• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vollverschleierung in der Öffentlichkeit ist in Österreich verboten. - © dpa/Boris Roessler

Leserbriefe

Leserforum1

Das Gesicht darf nicht mehr verhüllt werden Das sogenannte Burka-Verbot betrifft auch Schutzmasken, Fußballerschals und ähnliches. Offenbar geht es also gar nicht um die überschaubare Anzahl von verschleierten Frauen. Dieses allgemeine Vermummungsverbot steht wohl im Zusammenhang mit der Absicht von Innenminister Wolfgang Sobotka... weiter




ÖVP

"Obergrenze auf null" und mehr direkte Demokratie15

  • Die ÖVP hat am Mittwoch den dritten Teil ihres Programms vorgestellt. Erneut richtet sich der Blick von Sebastian Kurz stark auf Migration und Islam.

Wien. (jm/apa) Am Mittwoch hat die ÖVP den dritten Teil ihres Wahlprogramms präsentiert. Unter dem Titel "Ordnung und Sicherheit" fokussiert die Partei von ÖVP-Chef Sebastian Kurz auch in diesem Kapitel verstärkt auf die Themen Migration und Islam. So will die ÖVP die "Obergrenze für illegale Migration auf null setzen" und die Zuwanderung auf ein... weiter




Ingrid Thurner ist Ethnologin, Publizistin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung (www.univie.ac.at/tmb) am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien. Foto: privat

Gastkommentar

Islam sells180

  • Islam bringt Stimmen, Islam macht Quote, Islam lenkt ab. Wie man eine Religion und deren Angehörige auf ihre Kosten für politische Zwecke nutzen kann.

Ein neues Schlagwort macht die Runde: Der "politische Islam" ist in aller Munde, taucht in allen Medien und bei allen Parteien auf und wird bei jeder einschlägigen Veranstaltung erneut in die Köpfe der Wahlberechtigten gehämmert. Inzwischen kann bei dem Thema jeder mitreden... weiter




Interview

Ehrenmord

"Frauen üben den Druck aus"66

  • Der Psychologe Jan Ilhan Kizilhan analysiert im Interview das Phänomen Ehrenmorde.

"Wiener Zeitung": Wie ticken Ehrenmörder? Jan Ilhan Kizilhan: Sie glauben, dass bestimmte Werte und Normen ihrer Kultur verletzt worden sind und dass das einen Ausgleich notwendig macht. Dieser Ausgleich kann so weit gehen, dass er eine physische Vernichtung oder Verletzung des Ehrverletzers bedingt... weiter




Studie

Muslimbrüder laut Studie in Österreich gut vernetzt5

Wien. (rei) "Beträchtliche Verbindungen und Einfluss" der aus Ägypten stammenden, radikalen Muslimbruderschaft in Österreich ortet eine neue Studie der George Washington Universität in Kooperation mit der Universität Wien. Die Muslimbruderschaft könne sich auf ein "gut verankertes Netzwerk von Unterstützern in politischen... weiter




Interview

Rüdiger Lohlker

"Wir müssen lernen, global zu denken"17

  • Der IS verliert an Territorium. Dennoch bleibt die global agierende Terrororganisation handlungsfähig.

"Wiener Zeitung": Mossul steht unter Kontrolle der irakischen Streitkräfte, in Rakka verlieren die Dschihadisten immer mehr an Boden. Zerbricht das Kalifat? Rüdiger Lohlker: Ich würde nicht von "zerbrechen", sondern lieber von "transformieren" sprechen. "Zerbrechen" erzeugt die Vorstellung, dass es dann vorbei ist... weiter




Myanmar

Die Flucht der Rohingya22

  • Die UNO warnt, dass sich in Myanmar "eine der schlimmsten Katastrophen" abzeichnet.

Naypyidaw/Wien. (klh) Zuerst kamen die Soldaten. Sie schossen um sich, ohne einen Unterschied zu machen. Dann brannten die Häuser. Schließlich plünderten buddhistische Zivilisten die Kleinstadt Kha Maung Seik in Myanmar (Burma), während die moslemischen Rohingya zu fliehen versuchten... weiter




- © Lisa Schmitzberger

Religion

Das Opferlamm als Beifahrer31

  • Hausschlachtung und Bunsenbrenner: Das muslimische Opferfest prägt (auch) die arabische Welt.

Marrakesch. Der erste Schnitt ist dem König vorbehalten. Zeitgemäß live im Fernsehen. Mohammed VI. steht im Hof seines Palastes in der marokkanischen Hauptstadt Rabat, umringt vom geschäftigen Hofstaat. Die Männer - und es sind ausschließlich Männer anwesend - tragen weiße bodenlange Gewänder und leuchtend rote Kappen... weiter




BeimHadsch-Ritual umrunden die Gläubigen unter anderem siebenmal das würfelförmigeGebäude der Kaaba im Hof der Großen Moschee.  - © APA, Reuters, Suhaib Salem

Mekka

Zwei Millionen Muslime strömen zur Hadsch

  • Die Wallfahrt in der saudischen Stadt Mekka wird von der diplomatischen Krise mit Katar überschattet.

Mekka. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat in der saudischen Stadt Mekka die muslimische Wallfahrt Hadsch (Hajj) begonnen. Nach offiziellen Angaben sind rund zwei Millionen Gläubige aus aller Welt in die für Muslime heilige Stadt gekommen, um an dem mehrtägigen Ereignis teilzunehmen... weiter




Ates: "Es gibt einen europäischen Islam; den gilt es zu unterstützen." - © Maria Noisternig

Interview

"Integration und Islam zu lange ignoriert"28

  • In den islamischen Gruppierungen Europas gebe es ein Sicherheitsproblem, sagt Seyran Ates.

In der Berliner Ibn-Rushd-Goethe-Moschee sind alle willkommen: Männer wie Frauen, Schiiten wie Sunniten, Atheisten, Andersgläubige und Homosexuelle. Frauen müssen kein Kopftuch tragen und dürfen mit Männern gemeinsam beten. Auch Imaminnen soll es geben. Das passt vielen nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung