• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tobias Moretti und Stefanie Reinsperger begeisterten die Mehrheit des Publikums. - © APAweb / Gindl Barbara

Salzburger Festspiele

Abend der frömmelnden Gaukler33

  • Der "Jedermann" in totaler Neuinszenierung von Michael Sturminger bei den Salzburger Festspielen.

Dass irgendwann, wie schon Wagner in Bayreuth vor Jahrzehnten, auch das von Hofmannsthal und Max Reinhardt 1911 für ein Berliner Zirkuszelt wiedererweckte "Jedermann"-Morality-Play aus dem Artenschutz fällt, war vorauszusehen. Der Antritt Markus Hinterhäusers als Intendant förderte den Traditionsbruch... weiter




Bettina Hering ist Salzburgs erste Schauspieldirektorin. - © Lukas Beck

Salzburger Festspiele

Die Zeit des Fragenstellens3

  • Der Festspielstart in Salzburg markiert den Beginn der Intendanz von Markus Hinterhäuser. Er und Schauspielchefin Bettina Hering sollen der zuletzt gebeutelten Institution neben hoher künstlerischer Qualität auch neue Kontinuität verleihen.

Salzburg. Die Kunst des Fragenstellens gilt ihm als die wohl wichtigste Kunstform. Sie stand für Markus Hinterhäuser auch bei der Planung seines ersten Salzburger Festspielsommers im Zentrum - auch und vor allem als Hinterfragen von Klischees und Routinen im Kulturbetrieb... weiter




Tobias Moretti und Stefanie Reinsperger in "Jedermann". - © apa

Salzburger Festspiele

"Erotik der Intimität"13

  • "Jedermann" in zeitgenössischer Inszenierung gibt den Startschuss für die Salzburger Festspiele.

Salzburg. (austa) Im April nahm Regisseur Michael Sturminger kurzfristig die Herausforderung an, sich das Eröffnungs- und Herzstück der Salzburger Festspiele vorzunehmen. Die in "unfassbar kurzer Zeit", so Sturminger, gestaltetete zeitgenössische Inszenierung des "Jedermann" feiert heute, Freitag, am Salzburger Domplatz ihre Premiere... weiter




- © str/afp/Rafa Rivas

Salzburger Festspiele

Sturminger inszeniert Salzburger "Jedermann"4

  • Zusammenarbeit mit Regieteam Brian Mertes und Julian Crouch wird beendet.

Salzburg. Einen neuen Jedermann wird das Jahr 2017 sehen, Tobias Moretti wird ihn spielen. Auch die Buhlschaft bekommt ein neues Gesicht, das von Stefanie Reinsperger. Weitere sieben Rollen werden heuer neu besetzt. Wegen dieser doch gravierenden Änderungen wollten die Salzburger Festspiele eine Neuentwicklung der seit 2013 bestehenden Inszenierung... weiter




Bettina Hering, Schauspieldirektorin der Salzburger Festspiele. - © SF/Wildbild

Interview

"Kein Wettkampf der Sparten"7

  • Bettina Hering, Schauspieldirektorin der Salzburger Festspiele, über Jedermann, Quotenregelungen und Mortiers Erbe.

"Wiener Zeitung": Mit Stefanie Reinsperger und Tobias Moretti findet diesen Sommer eine Neuauflage des "Jedermann" statt. Wie viel Freiraum gibt es in der Inszenierung von Brian Mertes und Julian Crouch? Bettina Hering: Auf Basis der bestehenden Inszenierung wird das Stück neu aufgesetzt... weiter




Verlängert: Helga Rabl-Stadler. - © Salzburger Festspiele/Franz Neumayr

Salzburger Festspiele

Rabl-Stadler bleibt Festspielpräsidentin

  • Kuratorium verlängert Vertrag von Helga Rabl-Stadler bis 2020.

Salzburg. In Salzburg wird sie vielfach nur "die Präsidentin" genannt, und tatsächlich ist sie so etwas wie eine Institution. Helga Rabl-Stadler, seit 1995 Präsidentin der Salzburger Festspiele, wurde am Freitag vom Kuratorium in ihrer Funktion bestätigt. Als ihre herausragende Leistung an der Spitze der Festspiele gilt die Akquise von Sponsoren... weiter




Filmemacherin Shirin Neshat inszeniert 2017 "Aida" mit Anna Netrebko - © reuters/Shannon Stapleton

Salzburger Festspiele

Alte und neue Tiefschürfer1

  • Salzburger Festspiele 2017: Künstler als Opern-Regisseure und ein weiblicher Blick auf die Bühne.

Salzburg. (jubel) Fünf neue Opern- und vier Schauspielpremieren sind die Säulen des ersten Salzburger Festspielprogramms von Markus Hinterhäuser. Die Höhepunkte waren zum Großteil bereits durchgesickert: Anna Netrebko mit ihrem "Aida"-Debüt, Regiearbeiten von Shirin Neshat und William Kentridge oder Mozarts "Clemenza"... weiter




Salzburger Festspiele

Für jede Zelle des Körpers6

  • Markus Hinterhäusers Pläne für Salzburg: Jährlich eine Mozartoper befragen, Repertoire aufbauen und zum Nachdenken anregen.

Die Salzburger Festspiele sind für Markus Hinterhäuser eine Art Klimazone. Jeden Sommer kommt es darin temporär zu einer Temperaturerhöhung. Dann wird spürbar, dass hier etwas passiert, dass sich im Idealfall "eine intelligente Form von Exklusivität bildet", im "gemeinsamen Hören, Sehen, Nachdenken und auch im Genießen"... weiter




Das neue Paar für den Domplatz ab 2017: Tobias Moretti und Stefanie Reinsperger. - © apa/Herbert Neubauer

Salzburger Festspiele

Mit Wucht und Können

  • Der Salzburger "Jedermann" wird 2017 nicht neu inszeniert, aber prominent besetzt neu erarbeitet.

Wien. Leicht gemacht hat er sich die Entscheidung nicht. Und er hat gezögert. Es war bereits die dritte Anfrage an Tobias Moretti, den Salzburger "Jedermann" zu spielen. Dieses Mal stimmten für den Schauspieler aber die Voraussetzungen. Gezögert hat er, weil er befangen war, selbst bereits viele Vorstellungen auf dem Domplatz absolviert hat... weiter




Salzburger Festspiele

Moretti ist Obonya-Nachfolger3

  • Stefanie Reinsperger ist neue "Buhlschaft".

Salzburg/Wien. Tobias Moretti ist Salzburgs neuer "Jedermann". Ab dem Sommer 2017 wird der Schauspieler am Domplatz in Hofmannsthals Traditionsstück als Nachfolger von Cornelius Obonya die Titelrolle spielen, ihm zur Seite wird Stefanie Reinsperger als "Buhlschaft" gestellt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung