• 21. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Südstaatler Jeff Sessions will bleiben, solange es "statthaft" ist. - © Getty Images North America/afp/Alex Wong

USA

"Extrem unfair" unabhängig

  • US-Präsident Donald Trump lamentiert über die Befangenheitserklärung seines Justizministers.

Washington. (wak) "Ich werde mein Bestes geben, um die Verfassung der Vereinigten Staaten zu erhalten, zu schützen und zu verteidigen." Das ist Teil des Amtseides, den jeder US-Präsident bei seiner Inauguration ablegen muss. Auch Donald Trump hat ihn, der Tradition gemäß mit der erhobenen rechten Hand, gesprochen... weiter




Trump sei ein "Präsident, der aktiv die ureigenen Prinzipien unserer Regierung unterläuft", erklärte die an dem Antrag beteiligte Demokratin Judy Chu. - © APAweb / AP Photo, Alex Brandon

Demokraten

Misstrauensantrag gegen Trump19

  • "Das ist ein Versuch des politischen Eingreifens", sagte der Demokrat Steve Cohen.

Washington. In einem symbolischen Akt des Widerstands haben rund zwei Dutzend demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus ein Misstrauensvotum gegen Präsident Donald Trump beantragt. "Das ist ein Versuch des politischen Eingreifens", sagte der Demokrat Steve Cohen am Mittwoch (Ortszeit) in Washington bei der Vorstellung des Vorhabens... weiter




"Die Falschnachricht zu einem geheimen Dinner mit Putin ist krank", schrieb Trump auf Twitter. - © APAweb / AP Photo, Evan Vucci

G-20-Gipfel

Rätsel um zweites Treffen
zwischen Trump und Putin
17

  • Das zweite Treffen der beiden Präsidenten am Rande des G-20-Gipfels wurde erst jetzt bekannt.

Washington. US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin sollen beim G-20-Gipfel in Hamburg nach ihrer mehr als zweistündigen Unterhaltung ein zweites Mal miteinander gesprochen haben. Das berichteten am Dienstag (Ortszeit) mehrere US-Medien, darunter die "Washington Post" und CNN unter Berufung auf eine Quelle im Weißen Haus... weiter




Die Schönheit der Planierraupe: Trump streichelt das Produkt aus Illinois. - © ap/Brandon

Made in America

Das Amerikanisch der Saison10

  • Donald Trump wirbt mit einer "Made in America"-Woche und für "amerikanische" Jobs.

Washington. Geschäft ist Geschäft. US-Präsident Donald Trump verwandelt diese Woche das Weiße Haus in einen riesigen Showroom. Motto: "Made in America" - produziert in Amerika. Dass Amerika in Nord- und Südamerika unterteilt ist und sich die USA Nordamerika mit Kanada und Mexiko teilen... weiter




Donald Trump

Nafta Neu soll für alle etwas haben

  • Die nun bekannten Verhandlungspositionen finden mehr Zweifel als Zuspruch.

Washington. (ce) Präsident Donald Trump hat seinen Plan für die Neuverhandlung des nordamerikanischen Freihandelsabkommens Nafta vorgelegt. Das Papier umfasst 17 Seiten und soll den "schlechtesten Vertrag aller Zeiten" ablösen, als den Trump das 1994 mit Mexiko und Kanada geschlossene Abkommen bezeichnet hatte... weiter




Donald Trump verliert in der US-Bevölkerung an Zustimmung. - © APA, ap, Julie Jacobson

USA

Trumps büßt weiter an Beliebtheit ein10

  • Umfrage: Nur 36 Prozent stimmen seiner Amtsführung zu, im April waren es noch 42.

Washington. Knapp sechs Monate nach seinem Einzug ins Weiße Haus hat Präsident Donald Trump weiter an Ansehen in der Bevölkerung verloren. Nach einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage der "Washington Post" und des Senders ABC stimmen nur 36 Prozent seiner Amtsführung zu, während es im April 42 Prozent waren... weiter




Repräsentieren kann Frankreichs Präsident Macron (mit Gattin Brigitte, l.). US-Präsident Trump (r., mit Melania) gefällt’s. - © ap/Archambault

Donald Trump

"Nichts wird uns jemals trennen"7

  • Vor kurzem noch schien es, als wäre der Graben zwischen Emmanuel Macron und Donald Trump unüberbrückbar.

Paris/Washington. Nicht kleckern, klotzen - zumindest das haben Donald Trump und Emmanuel Macron gemein. Während der US-Präsident sein Amerika mit brachialen Methoden weltpolitisch "great again" machen will, glänzt auch sein französischer Amtskollege nicht gerade mit Bescheidenheit: Macrons erdrutschartige Wahlsiege bei den Präsidenten- und... weiter




Donald Trump

Der Pate und sein Junior8

  • Nach dem Bekanntwerden des Treffens von Präsidentensohn Donald Trump Jr. mit einer Anwältin mit Verbindungen zum Kreml übt sich das Weiße Haus in Schadensbegrenzung. An der extrem schiefen Optik ändert das nichts.

Washington. Die Aufarbeitung des jüngsten politischen Skandals begann, wie dieser Tage üblich, mit einem Kommentar darüber, was der Präsident im Fernsehen gesehen hat. "Offen, transparent und unschuldig", twitterte Donald Trump frühmorgens in die Welt hinaus... weiter




Christopher Wray, der frühere Mitarbeiter des Justizministeriums, soll die Nachfolge von James Comey antreten. - © APAweb / AP, Andrew Harnik

USA

Trumps Kandidat für FBI-Spitze wird im Senat angehört

  • Christopher Wrays Haltung zu Russland-Ermittlungen wird vermutlich Thema.

Washington. Der Kandidat von US-Präsident Donald Trump für die Leitung der Bundespolizei FBI wird am Mittwoch (ab 16.00 Uhr MESZ) vom Senat angehört. In der Sitzung des Justizausschusses dürfte es auch um Christopher Wrays Haltung zu den Ermittlungen in der Affäre um dubiose Russland-Kontakte von Trumps Wahlkampfteam gehen... weiter




Weniger Sendungsbewusstsein als sonst: Trump verzichtet bei seiner Rückkehr in den USA auf den Daumen nach oben. - © APA, ap, Manuel Balce Ceneta

USA

Trump wird Russland-Geruch weiter nicht los5

  • Spott über gemeinsame Cybersecurity-Einheit und ein verschwörerisches Treffen seines Sohnes im Wahlkampf.

Washington. (wak) "Es ist nicht die blödeste Idee, die ich je gehört habe, aber doch nah dran", kommentierte der republikanische Senator Lindsey Graham den Vorstoß von US-Präsident Donald Trump, künftig mit Russland in Sachen Cybersecurity zusammen zu arbeiten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung