• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wurst, Süßes und Zeitungen: Im polnischen Greisler "polskie centrum handlowe" (Polnisches Handelszentrum) erhält die Community heimische Waren. - © WZ / Zelechowski

Polen in Wien

"Kaczynski meint es gut mit Polen"60

  • Polen am Weg zum autoritären Staat: Bei der Diaspora liegt die Regierungspartei PiS auf Platz eins - Wien ist gespalten.

Wien. "Ich kann die PiS nicht ausstehen und weiß nicht, wohin die Partei Polen führen will, aber mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun", sagt die 38-jährige Monika S., die mit ihrer Familie in Wien lebt. Ihre Wut entlässt sie in einem aufgeregten Redeschwall... weiter




Spielen zwischen Stacheldraht und Containerzuhause.  - © APAweb / AP, Sandor Ujvari

Asylwerber

Containerlager an der Grenze: Ungarn als Vorbild für Polen11

  • Laut Innenminister Blaszczak seien sie "Idee für Notfallsituation, die in Ungarn gut funktioniert hat".

Warschau. Polen will Asylbewerber künftig in Lagern an der Grenze in Gewahrsam nehmen. An entsprechenden Bestimmungen, die das erlauben würden, werde gearbeitet, sagte der polnische Innenminister Mariusz Blaszczak am Donnerstag im polnischen Fernsehen... weiter




Ein Fischereibetrieb am Balaton in Ungarn. Polnische, tschechische und ungarische Unternehmen leiden an Arbeitskräftemangel. Vor allem, weil diese ins Ausland abwandern. - © APAweb / AP, Boglarka Bodnar/MTI via AP

Arbeitsmigration

Polen, Tschechien und Ungarn suchen Gastarbeiter12

  • Aus Ukraine und Weißrussland - Arbeitskräfteknappheit in ungarischer Baubranche.

Wien/Budapest. Jahrelange Migration in westeuropäische Staaten hat inzwischen zu einem Arbeitskräftemangel in osteuropäischen Ländern wie Ungarn, Polen und Tschechien geführt, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach hat alleine Polen im vergangenen Jahr 800.000 Gastarbeiter aus der Ukraine beschäftigt, in Tschechien waren 100... weiter




Für den Grünen Kultursprecher Wolfgang Zinggl ist das Vorgehen "ein Anschlag der rechtspopulistischen Regierung Polens auf die künstlerische Freiheit, wie er jetzt Österreich erreicht". - © http://www.monikapiorkowska.com , Jork Weismann

Politische Kritik

Ausstellungsabsage am Polnischen Institut in Wien6

  • Maulkorb für Künstlerin Monika Piórkowska und sozialkritische Ausstellung - Zinggl: "Anschlag auf künstlerische Freiheit".

Wien/Warschau. Eine geplante Ausstellung der in Wien lebenden, polnischen Künstlerin Monika Piórkowska am Polnischen Institut in Wien wurde aufgrund politischer Unvereinbarkeit abgesagt. Man wolle kein Ort für Veranstaltungen sein, die der Kritik der politischen Lage oder "als Quelle der Entzweiung" dienen, hieß es in einem Statement des Instituts... weiter




Brexit

Ungewisse Zukunft für 3,3 Millionen EU-Ausländer5

  • Polen größte Gruppe, 26.000 Österreicher. Folgen unklar, aber Absage für Binnenmarkt "a la carte".

Wien/London. Rund 3,3 Millionen EU-Bürger leben in Großbritannien und Nordirland, 26.000 davon sind österreichische Staatsbürger. Ihre Zukunft nach dem Referendum über einen Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union ist ungewiss und wird maßgeblich von den nunmehr zu führenden Verhandlungen abhängen... weiter




Ein Kleinbus in den Farben der Nationalflagge. Wer die Heimat aus wirtschaftlichen Gründen verlässt, kommt selten wieder. Zu wenige Jobs bietet der polnische Arbeitsmarkt noch. - © WZ / Zelechowski

Polen

Die meisten kehren nicht zurück17

  • Kaum ein EU-Land ist so auswanderungsfreudig wie Polen – Was die Menschen antreibt, frustriert und zurückholen kann.

"Wien hat mich mit offenen Armen empfangen, es ist eine faszinierende und lebenswerte Stadt, aber das Wichtigste: Ich habe fantastische Leute kennengelernt. Man kann mit den Österreichern barfuß auf der Straße spazieren und nachts in der Donau baden!" Der aus Warschau stammende Architekt Bartosz Lewandowski lebt seit 2012 mit Frau und Tochter in... weiter




Flüchtlinge

Morddrohungen gegen Autorin nach Kritik an Polen24

  • Polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk hatte Intoleranz gegen Flüchtlinge angeprangert.

Warschau. Die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk (53) kritisierte in ihrer Rede bei der Preisverleihung des angesehenen polnischen Literaturpreises "Nike" die mangelnde Toleranz und Solidarität mit Flüchtlingen sowie den immer noch sehr ausgeprägten Antisemitismus in ihrer Heimat an... weiter




Breslau (Wrocław) im Süden des Landes ist eine von vielen polnischen Städten, die Kleinbusunternehmen fast täglich ansteuern. - © Wiener Zeitung / Eva Zelechowski

Migration

Transporter gen Norden11

  • Zwischen Wien und Polen bieten polnische Privatfirmen Fahrten mit Kleinbussen an - eine Alternative mit vielen Vorzügen.

Wien. Ein Kurzstreckentrip steht an. Erste Frage: Bahn oder Bus? Vielen fällt die Entscheidung leicht: Im Zug ist man nicht auf seinen Sitz festgenagelt, kann sich die Füße vertreten und im Speisewaggon eine warme Mahlzeit zu sich nehmen. Welche überzeugenden Argumente bietet der Reisebus... weiter




Sein erstes Nachtlager fand der polnische Abgeordnete bei einem befreundeten Landsmann, auf dem Boden. - © Artur Dębski (arturdebski.natemat.pl )

Migration

Politiker auf Mission: Was zieht die Polen nach Großbritannien?12

  • Polnischer Abgeordneter will herausfinden, was das Land für Auswanderer attraktiv macht.

London/Warschau. (zel) "Was genau ich tun werde, weiß ich noch nicht. Ich bin 45 Jahre alt und mein Englisch ist nicht so gut. Das reicht wohl nur für einen Job in der Küche oder in einem Shop", sagte der polnische Parlamentsabgeordnete Artur Debski gegenüber dem "The Telegraph" vor seiner Abreise nach London... weiter




Einwanderer

Polen und Großbritannien im Zwist6

  • Polnischer Außenminister: "In Polen Ausgebildete zahlen heute in Großbritannien Steuern."

Warschau/London. Der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski hat im Fernsehsender BBC den britischen Premier David Cameron für seine Forderung kritisiert, die EU-Mitgliedsstaaten müssten einige Sozialleistungen für Immigranten aus EU-Ländern zurückhalten können... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung