• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Angela Merkel gibt sich trotz dramatischer Verluste gelassen und verlangt nach dem Regierungsauftrag.  - © APAweb / Reuters, Kai Pfaffenbach

Deutschland

Merkel will weitermachen9

  • Die Kanzlerin sieht die Wahlziele erreicht.

Berlin. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will auch nach der historischen Wahlniederlage ihrer Union weitermachen. "Ich freue mich, dass wir die strategischen Ziele des Wahlkampfs erreicht haben", sagte Merkel am Sonntagabend in Berlin. Die Union sei stärkste Kraft... weiter




Angela Merkels CDU ist stimmenstärkste Partei geblieben, aber ein Bündnis mit FDP und Grünen scheint fraglich.  - © APAweb / Reuters, Kai PfaffenbachAnalyse

Analyse

Merkels unsichere Reise nach Jamaika9

  • SPD kündigt nach Wahldebakel das Ende der großen Koalition an. Ein Bündnis von CDU/CSU mit FDP und Grünen ist inhaltlich und atmosphärisch schwierig.

Gemeinsam minus 14 Prozent: Für die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD endet die Bundestagswahl am Sonntag mit desaströsen Ergebnissen. Zwar bleibt die Union von Kanzlerin Angela Merkel mit Abstand stimmenstärkste Fraktion, verliert aber rund acht Prozentpunkte - der höchste Verlust aller Parteien... weiter




: Irma Tulek

Deutschland

Anker und Schulmeister Europas7

  • Deutschlands Parteien-Mainstream ist und bleibt auf Pro-EU-Kurs. Nach der Bundestagswahl am Sonntag könnte die neue Regierung gemeinsam mit Frankreich Reformen in der Europäischen Union vorantreiben.

Berlin/Paris/Brüssel. Die Steine stehen. Wie groß war die Furcht nach dem Brexit-Votum und der Wahl von Donald Trump, rechtspopulistische Bewegungen könnten die etablierten westlich-demokratischen Ordnungen im Nu über den Haufen werfen. Nicht einmal ein Jahr später scheint die aus dem Kalten Krieg entlehnte Dominotheorie erledigt: Erst siegte... weiter




- © apa/Fohringer

Deutschland

Verschonte Autobauer2

  • CDU/CSU und SPD zeigten sich im Wahlkampf angesichts hunderttausender Beschäftigter bei VW & Co, die auch potenzielle Wähler sind, gegenüber der deutschen Autoindustrie zahm.

Berlin. "Ich bin stocksauer", gab Angela Merkel Anfang September im Fernsehduell mit Herausforderer Martin Schulz vor einem Millionenpublikum mit Blick auf die Diesel-Tricksereien der Autokonzerne zu Protokoll. Doch dem Donnerwetter der deutschen Kanzlerin folgte kurze Zeit später nur ein erhobener Zeigefinger zur Eröffnung der Automobilmesse IAA... weiter




Martin Schulz scheitert wohl als dritter SPD-Kandidat in Folge an Kanzlerin Merkel. - © ap/SchreiberPro und Contra

SPD

Abwärts – und dann?6

  • Die SPD steht vor der Grundsatzfrage, ob sie wieder den Juniorpartner von CDU/CSU geben soll.

Bei der Bundestagswahl am Sonntag droht der SPD das schlechteste Ergebnis seit der Wiedervereinigung. Mehrere Meinungsforschungsinstitute sehen die Sozialdemokraten bei 22 Prozent; das ist ein Prozentpunkt weniger als beim bisher schlechtesten Resultat 2009. CDU/CSU liegen mit 36 Prozent weit vorne... weiter




An Kanzlerin Angela Merkel (und ihrer inzwischen berühmten Finger-Raute) führt wohl auch nach der Wahl kein Weg vorbei. Foto: dpa/Michael Kappeler

Gastkommentar

Keine Alternative zu Merkel1

  • Gastkommentar: Der deutsche Bundestagswahlkampf änderte nichts an den politischen Baustellen.

Diesen Sonntag wählen die Deutschen den 18. Bundestag. Viele Beobachter atmen auf, denn sie haben den Wahlkampf als ziemlich langweilig eingeschätzt, weil "heiße Reizthemen" fehlten. Erstaunlich ist, dass Grundsatzentscheidungen der schwarz-roten Koalition im Wahlkampf wenig Echo geweckt haben: so etwa das Ende des klimaschädlichen Kohlebergbaus... weiter




- © Irma Tulek

Bundestagswahl 2017

German Zorn12

  • Gastbeitrag: Ein Essay über die Hassliebe der Deutschen zu Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Every election is a chance to choose your enemy , sagt Laurie Penny, ich befinde mich im gut gefüllten Zuschauerraum ihrer Buchpräsentation, die Bühne des Hauses der Berliner Festspiele ist riesig groß, darauf ein Tisch, drei Frauen, drei Mikrofone, in der Mitte eine offensichtlich gut gelaunte Autorin... weiter




- © dpa/Schmidt

Wolfgang Schäuble

Hart, aber loyal5

  • Zum 75. Geburtstag von Wolfgang Schäuble, verhinderter Kanzler und verhinderter Bundespräsident Deutschlands.

Berlin/Wien. Als Wolfgang Schäuble zum ersten Mal in den Bundestag einzieht, heißt der Kanzler der BRD Willy Brandt. 1972 nimmt der 30-jährige Neuling aus Baden-Württemberg auf der Hinterbank Platz. Aus der Bonner Republik ist zwischenzeitlich die Berliner geworden, aus dem Neuling das dienstälteste Mitglied des Bundestags... weiter




Von "Kohls Mädchen"zur Kanzlerin: Angela Merkel wurde 1998 CDU-Generalsekretärin. - © reuters

Deutschland

Warum Helmut Kohl mein Kanzler ist und Frau Schreiber zunächst nicht wählen durfte11

  • Drei "WZ"-Redakteure mit deutschen Wurzeln haben sich auf ihre jeweils eigene Weise mit der Bundestagswahl am 24. September auseinandergesetzt. Die Bandbreite reicht dabei von Resignation über Empörung bis zur Hoffnung.

Danke, Helmut von Cathren Landsgesell Die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" hat sich kürzlich gefragt, warum Deutschland nicht "endlich" links wählt. Für mich stellt sich diese Frage nicht. Aus der Distanz einer in Österreich lebenden Deutschen finde ich es selbstverständlich... weiter




Stefan Haderer ist Kulturanthropologe und Politikwissenschafter.

Gastkommentar

Deutschlands gewagtes Votum9

  • Falls Angela Merkel erneut Kanzlerin wird, sollte sie sich mit Waffenexporten und Entwicklungshilfe auseinandersetzen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in einer Wahl die Mehrheit für sich zu gewinnen. Man kann durch Inhalte überzeugen und Oppositionsparteien mit starken Argumenten übertrumpfen oder sich auf die Schwäche seiner Gegner verlassen und sich "wie eine Zenmeisterin" (so die journalistische Anspielung auf Kanzlerin Angela Merkel) zurücklehnen und den eigenen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung