• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hillary Clinton

Clintons Vorsprung schmilzt1

  • Laut Umfragen hätte Bernie Sanders hätte im Duell gegen Republikaner bessere Siegchancen.

Washington. Der Vorsprung von Hillary Clinton bei dem erwarteten Duell gegen Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl im November schrumpft: Eine am Freitag von CBS News und der "New York Times" veröffentlichte Umfrage sieht die mutmaßliche Kandidatin der Demokraten nur noch bei 47 Prozent gegenüber 41 für den Republikaner... weiter




Claus Leggewie fordert die Volksparteien zur Einbindung parteiloser "Aktivbürger" auf. - © Stanislav Jenis

Interview

"Die Rechte verbreitet nur schlechte Laune"15

  • Der Politologe Claus Leggewie über die rechte Rache an den 68ern und den Engagement-Stau der Bürger.

"Wiener Zeitung": Sie bezeichnen sich selbst als späten 68er. Was ist geblieben und wo hat Ihre Generation versagt? Claus Leggewie: Auf ganzer Linie. Nein, im Ernst: Sie ist eher glücklich gescheitert. Und zwar an den Maximalzielen einer sozialistischen Revolution... weiter




Donald Trump posiert nach dem Reuters-Interview in seinem Büro für den Fotografen. - © reuters/Lucas Jackson

USA

"Bizarre Faszination für Autokraten"5

  • US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat seine außenpolitischen Vorstellungen präsentiert.

New York. (reuters) Donald Trump ist im Fall seiner Wahl zum US-Präsidenten zu einem Gespräch mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un bereit, der Immobilien-Tycoon traut sich auch zu, den Atomkonflikt mit dem asiatischem Diktatoren-Staat zu lösen... weiter




"Viele Bürger hegen das Gefühl, dass die Vertreter der Eliten Gauner sind", gibt Martin Wolf zu bedenken. - © Luzia Puiu

Interview

Stagnation, Rechtspopulismus und die Krise der Eliten19

  • Der weltweit renommierte "Financial Times"-Wirtschaftskommentator Martin Wolf sieht Wutbürger und Rechtspopulisten als Resultat des Endes des sozialpartnerschaftlichen Nachkriegskonsenses.

"Wiener Zeitung": Gibt gibt es einen Zusammenhang zwischen Rechtspopulismus und der ansteigenden sozialen Ungleichheit? Martin Wolf: Ja, den gibt es. In Europa gab es in den vergangenen Jahrhunderten ein Ringen darum, eine stabile Form der demokratischen Politik für industrialisierte Gesellschaften zu schaffen. In der gesamten zweiten Hälfte des 19... weiter




Bernie Sanders

Achtungserfolg für Sanders

  • Senator konnte sich gegen Hillary Clinton in West Virginia durchsetzen.

Washington. Bei den Vorwahlen der Demokraten im US-Staat West Virginia hat sich laut Medienberichten erwartungsgemäß Senator Bernie Sanders gegen Ex-Außenministerin Hillary Clinton durchgesetzt. Der Senator aus Vermont lag am Dienstag (Ortszeit) laut dem Sender CNN mit gut 51 Prozent deutlich vor seiner Rivalin im Rennen um die... weiter




Nope statt Hope: Der einprägsame Slogan inklusive bildnerischer Darstellung von Präsident Barack Obama wird an der Strandpromenade in Atlantic City für Proteste gegen Trump entlehnt. Links davon ein T-Shirt, auf dem das Haupthaar Trumps als Adlernest fungiert. - © afp/jewel Samad

Donald Trump

Der Milliardär und der Mindestlohn13

  • Präsidentschaftskandidat Donald Trump rüttelt an Dogmen der Republikaner.

Washington. Es war nur ein einziger, vordergründig ganz unschuldig dahergesagter Satz; aber er reichte, um nahezu die gesamte Funktionärskaste der Republikanischen Partei Amerikas zu erschüttern: "Ich weiß nicht, wie man von sieben Dollar und 25 Cent leben kann." Objektiv besehen mag das eine korrekte Feststellung sein... weiter




USA

Mit Donald leben lernen24

  • Nachdem Trump als Präsidentschaftskandidat der Republikaner feststeht, fangen allmählich die Aufräumarbeiten an.

Washington D.C. Feind, Erzfeind, Parteifreund: Lange dauerte es nicht, bis die Gegenbewegung Form und Gesicht annahm. Ben Sasse, 44 Jahre alt, seit einem Jahr dient der Absolvent der Eliteuniversität Yale dem Bundesstaat Nebraska als Senator. Nachdem Sasse Republikaner ist, handelt es sich um einen relativ sicheren Job... weiter




Paul Ryan

Nach dem Beben7

  • Donald Trump ist der designierte Kandidat der Republikanischen Partei.

Washington D.C. Überraschungen sind nicht so sein Ding, bei aller Spontaneität. Glaubt man dem vom Kandidaten selbst verbreiteten Mythos, kamen sie in seinem bisherigen Leben auch kaum vor, weil er immer so weit vorauszuschauen pflegte, dass ihn praktisch nichts am falschen Fuß erwischen konnte. So weit, so klar, so faktisch nachweisbar falsch... weiter




Ted Cruz

Cruz ist Geschichte, Trump die Gegenwart10

  • Letzter ernstzunehmender Widersacher des New Yorker Billionärs streicht die Segel – Republikanische Führung ruft dazu auf, ihn ab sofort im Kampf gegen Clinton zu unterstützen.

Washington D.C./Indianapolis. Mit der Verwendung von Superlativen sollte man vorsichtig sein, besonders im Kontext des Landes, dessen Einwohner nämliche von jeher zur Kunstform erheben; aber angesichts dessen, was gestern im Mittleren Westen der USA passierte, scheinen sie ausnahmsweise angebracht... weiter




Donald Trump

"Amerika zuerst"5

  • Präsidentschaftsbewerber der Republikaner, Donald Trump, sprach über seine außenpolitischen Visionen.

Washington. "Amerika zuerst": Nach seinen jüngsten Vorwahlsiegen hat der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump die Grundzüge seiner Außenpolitik vorgestellt, sollte er das höchste Staatsamt der USA erobern. Das Eigeninteresse seines Landes will er in den Vordergrund rücken und die NATO-Verbündeten drängen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung