• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ben Bostwick bläst in Alexandria (Virginia) zum Gedenken an den "Election Day" eine überdimensionale Trump-Puppe auf. - © reuters/Bernstein

USA

Donald Trump - ein verrücktes Jahr10

  • Am 8. November 2016 wurde der Tycoon zum US-Präsidenten gewählt. Seither hat er sich selbst torpediert.

Wien. In der Nacht vom 8. auf den 9. November 2016 wurde Donald Trump zum 45. US-Präsidenten gewählt. Die Welt rieb sich ungläubig die Augen, die Demokraten unter ihrer Spitzenkandidatin Hillary Clinton trugen sich mit dem Gedanken, das Votum anzufechten. Gerüchte um von den Russen manipulierte Wahlmaschinen machten die Runde... weiter




Trump in seiner Lieblingspose, dem Bad in der Menge. - © afp/Wallheiser

Trump-Anhänger

"Er beugt sich nicht dem Druck der Macht"4

  • Unter Trumps Anhängern ist der Rückhalt für den umstrittenen US-Präsidenten ungebrochen.

Washington. (dpa) Ken Masson dachte lange, er sei allein. Dann ging der Pensionist aus Florida zum ersten Mal auf eine Wahlkampfveranstaltung von Donald Trump. Er stand fünf Stunden lang an und fand sich plötzlich inmitten von Gleichgesinnten. Menschen, die von überall her gekommen waren, weil sie Trump sehen wollten... weiter




Naher Osten

Saudi-Arabien sagt Iran den Kampf an19

  • Brandgefährliche Entwicklung: Riad geht immer offensiver gegen den Konkurrenten in Teheran vor.

Bagdad/Riad/Teheran. Vor kurzem am Flughafen von Doha, der Hauptstadt von Katar. Um den riesigen, gelben Plüschbären, der dort steht, schiebt sich jede Menge Passagiere, die hektisch nach ihren Transfers suchen. Die einen fliegen weiter nach Fernost, andere nach Australien, Neuseeland und in die USA... weiter




Trump kann in Südkorea auf viel Zustimmung zählen. - © APAweb, Reuters, Kim Kyung-Hoon

Nordkorea

Zwischen Drohung und Diplomatie1

  • Donald Trump will Nordkorea wieder zum Verhandlungstisch bewegen - mit Hilfe von China und Russland.

Seoul. Einen Tag nach eher martialischen Warnungen an die Adresse Nordkoreas hat US-Präsident Donald Trump im Atomstreit wieder stärker auf die diplomatische Karte gesetzt. Von Seoul aus forderte Trump die Führung in Pjöngjang am Dienstag zu Verhandlungen auf... weiter




US-Präsident Donald Trump schüttelt Südkoreas Präsident Moon Jae-in die Hand. - © APAweb/Reuters, Jonathan Ernst

Diplomatie

Trump in Südkorea eingetroffen1

  • Vor dem Hintergrund der Krise mit Nordkorea gilt der Besuch als besonders heikel.

Washington. Nach seinem Japan-Besuch ist US-Präsident Donald Trump zu einem 24-stündigen Aufenthalt in Südkorea eingetroffen. Vor dem Hintergrund der Krise um das Atomprogramm Nordkoreas gilt der zweitägige Staatsbesuch von Trump in Südkorea als besonders heikle Station seiner Asienreise... weiter




Enge Verbündete: US-Präsident Donald Trump und Japans konservativer Premier Abe. - © reuters/J. Ernst

Trump in Asien

Ein "Lieblingsfreund" zu Gast3

  • Die erste Station seiner Asien-Reise führte Donald Trump zu Japans Premier Shinzo Abe.

Tokio. (klh/apa/reu) Dass es einen mächtigen Aufruhr gibt, wenn er Japan besucht, ist Donald Trump gewohnt. So war es nämlich auch schon 1990. Als Trump, damals Geschäftsmann, Immobilienmogul und Celebritystar, landete, waren jede Menge Reporter und Fotografen am Flughafen versammelt... weiter




Trumps Vize Mike Pence (l.) unterstützt den Republikaner Ed Gillespie. - © afp/Getty Images/ Sara D. Davis

Virginia

Des Donalds langer Schatten6

  • Der Bundesstaat Virginia bestimmt einen neuen Gouverneur und erlebt dabei einen der härtesten Wahlkämpfe seiner Geschichte - dank Donald Trump und dem, was im benachbarten Washington passiert.

Richmond. Die Botschaft fällt dramatisch aus, den Zeiten entsprechend: Nicht weniger als "die Demokratie an sich" stehe auf dem Spiel; angesichts dessen, was sich im nahen Washington D.C. abspiele, bilden die Menschen von Virginia "die erste Verteidigungslinie" - und müssen sich dementsprechend fragen, was sie wollen, von ihrem Land... weiter




Donald Trump wollte Obamacare abschaffen. Gelungen ist es ihm nicht. - © APAweb, ap, Evan Vucci

USA

Bescheidene Bilanz11

  • Ein Jahr nach der Wahl ist von Donald Trumps großen Ankündigungen nicht allzu viel übrig geblieben.

Washington. Donald Trump ist mit so vielen Versprechungen wie kaum ein zweiter Bewerber durch den US-Wahlkampf gezogen. GESUNDHEITSREFORM Versprechen: Donald Trump ist angetreten, die von Barack Obama geschaffene Gesundheitsreform abzuschaffen und durch ein besseres - sprich: für viele Amerikaner billigeres System - zu ersetzen... weiter




"Wir mögen uns, undunsere Länder mögen einander. Wir waren uns nie näher als heute", sagte US-Präsident Donald Trump über Japan. - © APAweb, afp, Jim Watson

Trumps Asienreise

"Handel mit Japan nicht fair und offen"1

  • Trump will neu mit Japan verhandeln und verteidigt die Kündigung des Freihandelsabkommens TPP.

Washington/Tokio. US-Präsident Donald Trump hat Japan unfaire Handelspraktiken vorgeworfen. "Im Augenblick ist unser Handel mit Japan nicht fair und offen", sagte Trump am Montag vor Wirtschaftsvertretern in Tokio. Die USA litten sei "vielen, vielen Jahren" unter "massiven Handelsdefiziten" mit Japan... weiter




Der Vorfall vom Donnerstag warf nun eine Reihe von Fragen auf, wie Twitter das Konto Trumps, das offizielle Konto des US-Präsidenten "@potus" und andere wichtige Konten schützt. - © APAweb/REUTERS

Unterbrechung

Trump auf Twitter kurzzeitig offline5

  • Twitter-Mitarbeiter hat Konto vorübergehend stillgelegt.

Washington. Ein Twitter--Mitarbeiter hat an seinem letzten Arbeitstag bei dem Kurznachrichtendienst das Konto von US-Präsident Donald Trump kurzzeitig vom Netz genommen. Das Nutzerkonto "@realdonaldtrump" sei für elf Minuten nicht erreichbar gewesen, teilte der Internet-Konzern am Donnerstagabend mit. Es seien Ermittlungen aufgenommen worden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung