• 28. Februar 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Karnevalswagen in Düsseldorf zeigt US-Präsident Donald Trump und die Freiheitsstatue. "Uns kritt nix klein · Narrenfreiheit, die muss sein" ist das Motto des diesjährigen Rosenmontagsumzugs.  - © APAweb/dpa/Marcel Kusch

Rosenmontag

Witzfigur Nummer Eins6

  • Hunderttausende nahmen an den Umzügen in Deutschland teil.

Köln/Düsseldorf/Mainz. Hunderttausende Narren haben sich von den Rosenmontagszügen in Köln, Düsseldorf und Mainz begeistern lassen. Die beliebteste Zielscheibe für Spott war auf den Wagen dieses Jahr Donald Trump. In Düsseldorf - bekannt für seine besonders freche Satire - versuchte der neue US-Präsident... weiter




Großbritannien

Das Dinner seines Lebens

  • Nigel Farage, der das Vereinigte Königreich aus der EU geführt hat, konnte sich kurzfristig in ein Abendessen beim US-Präsidenten hineinreklamieren.

London/Washington. (ag/wak) "Dinner mit dem Donald": Auf dem Foto sieht man einen feixenden Nigel Farage, der sein Glück kaum glauben kann, an einem Tisch mit US-Präsident Donald Trump zu sitzen - plus dessen Tochter Ivanka plus dessen Schwiegersohn Jared Kushner plus dem Gouverneur von Florida und weiteren, nicht identifizierten Personen... weiter




Trump will die Militärausgaben erhöhen - damit "uns niemand zum Narren halten wird". - © reuters/Roberts

Donald Trump

"Das größte Aufrüsten der Geschichte"10

  • US-Präsident Trump präsentiert am Dienstag sein Budget: Mehr Geld für Militär, Außenministerium muss sparen.

Washington. (wak) Unter dem Beifall seiner Anhänger versprach US-Präsident Donald Trump "das größte Aufrüsten in der US-amerikanischen Geschichte" möglich zu machen. Bei der Conservative Political Action Conference CPAC erklärte Trump, er werde das US-Militär hinsichtlich offensiver und defensiver Kapazitäten substanziell verbessern... weiter




Seit der Wahl des New Yorker Ex-Reality-TV-Stars zum Präsidenten ist alles anders. Ein Klima der Angst hat es unter Barack Obama nicht gegeben.

USA

Auftakt zur Jagdsaison4

  • Verschärfung der Einwanderungspolitik zeigt bereits Wirkung - durch Schaffung permanenten Klimas der Angst.

Los Angeles. "Meld dich, wenn du was hörst. Und ich mach dasselbe, wenn mir was zu Ohren kommt. Okay?" Es ist erst sieben Uhr morgens, aber der Mann klingt, als hätte er die ganze Nacht durchgeredet. Die eine Hand hält das Telefon am Ohr, die andere hält den Kopf... weiter




"Bitte richtet allen gute Wünsche aus und habt einen tollen Abend", schrieb Trump auf Twitter. - © APAweb, ap, Pablo Martinez Monsivais

Weißes Haus

Trump sagt Teilnahme an Korrespondentendinner ab3

  • Der US-Präsident bricht mit einer jahrzehntelangen Tradition - sein Verhältnis mit Medien erreicht einen neuen Tiefpunkt.

Washington. Im eskalierenden Streit mit den Medien bricht US-Präsident Donald Trump mit einer jahrzehntelangen Tradition: Trump sagte am Samstag seine Teilnahme am traditionellen Dinner der Korrespondenten im Weißen Haus ab. Er gab seine Entscheidung im Kurzbotschaftendienst Twitter bekannt, einen Grund nannte er nicht... weiter




Trump sei "der schlechteste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten", sagte Perez. - © APAweb, ap, Manuel Balce Ceneta

Demokraten

Clinton-Vertrauter Perez neuer Parteichef5

  • Tom Perez gilt als liberal und ist der erste Latino, der die Partei führt. Der Ex-Arbeitsminister muss die Demokraten aus der Krise führen.

Washington. Dreieinhalb Monate nach ihrer schweren Niederlage bei den Präsidenten- und Kongresswahlen haben die US-Demokraten einen neuen Vorsitzenden gewählt. Der frühere Arbeitsminister Tom Perez setzte sich am Samstag bei einer Parteiversammlung in Atlanta mit 235 Stimmen knapp gegen den Kongressabgeordneten Keith Ellison durch... weiter




Frankreich

Hollande empört über Aussagen Trumps7

  • "Es ist nie gut, Misstrauen gegenüber einem befreundeten Land zu schüren", so der französische Präsident.

Paris/Washington. Der französische Staatschef Francois Hollande hat empört auf Äußerungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump zur Lage in Frankreich reagiert. "Es ist nie gut, Misstrauen gegenüber einem befreundeten Land zu schüren", sagte Hollande am Samstag am Rande einer Landwirtschaftsmesse in Paris... weiter




Fragen nicht erwünscht - zumindest von renommierten Medien wie CNN, der "New York Times" oder "Politico". - © APAweb, afp, Brendan Smialowski

USA

Trump fordert Pressefreiheit heraus18

  • Nicht nur unzählige Journalisten, sondern auch ehemalige Politiker verurteilen den Ausschluß bestimmter Medien von einem Pressebriefing.

Washington. Der Streit der US-Regierung mit kritischen Medien eskaliert: Der Ausschluss bestimmter US-Medien von einem Presse-Briefing im Weißen Haus löste unter Journalisten Empörung aus. Auch ehemalige Politiker verurteilten den Schritt und sprachen von einer Gefahr für die Pressefreiheit... weiter




US-Präsident Donald Trump hält eine Rede bei der Conservative Political Action Conference. - © WZOnline/REUTERS/Kevin Lamarque

USA

"Ich repräsentiere nicht den Globus"3

  • US-Präsident betont nationalistische Agenda und kritisiert Zustände in Europa.

Washington. Fünf Wochen nach Amtsantritt hat US-Präsident Donald Trump erneut das nationalistische Fundament seiner Agenda betont. "Ich repräsentiere nicht den Globus. Ich repräsentiere Euer Land", sagte Trump am Freitag bei einem Auftritt vor konservativen Aktivisten nahe Washington... weiter




US-Außenminister Rex Tillerson (l.) bei seinem mexikanischen Amtskollegen Luis Videgaray. Das Verhältnis zwischen den beiden Staaten war schon lange nicht so angespannt wie jetzt. Mexiko ist zu Recht besorgt. - © APAweb / AP, Rebecca Blackwell

USA

Mexiko besorgt und irritiert über Trump

  • Mexikanischer Außenminister: Es seien komplizierte Zeiten für mexikanisch-amerikanische Beziehungen.

Mexiko-Stadt. Der mexikanische Außenminister Luis Videgaray hat sich während eines Besuchs seines US-Kollegen Rex Tillerson "besorgt und irritiert" über die Politik von US-Präsident Donald Trump geäußert. Es seien komplizierte Zeiten für die mexikanisch-amerikanischen Beziehungen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung