• 24. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Donald Trump ballt bei einem Auftritt in Iowa die Faust. Er hat der Gesundheitsreform von Obama den Kampf angesagt . - © ap/Susan Walsh

USA

Der nächste Anlauf, um Obamacare zu stürzen

  • Die Arbeitsgruppe der Republikaner im Senat präsentierte ihrer Partei am Donnerstag ihren Entwurf, um das in konservativen Kreisen verhasste Versicherungssystem von Barack Obama zu ersetzen.

Washington. (red) Seit mehr als sieben Jahren laufen die Republikaner gegen das von dem damaligen demokratischen Präsidenten Barack Obama eingesetzte Gesundheitssystem Sturm. Durch die Reform von 2010 haben 20 Millionen Amerikaner erstmals Zugang zu einer Krankenversicherung erhalten... weiter




Vor kurzem freigelassen, jetzt tot: US-Student Otto Warmbier. - © APA, Reuters, Kyodo

USA

Der Fall Warmbier dürfte Trump Rückenwind verschaffen4

  • Der von Nordkorea freigelassene US-Student ist knapp eine Woche nach seiner Rückkehr in die USA gestorben.

Washington. (rs) Dass mangelnde Sensibilität nach familiären Verlusten ganz schnell zu einem Riesenproblem werden kann, hatte Donald Trump im vergangenen Sommer erfahren müssen. Damals hatte Trump, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht US-Präsident, sondern republikanischer Kandidat war... weiter




Joseph Nye im blauen Salon des Hotel Sacher in Wien. - © Stanislav Jenis

Interview

Die gespenstische Renaissance der Ismen7

  • US-Politikwissenschafter Joseph Nye über die Analogie zum Dreißigjährigen Krieg im Nahen Osten, Trump und Brexit.

"Wiener Zeitung": Der Niedergang des Westens ist ein Thema, das nicht zuletzt seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten leidenschaftlich diskutiert wird. Zuletzt erschien das großartige Buch des "Financial Times"-Korrespondenten Edward Luce: "The Retreat of Western Liberalism". Was halten Sie von diesen Debatten... weiter




Wie die "Washington Post" berichtete, untersucht das Team des Ermittlers Mueller nun die finanziellen und geschäftlichen Beziehungen von Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner.Jonathan Ernst - © REUTERS

Russland-Affäre

US-Sonderermittler dringen in Trumps persönliches Umfeld vor7

  • Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner steht nun im Zentrum der Ermittlungen Robert Muellers.

Washington. Der US-Sonderermittler Robert Mueller nimmt sich einem Bericht zufolge in der Russland-Affäre nun auch Jared Kushner vor, den Berater und Schwiegersohn von Präsident Donald Trump. Wie die "Washington Post" am Donnerstagabend berichtete, untersucht Muellers Team Kushners finanzielle und geschäftliche Beziehungen... weiter




Trump reagierte prompt: "Ihr werdet Zeuge der größten Hexenjagd in der politischen Geschichte der USA", schrieb Trump auf Twitter. - © APAweb/AP, Evan Vucci

Russland-Affäre

US-Ermittler rückt Trump ins Zentrum5

  • Präsident reagiert empört: "Größte Hexenjagd der politischen Geschichte der USA".

Washington. US-Präsident Donald Trump ist jetzt persönlich im Visier von FBI-Sonderermittler Robert Mueller. Die "Washington Post" hatte am Mittwochabend (Ortszeit) berichtet, der vom Justizministerium eingesetzte Sonderermittler untersuche den Vorwurf, Trump habe im Zuge der Russland-Affäre möglicherweise die Justiz behindert... weiter




Der Lautsprecher und die Realos: Trump führt bei einer Sitzung das Wort, Tillerson (2. v. r.), Pence (4. v. l.) und Mattis (3. v. l.) hören zu. - © reutersInterview

transatlantische Beziehungen

"Es ist vor allem ein Bruch in Washington"2

  • Laut Politikexperten Steven Pifer verfolgen die wichtigsten Mitglieder der US-Regierung nach wie vor einen verlässlichen republikanischen Außenpolitik-Ansatz. Aus der Reihe tanze lediglich der meist auf sein Bauchgefühl vertrauende US-Präsident.

"Wiener Zeitung": Nach dem G7-Gipfel hat Angela Merkel mit Blick auf die USA gesagt, Europa könne sich nicht mehr vollständig auf seine Verbündeten verlassen. Stimmen Sie der deutschen Kanzlerin zu? Steven Pifer: Ja und Nein. Ich war verstört von Donald Trumps Besuch im Nato-Hauptquartier in Brüssel... weiter




Senator Rand Paul sagt: Wäre die Polizei nicht dagewesen, wäre dieser Sportplatz ein Schlachtfeld geworden. "EinMassaker", sagt Paul. - © APA; Reuters, Joshua RobertsReportage

Alexandria

Knapp an der Katastrophe vorbei

  • Zum ersten Mal seit Jahren wird in den USA auf einen Politiker geschossen. Ein Massaker blieb aus.

Alexandria. Ein heißer Morgen in Virginia. Wolkenlos, still und friedlich. Bis kurz nach 07.00 Uhr. Zuerst zerreißt ein einzelner Schuss die Idylle, ganze Salven folgen. Zum ersten Mal seit Jahren wird in den USA auf Politiker geschossen. Die Polizei mauert nach Kräften, aber nach allem, was man weiß... weiter




USA

US-Präsidialamt: Trump will Russland-Sonderermittler nicht feuern

  • Ein Freund Trumps hatte zuvor von Erwägungen zur Entlassung Muellers berichtet.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat nach Angaben seiner Sprecherin keine Absicht, den Russland-Sonderermittler Robert Mueller zu entlassen. Der Präsident habe zwar das Recht, derartiges zu tun, sagte seine Sprecherin am Dienstag. Trump habe aber keine solchen Pläne... weiter




US-Präsident Trump besteigt die Air Force One.  - © APAweb/AP, Andrew Harnik

USA

Demokraten reichen Klage gegen Trump ein6

  • Wegen Geldfluss von ausländischen Regierungen an Unternehmen des US-Präsidenten.

Washington. Die demokratischen Abgeordneten, die den US-Präsidenten aufgrund seines Firmenimperiums klagen, werfen Donald Trump vor, Geld von Regierungen über seine Unternehmensgruppe ohne Zustimmung des US-Kongresses erhalten zu haben. Dies widerspreche der US-Verfassung, heißt es in der Klage, die am Mittwoch eingereicht wurde... weiter




Während Ex-Basketballer Rodman (Bild rechts von 2014) Kim Jong Un erneut in Nordkorea besuchte, wurde US-Student Warmbier (Bild links) freigelassen. - © ap/KCNA via KNS

Nordkorea

Slam-Dunk-Diplomatie1

  • Ex-NBA-Legende Dennis Rodman ist überraschend nach Pjöngjang gereist. Dort trifft er seinen "Freund fürs Leben": Diktator Kim Jong Un. Und prompt lässt Nordkorea den US-Studenten Otto Warmbier frei.

Seoul. Am Dienstagnachmittag stolziert Dennis Rodman durch die Korridore des Kim-Il-Sung-Flughafens. Wie immer erscheint der Basketball-Exzentriker in abgedunkelter Sonnenbrille, tief ins Gesicht gezogener Baseballcap und klunkerschweren Nasenpiercings... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung