• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nobelpreisträgerin Leymah Gbowee über Friedensarbeit. - © Simon Rainsborough

Leymah Gbowee

Ein Leben für den Frieden4

  • Die liberianische Aktivistin Gbowee war zu Gast in Wien und sprach unter anderem über die Schuld der Männer.

Wien. (red.) 14 Jahre lang hat der Bürgerkrieg in Liberia gewütet. Die Bevölkerung litt unter all den grausamen Begleiterscheinungen: Kindersoldaten, Vergewaltigungen, Millionen waren auf der Flucht, der Konflikt forderte mehr als 200.000 Tote und Metastasierte ins benachbarte Sierra Leone und nach Guinea... weiter




Kim Jong-nam war eine Gefahr für seinen Bruder. - © Reuters/Kyodo Kyodo

Nordkorea

Aufarbeitung eines mysteriösen Mordes2

  • Kim Jong-nam, der Bruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un, wurde vor rund eineinhalb Jahren in Malaysia getötet.
  • Nun hat der Prozess gegen zwei mutmaßliche Täterinnen begonnen, die selbst sagen, dass sie hereingelegt wurden.

Kuala Lumpur/Pjöngjang. (klh) "Bitte ruf deine Leute zurück, verschone mich und meine Familie! Wir haben keinen Ort, wo wir sicher sein können, Selbstmord wäre der einzige Ausweg." Dieses E-Mail soll Kim Jong-nam seinem Bruder, dem nordkoreanischen Herrscher Kim Jong-un, laut Recherchen der Wochenzeitung "Die Zeit" geschrieben haben... weiter




Alain Badiou im Interview mit Saskia Blatakes in den Räumen des Passagen-Verlags. - © Stanislav JenisInterview

Alain Badiou

"Ein Franzose erklärt den Amerikanern Trumps Sieg"14

  • Der Philosoph Alain Badiou, über das Siechtum der Sozialdemokratie und die globale Oligarchie.

Wien. Mit politischem Widerstand kennt sich Alain Badiou aus. 1968 engagierte sich der Philosoph als Teil der Pariser Studentenproteste. In seinen zahlreichen Büchern schrieb er seitdem unter anderem über Mathematik, die Liebe und Donald Trump. Zur Zeit des Wahlsiegs weilte er in den USA und hat seine Erlebnisse in einem neuen Buch verarbeitet... weiter




Nach einem Bericht der "Washington Post" reiste EPA-Chef Scott Pruitt dreimal mit einer Chartermaschine und einmal mit einem Militärflugzeug, zu Gesamtkosten von 58.000 Dollar. - © APA, ap, Pablo Martinez Monsivais

USA

Teurer Privatjet statt günstige Linie3

  • Zwei Kabinettsmitglieder von Trump müssen sich für ihre Reisen auf Steuerzahlerkosten rechtfertigen.

Washington. Zwei Kabinettsmitglieder von US-Präsident Donald Trump sind wegen ihrer hohen Reisekosten unter Druck geraten. Nach US-Medienberichten flogen Gesundheitsminister Tom Price und der Chef der Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, auf Staatskosten in Privatmaschinen, anstatt deutlich preiswertere Linienflugzeuge zu nutzen... weiter




Eine Demonstrantin erinnert, dass Trump über Jahre wohl keine Steuern gezahlt hat. - © reuters/Woolston

USA

Steuerreform nicht abgeschrieben

  • Die Gegenfinanzierung der Vorhaben von US-Präsident Donald Trump bleibt weiterhin vage.

Washington. (da/reu/afp/dpa) Gleich zwei herbe Niederlagen musste Donald Trump in den vergangenen Tagen einstecken. Trotz intensiver Bemühungen ist es dem US-Präsidenten nicht gelungen, die Kongressabgeordneten zur Absetzung der von ihm verhassten Gesundheitsreform "Obamacare" zu bewegen... weiter




US-Präsident Donald Trump hat - anders als viele Vorgänger - seine Steuererklärungennicht veröffentlicht. Dagegen formiert sich Protest. - © APA, Reuters, Bryan Woolston

USA

Trump nimmt Steuerreform in Angriff1

  • US-Präsident Trump will die Steuern massiv senken - wie er sie finanzieren will, sagte er nicht.

Washington. US-Präsident Donald Trump will mit der größten Steuerreform seit mehr als drei Jahrzehnten die meisten Bürger finanziell entlasten. Es gebe eine Gelegenheit, die einer Generation nur einmal biete, erklärte der Republikaner am Mittwoch bei einer Rede in Indianapolis... weiter




US-Präsident Trump beklagte den erneuten Rückschlag seiner Reform als "traurig". - © APAweb / Reuters, Joshua Roberts

Trump-Niederlage

"Obamacare" bleibt9

  • Die Republikaner finden auch im dritten Anlauf im Kongress keine Mehrheit für einen alternativen Gesetzesentwurf.

Washington. Eines der zentralen Reformvorhaben von US-Präsident Donald Trump ist auf absehbare Zeit gescheitert. Eine für diese Woche geplante Abstimmung im Senat über ein neues Gesundheitssystem wurde am Dienstag abgesetzt, teilten republikanische Parlamentarier mit... weiter




"Trump behauptet, dass unsere Führung nicht viel länger existieren wird", sagte der nordkoreanische Außenminister Ri Yong-ho am Montag in New York. - © APA, afp, Jewel Samad

Nordkorea

Provozieren auf 140 Zeichen4

  • Twitter ändert nach der jüngsten Attacke des US-Präsidenten gegenüber Nordkorea seine Nutzungsbedingungen über gewünschtes Verhalten im Netz - "Nachrichtenwert" als neue Größe.

Washington. (wak/apa) "Gerade die Rede des nordkoreanischen Außenministers vor der UN gehört. Wenn er die Gedanken des Raketenzwergs wiedergibt, werden die nicht mehr lange existieren." Für die einen ein flapsiger Tweet von Donald Trump. Für die anderen eine Kriegserklärung des US-Präsidenten. Die anderen sind in dem Fall vor allem: Nordkorea... weiter




Donald Trump hatte Football-Spieler, die beim Erklingen der Nationalhymneauf die Knie gehen oder sitzen bleiben, als "Hurensöhne" bezeichnet. - © APA, ap, Matt York

US-Sport

Trump bringt Sportstars gegen sich auf1

  • US-Präsident provoziert mit Kommentaren: Football- und Basketball-Größen kritisieren ihn dafür.

Washington/New York. Donald Trump hat aus einem Störfeuer einen Flächenbrand gemacht. Mit seinen provokanten Kommentaren brachte das Staatsoberhaupt in den vergangenen Tagen den Großteil der US-Sportprominenz gegen sich auf. Auch Ikonen wie die Basketball-Superstars LeBron James und Michael Jordan, aber selbst Football-Gigant Tom Brady... weiter




Demonstration gegen die Bemühungen der Republikaner, Obamacare aufzuheben. - © APAweb / Reuters, Kevin Lamarque

Gesundheitsreform

"Obamacare" überlebt den US-Senat2

  • Eine weitere Senatorin ist gegen den Entwurf. Die Republikanerin kündigte eine Ablehnung an.

Washington. Der von US-Präsident Donald Trump im Wahlkampf versprochenen Abschaffung von "Obamacare" droht endgültig das Aus. Nach den republikanischen Senatoren John McCain und Rand Paul lehnte auch deren Kollegin Susan Collins am Montag einen Rückbau des Gesundheitssystems ab, wie sie am Montagabend (Ortszeit) ankündigte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung