• 23. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mit der Veröffentlichung der Protokolle reagierte Trump junior auf einenMedienbericht, in dem von geheimen Kontakten zwischen ihm und der Plattform die Rede war. Durch die veröffentlichten Dokumente sieht er sich offenbar entlastet. - © APAweb/AP, Brynn Anderson

Enthüllungen

Wikileaks wollte US-Wahlkampf manipulieren2

  • Unterlagen von Trump junior dokumentieren Kontaktaufnahme durch Plattform.

Washington. Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat vergangenes Jahr aktiv Kontakt zur Familie von Donald Trump gesucht, um den US-Wahlkampf zum Nachteil von Hillary Clinton zu beeinflussen. Präsidentensohn Donald Trump junior veröffentlichte am Montag (Ortszeit) die Protokolle seiner Online-Kommunikation mit Wikileaks im Wahljahr 2016... weiter




Twitter

Trump unter den ersten Nutzern der verlängerten Tweets1

  • Twitter verdoppelte Längen-Limit.

San Francisco/Washington. Nachdem der Kurznachrichtendienst Twitter die Zeichenzahl für Tweets verdoppelt hat, hat US-Präsident Donald Trump als einer der Ersten die neue Möglichkeit genutzt. Er schrieb seinen ersten längeren Tweet von 216 Zeichen auf seiner derzeitigen Reise durch Asien... weiter




Donald Trump machte seinem Ärger über die Twitter-Sperre in einer Kurzbotschaft Luft.  - © APAweb / AFP, Mandel Ngan

Twitter

"Schurkenhafter Mitarbeiter" schließt Trumps Twitter-Account9

  • Der US-Präsident war elf Minuten von seinem liebsten Kommunikationskanal getrennt.

San Francisco. Ein Twitter-Mitarbeiter hat sich an seinem letzten Arbeitstag einen Spaß erlaubt und den privaten Account von US-Präsident Donald Trump vorübergehend abgeschaltet. Das Konto @realDonaldTrump bei dem Kurzbotschaftendienst war am Donnerstagabend (Ortszeit) elf Minuten lang deaktiviert, wie Twitter mitteilte... weiter




Der Vorfall vom Donnerstag warf nun eine Reihe von Fragen auf, wie Twitter das Konto Trumps, das offizielle Konto des US-Präsidenten "@potus" und andere wichtige Konten schützt. - © APAweb/REUTERS

Unterbrechung

Trump auf Twitter kurzzeitig offline5

  • Twitter-Mitarbeiter hat Konto vorübergehend stillgelegt.

Washington. Ein Twitter--Mitarbeiter hat an seinem letzten Arbeitstag bei dem Kurznachrichtendienst das Konto von US-Präsident Donald Trump kurzzeitig vom Netz genommen. Das Nutzerkonto "@realdonaldtrump" sei für elf Minuten nicht erreichbar gewesen, teilte der Internet-Konzern am Donnerstagabend mit. Es seien Ermittlungen aufgenommen worden... weiter




Es ist Zeit, Trumps Twitter-Account zu löschen. Dieser Meinung ist die ehemalige CIA-Agentin Valerie Plame Wilson. - © APA; ap, Jonathan Short

Crowdfunding

Ex-CIA-Agentin will Trump von Twitter verbannen10

  • Valerie Plame Wilson sammelt Geld, um dem US-Präsidenten sein wichtigstes Sprachrohr abzudrehen.

Washington/San Francisco. Eine ehemalige CIA-Agentin will Twitter kaufen, um US-Präsident Donald Trump sein Lieblings-Sprachrohr zu nehmen. Valerie Plame Wilson sammelte in einer Crowdfunding-Kampagne bis Mittwoch bereits 31.362 Dollar (26.574 Euro). "Es ist Zeit, ihn abzustellen"... weiter




Trump wolle "abweichende Meinungen" in dem Netzwerk unterdrücken, heißt es in der Klage, die sich auch gegen Trumps Sprecher Sean Spicer und seinen Beauftragten für soziale Medien, Daniel Scavino, richtet. - © APAweb/AFP, ANDREW CABALLERO-REYNOLDS

Soziale Netzwerke

Blockierte Twitter-Nutzer verklagen US-Präsident Trump1

  • Betroffene sehen in Ausschluss aus "öffentlichem Forum" Verstoß gegen Verfassung.

Washington. Sieben blockierte Twitter-Nutzer haben US-Präsident Donald Trump verklagt. Das Knight First Amendment Institute der New Yorker Columbia Universität reichte im Namen der Nutzer, die von Trump oder einem seiner Mitarbeiter in dem Kurzbotschaftendienst blockiert wurden, am Dienstag eine Klage gegen Trump ein... weiter




Bei dem von Trump auf Twitter weiterverbreiteten Clip wurde das Gesichtdes Mannes mit einem CNN-Logo überblendet. Dies wurde in einer breiten Öffentlichkeit als Angriff auf die Pressefreiheit interpretiert. - © Foto: Screenshot

Twitter

Trump-Video verstößt nicht gegen Regeln1

  • Unternehmen berücksichtigte nach eigenen Angaben mehrere Faktoren.

San Francisco/Washington. Twitter sieht in dem Anti-CNN-Prügelvideo von US-Präsident Donald Trump keinen Verstoß gegen die Regeln des Netzwerks. Das teilte das Unternehmen in San Francisco dem US-Nachrichtensender nach einer internen Beurteilung des Videos mit.Der Clip zeigt einen Auftritt von Trump bei einer Wrestling-Show aus dem Jahr 2007... weiter




Trumps Benehmen im Nato-Hauptquartier kommt im Internet nicht gut an. - © APAweb / Reuters, Jonathan ErnstVideo

NATO

Trumps rüpelhaftes Benehmen empört Twitter-Nutzer31

  • Ein Video zeigt wie Trump den montenegrinischen Premier Dusko Markovic wegdrängelt um in der ersten Reihe zu stehen.

Brüssel. US-Präsident Donald Trump hat mit einer heftigen Geste einmal mehr Spott und Empörung in den sozialen Netzwerken ausgelöst. Während eines Rundgangs durch das neue Nato-Hauptquartier in Brüssel zog er den montenegrinischen Premierminister Dusko Markovic brüsk zur Seite... weiter




Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat den US-Präsidenten aufgefordert, in der Weltpolitik künftig aufs Twittern zuverzichten. - © APAweb/AFP, Christof Stache

Donald Trump

"Herr Präsident, hören Sie auf zu twittern!"9

  • Chef der Münchner Sicherheitskonferenz meinte zu Trump und Twitter: Kurzbotschaften ersetzen keine Strategie.

Berlin/Washington. Nach Donald Trumps jüngster Online-Botschaft zu Nordkorea hat der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, den US-Präsidenten aufgefordert, in der Weltpolitik künftig aufs Twittern zu verzichten. "Herr Präsident, hören Sie auf zu twittern!", sagte Ischinger der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch... weiter




Twitter wehrte sich schon in den vergangenen Jahren immer wieder gegen aus Sicht der Firma unbegründete Behörden-Anfragen nach Nutzerdaten. - © APAweb/REUTERS, Carlos Barria

Datenschutz

Twitter schützt Trump-Kritiker mit Klage vor US-Regierung1

  • Seit Trump im Amt ist, tauchten diverse Twitter-Accounts auf, die mit dem Zusatz "Alt" für "Alternativ-" Regierungsbehörden parodieren.

San Francisco/Washington. Twitter hat die US-Regierung verklagt, um die Identität eines Trump-Kritikers zu schützen. Der Klage zufolge will das Heimatschutzministerium wissen, wer sich hinter einem Twitter-Konto verbirgt, über das Kritik an US-Präsident Donald Trump geübt wurde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung