europa deutlich zu reduzieren, hat zwei große Haken: Die für die nordafrikanischen Länder vorgesehenen Investitionen sind bestenfalls halbherzig. Und die EU verabsäumt es, politische Entwicklungen dort einzuleiten... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Europas Stärke18

Europas Wirtschaft sei viel besser und robuster als allgemein angenommen, meinte Wolfgang Eder, Chef der Voestalpine. Doch die internationalen Statistiken teilen die EU auf 28 Länder auf, sodass die wahre Stärke selten sichtbar wird. Das kam zuletzt bei den Olympischen Spielen aufs Tapet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung