• 19. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Donald Trump spricht das erste Mal vor der UNO-Vollversammlung und teilt kräftig aus - vor allem gegen Nordkorea und den Iran. - © APA, ap, Evan Vucci

UNO

Trump droht Nordkorea mit totaler Vernichtung

  • In seiner Antrittsrede teilt der US-Präsident gegen Nordkorea und den "Schurkenstaat" Iran aus.

New York/Washington. In seiner ersten Rede vor den Vereinten Nationen hat US-Präsident Donald Trump seine Vorstellung von einer nationalstaatlich ausgerichteten Weltordnung erläutert. In der Außenpolitik werde er sich konsequent am Eigeninteresse der USA orientieren: "So lange ich dieses Amt bekleide... weiter

  • Update vor 3 Min.



Der US-Militäreinsatz in Afghanistan hatte infolge der Terroranschläge vom 11. September 2001 begonnen. - © APAweb / AP Photo, Carolyn Kaster

James Mattis

USA senden 3.000 weitere Soldaten nach Afghanistan

  • Donald Trump hatte bereits angekündigt die Zahl von 11.000 US-Soldaten aufzustocken.

Washington/Kabul. Die USA senden über 3.000 weitere Soldaten nach Afghanistan. Das sagte Verteidigungsminister James Mattis am Montag. Die meisten von ihnen seien bereits auf dem Weg nach Afghanistan oder seien bereits von ihrem Einsatz in Kenntnis gesetzt worden... weiter




UNO

Van der Bellen bei Trump-Empfang7

  • Bundespräsident und Außenminister vertreten Österreich in New York.

New York. Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Außenminister Sebastian Kurz nehmen für Österreich an der UNO-Vollversammlung in New York teil. Geplant ist ein gemeinsamer Termin mit UNO-Generalsekretär Antonio Guterres, Van der Bellen ist auch zu einem Empfang von US-Präsident Donald Trump geladen... weiter




Trump hielt sich am Montag an den Text, den ihm Botschafterin Haley (r.) vorgegeben hatte. - © reuters

UNO

Trump tritt erstmals vor die Weltgemeinschaft5

  • Im Vorfeld der UN-Generaldebatte in New York fordert der US-Präsident Einsparungen beim UN-Budget.

New York/Washington. In New York fällt der Startschuss zur UN-Generaldebatte 2017, mit großer Spannung wird dabei der erste Auftritt von US-Präsident Donald Trump erwartet. Der mächtigste Mann der Welt will Pläne zur Reform der Weltorganisation präsentieren, unter anderem soll das UN-Budget deutlich eingedampft werden... weiter




- © ap/Evan Vucci

Interview

"Einfach ein schlechter Politiker"17

  • Der Wiener Psychiater Raphael M. Bonelli warnt in Bezug auf Donald Trump eindringlich vor Hysterie.

Donald Trumps Umfragewerte sind in einem Rekordtief. Immer häufiger wird die Frage aufgeworfen, ob er überhaupt in der Lage ist, seinen Job sicher auszuführen. Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" analysiert Raphael M. Bonelli, Experte in den Fachgebieten Narzissmus und Demenz, das Phänomen Trump... weiter




Überraschender Besuch bei den Emmys: Sean Spicer. - © APAweb / Reuters, Mike Blake

Emmy Awards

Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show2

  • Spicer trat überraschend bei den Emmys auf. Trumps TV-Show ist heute so politisch wie selten.

Los Angeles. Sogar während einer der offiziellen TV-Debatten im Präsidentschaftswahlkampf beklagte sich Donald Trump, dass seine Reality-Show "The Apprentice" trotz mehrerer Nominierungen nie einen Emmy gewann. "Wir hätten ihn wirklich bekommen sollen." Genau, sagt der diesjährige Emmy-Moderator Stephen Colbert... weiter




Trump hatte "Sanctuary Cities" mit Beginn seiner Präsidentschaft den Kampf angesagt. - © APAweb/REUTERS, Yuri Gripas

Gegenwind

Weitere Niederlagen für Trump2

  • Richter bremst Kampf gegen "Sanctuary Cities" und auch US-Senatoren widersetzen sich Trumps Transgender-Bann für Armee.

US-Präsident Donald Trump hat bei seiner Migrationspolitik erneut Gegenwind von der Justiz zu spüren bekommen. Ein Bundesrichter in Chicago (Bundesstaat Illinois) erließ am Freitag eine einstweilige Verfügung gegen die Anordnung der US-Regierung an die Kommunen, künftig bei der Umsetzung von Bundesgesetzen in Sachen Migration helfen zu müssen... weiter




- © Twitter-Screenshot

Iran

Trump will Iran ins Eck drängen6

  • Spannungen vor IAEA-Sitzung: Neue US-Sanktionen gegen Teheran beschlossen - aus dem Atom-Deal steigt Washington aber vorerst nicht aus.

Ab kommenden Montag blickt die Welt wieder nach Wien: Die 61. Generalversammlung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) beschäftigt sich vor allem mit der aktuellen Nordkorea-Krise und dem Iran. Erwartet werden unter anderem hochrangige Delegationen aus Washington, Teheran, Moskau, Peking und London... weiter




Auf die Aussagen des US-Präsidenten folgten Demonstrationen, wie in Boston Anfang September.  - © APAweb/AFP, Paul J. Richards

USA

Trump ist "froh"1

  • US-Präsident unterzeichnet Resolution gegen Rassismus, kritisiert jedoch wieder die Anti-Faschisten.

Washington. Wenige Wochen nach seinen zweideutigen Äußerungen über die rassistische Gewalt in Charlottesville hat US-Präsident Donald Trump eine Resolution gegen Rassismus und Hasskriminalität unterzeichnet. Er sei "froh", das Dokument zu unterzeichnen, so Trump... weiter




Rosa Martinez übergab erst vor wenigen Tagen eine Petition an den Kongress. Gefordert wird der Schutz junger Einwanderer. - © Joshua Roberts/Reuters

USA

Trumps geplatzter Deal

  • Verhandlungen zwischen Demokraten und US-Präsidenten um Schutz junger Einwanderer bleiben vorerst ergebnislos.

Washington. (reuters/sei) Verwirrung - der Normalzustand in der US-Hauptstadt Washington, D.C. in der Ära von Präsident Donald Trump. Die Meldungslage von Mittwoch Nacht: US-Präsident Donald Trump und die Spitzen der oppositionellen Demokraten im Kongress haben sich auf den Schutz junger Einwanderer geeinigt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung