• 30. Oktober 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wettbewerbshüter nehmen Mobilfunker unter die Lupe

  • Wegen Behinderung beim Markteintritt von neuen Anbietern untersucht die Bundeswettbewerbsbehörde die Anbieter A1, T-Mobile und "3".

Wien. (sf) Nach Beschwerden von Mobilfunkern, wonach sie beim Markteintritt in Österreich auf Hürden gestoßen sind, will die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) die gesamte Branche prüfen. Das kündigte BWB-Chef Theodor Thanner am Donnerstag vor Journalisten an... weiter




Höhere Preise beim Einkaufen: Preisbindungen schaden meist Verbrauchern. - © apa/Barbara Gindl

Grauzone bei Preisabsprachen bleibt5

  • Kartellverstoß oder erlaubt? Bei Gesprächen zwischen Händlern und Herstellern bestehen Unsicherheiten.

Wien. "Minus 25 Prozent auf Bier" kündigten die Flugblätter zweier konkurrierender Handelsketten - Merkur und Spar - für das Wochenende an. Ist es Zufall, dass seit der "Aktion scharf" der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) in der Lebensmittelbranche an manchen Wochenenden Preisrabatte gleichzeitig von Mitbewerbern auf dieselbe Produktgruppe gewährt... weiter




Im Visier der Wettbewerbshüter: Gegen Spar wird wegen des Verdachtes auf rechtswidrige Absprachen ermittelt. - © Wiener Zeitung

Absprachen mit Herstellern über Verkaufspreise sind laut Spar üblich - BWB verweist auf Verhaltenskodex

Spar und BWB auf Konfrontationskurs3

  • Spar-Chef Drexel: Der Händler sei "sicher nicht" zu einer Einigung bereit.

Wien. Im Streit zwischen Spar und der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) legt Spar-Chef Gerhard Drexel noch einmal nach: "Die BWB schadet mit der Gängelung der Wirtschaft den Konsumenten und den österreichischen Klein- und Mittelbetrieben." Es sei in der Branche üblich, dass Händler und Lieferanten nicht nur über Einstands-... weiter




Im Clinch mit den Wettbewerbshütern: Spar wehrt sich gegen Kartellvorwürfe. - © apa/Neubauer

Wettbewerbsbehörde will bald Bußgeldanträge wegen Preisabsprachen gegen den Einzelhändler einbringen

"Genügend Beweise" gegen Spar

  • Spar wirft den Kartellwächtern eine "mediale Vorverurteilung" vor.

Wien. (sf) Die Wettbewerbshüter verstärken nach monatelangen Ermittlungen wegen des Verdachts auf Preisabsprachen den Druck auf Spar: "Wir haben mittlerweile genügend Beweismittel für substanzielle Geldbußanträge", sagt Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB)... weiter




Teuer bezahlt haben Kunden die Absprachen im Handel: Für eine breite Produktpalette wurden Preise mit Lieferanten abgestimmt. - © dpa

Spar setzt zum Gegenschlag gegen Wettbewerbshüter an3

  • "Fülle von rechtlichen Maßnahmen" geplant; Behörde weist Vorwürfe zurück.

Wien. In den Ermittlungen um mögliche Preisabsprachen in der Lebensmittelbranche beißt die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) bei Spar auf Granit: Der Salzburger Einzelhändler hat gegen die erste Razzia eine Maßnahmenbeschwerde beim Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) eingebracht... weiter




Spar bekam erneut Besuch von der BWB. Zuvor wurde die Behörde in Kärnten vorstellig. - © apa/Gindl

Neue Hinweise auf Preisabsprachen

Spar-Zentrale erneut durchsucht

  • Spar zeigt sich laut BWB bei den Hausdurchsuchungen wenig kooperativ.

Salzburg/Wien. (sf/apa) Die Wettbewerbshüter erhöhen den Druck auf den Einzelhändler Spar in den Ermittlungen wegen Verdachts auf Preisabsprachen: Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat am Dienstag erneut die Spar-Zentrale in Salzburg durchsucht, nachdem am Montag die Kärntner Regionalzentrale in Maria Saal wegen neuen Hinweisen auf illegale... weiter




Jahrelang zuviel bezahlt haben Kunden durch Preisabsprachen zwischen Lebensmittelhändlern und Herstellern. Spar droht ein millionenschweres Bußgeld, sollte sich der Verdacht bestätigen. - © apa

Wettbewerbshüter ermitteln wegen Verdachts auf Preisabsprachen - Klage vor dem Kartellgericht ist möglich

Spar droht jahrelanger Rechtsstreit3

  • Absprachen in der Branche verteuerten betroffene Produkte um 15 bis 25 Prozent.

Wien. Spar könnte bald ein millionenschweres Bußgeld und ein langwieriges Gerichtsverfahren ins Haus stehen: Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) plant nach den Hausdurchsuchungen zu Jahresbeginn nun eine Klage vor dem Kartellgericht gegen den Salzburger Einzelhändler, wie aus informierten Kreisen zu hören ist... weiter




Die Hüter des Wettbewerbs

  • 117,5 Millionen Euro an Strafen hat die BWB seit ihrer Gründung 2002 verhängt.

Wien. (sf) Bei Hausdurchsuchungen in der Lebensmittelbranche haben die Ermittler der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) zuletzt zahlreiche Kisten an Unterlagen mitgenommen. Diese Dokumente prüfen 21 Fallbearbeiter - insgesamt beschäftigt die Behörde unter Leitung von Theodor Thanner nur 33 Mitarbeiter... weiter




Molkereien-Präsident schließt Preisabsprachen mit Handel aus3

  • Petschar: Aktionsmengen müssen für ausreichende Produktion fixiert werden.

Wien. (sf) Nach einer Serie von Hausdurchsuchungen der Wettbewerbshüter bei Herstellern wie Berglandmilch, NÖM und Kärntnermilch sowie Lebensmittelhändlern in den vergangenen eineinhalb Jahren sind sich die Molkereien keiner Schuld bewusst: "Ich schließe Preisabsprachen aus", sagt Helmut Petschar... weiter




Millionenstrafe für Berglandmilch1

  • Wettbewerbshüter: Bei Spar mit Hausdurchsuchungen noch nicht fertig.

Wien. (apa/kle) Auch am Freitag hatte die Lebensmittelkette Spar die Ermittler der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) im Haus. "Wahrscheinlich" setzten sich die Hausdurchsuchungen übers Wochenende fort, sagte BWB-Sprecherin Veronika Haubner. Dass es nächste Woche weitergeht, schloss sie nicht aus... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

30.10.2014: Wissenschafter haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur "Unterwelt" der Teotihuacan-Kultur entdeckt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel. Im Mozarthaus in der Domgasse 5 in der Wiener Innenstadt befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Wolfgang Amadeus Mozarts, in der er von 1784 bis 1787 lebte. Hier komponierte er  auch auf seinem Clavichord, das dort erstmals seit dem 18. Jahrhundert für zwei Wochen wieder in Wien zu sehen sein ist.

Werbung