• 17. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Abwendung ist die Voraussetzung für neue Zuwendung3

Abgesehen von der politischen Operettenhaftigkeit des abgesetzten Regierungschefs Carles Puigdemont vermittelt das Ringen um Selbstständigkeit in Katalonien doch eines: die Abwendung vom Gedanken des Zentralismus. Europa hat nicht nur ein Problem mit dem Euro, sondern noch ein viel größeres mit seinen Bürgern... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Wehende Fahnen, klingelnde Kassen55

  • Katalonien & Co: Der Kampf um das Recht auf Sezession vom Nationalstaat ist fast immer vor allem ein Kampf um sehr viel Geld.

Dass Österreicher, die auf ein paar Tage Urlaub nach Venedig fahren, dabei nicht mehr nach Italien reisen, sondern die souveräne "Republik Venedig" besuchen, wird wohl für die überschaubare Zukunft eher ein Wunschtraum der dortigen, gelegentlich leicht schrulligen Separatisten bleiben. Aber nicht nur von ihnen... weiter




Clemens M. Hutter war Leiter des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".

Gastkommentar

Kataloniens "Patrioten" steuern ein Chaos an2

  • Mit der Unabhängigkeit verlöre Spaniens wirtschaftlich stärkste Region ihre Leistungskraft. Verfassungsartikel 155 würde aber einen Ausweg weisen.

Katalonien verbot 2010 den Stierkampf und verwandelte die große Arena in Barcelona in ein modernes Einkaufszentrum. Spaniens Höchstgericht kippte zeitverzögert das Verbot als "verfassungswidrig", weil der Stierkampf als kulturelles Erbe Spaniens in die Kompetenz der Zentralregierung in Madrid falle... weiter




Wartet auf die Eingebung: Carles Puigdemont. - © afp/Lago

Katalonien

Die Geister, die er rief . . .7

  • Analyse: Kataloniens Regierungschef Carles Puigdemont flirtete lange mit der Idee der Unabhängigkeit, um mehr Rechte für Barcelona zu erwirken. Madrid mauert nach wie vor - und Puigdemont schiebt die Entscheidung Tag für Tag auf.

Barcelona. Sind die Katalanen ein eigenes Volk? Werden sie von Madrid unterdrückt? Nein, sagen viele internationale Verfassungsrechtler. So sähe es ganz und gar nicht aus. Die Katalanen gehören zu Spanien. Und Katalonien hat ein Autonomiestatut. Das bedeutet wiederum... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Freiheit statt Einheit18

  • Warum es in der EU ein verbrieftes Recht der Regionen sein sollte, wenn gewünscht unabhängig vom jeweiligen Nationalstaat zu werden.

Sollen Regionen wie Katalonien, Schottland oder gar Bayern das Recht haben, auf eigenen Wunsch souveräne Staaten zu werden? Der außerhalb Österreichs weltberühmte und angesehene Ökonom Ludwig von Mises notierte dazu bereits 1927 mit bemerkenswerter Klarheit: "Wenn die Bewohner eines Gebietes - sei es eines einzelnen Dorfes... weiter




Thomas Seifert.

Katalonien

Mein Katalonien21

George Orwell ist Kataloniens wohl international berühmtester Fan. "Wenn man aber gerade aus England kam, hatte der Anblick von Barcelona etwas Überraschendes und Überwältigendes. Zum ersten Mal war ich in einer Stadt, in der die arbeitende Klasse im Sattel saß", schrieb er in seinem Buch "Mein Katalonien"... weiter




Balazs Csekö studierte Politikwissenschaft an der Universität Wien. Der gebürtige Ungar lebt und arbeitet als freier Journalist in Wien. Er war während des Referendums selbst in Katalonien.

Gastkommentar

Viel mehr als bloß eine "interne Angelegenheit" Spaniens9

  • Spätestens seit dem Unabhängigkeitsreferendum sollte sich die EU mit der Katalonien-Frage ernsthaft beschäftigen.

"Gewalt kann nie ein Instrument der Politik sein." So fasste ein Sprecher der EU-Kommission die Kritik am gewaltsamen Vorgehen der spanischen Polizei gegen das katalanische Unabhängigkeitsreferendum kurz zusammen. Viel mehr rügende Worte gab es aus Brüssel Richtung Madrid nicht... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE).

Gastkommentar

Und täglich grüßt das Murmeltier10

  • Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien: Zur Konfliktlösung sollten alle Beteiligten endlich auf Dialog statt auf Eskalation setzen.

Am Sonntag ist es wieder so weit. Kataloniens Regionalregierung will die nächste - aus ihrer Sicht legitime, aber vom spanischen Verfassungsgerichtshof wiederholt für illegal erklärte - Abstimmung über die Unabhängigkeit abhalten. Die Regierungskoalition in Barcelona ist dabei entschlossener denn je, die Eskalationsspirale dreht sich... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Problem Nationalstaat19

Katalonien und Schottland - diese beiden Regionen führen die Separatisten-Bewegung in Europa an. Beide Regionen verfügen über eine starke Autonomie, also lokale Parlamente. Deren Bestrebungen, sich vom jeweiligen Nationalstaat Spanien und Großbritannien zu lösen, haben daher auch innenpolitische Gründe... weiter




Prado

Hoffentlich geht Angela Merkel nie in den Prado45

  • Das würde der EU den Rest geben.

So, ich kann das jetzt nicht länger für mich behalten. Auch wenn die EU im Moment nicht noch eine Krise gebrauchen kann. Und wir sie dann vielleicht endgültig vergessen können. Aber meine Leser haben ein Recht auf die Wahrheit. Selbst wenn dadurch der Weltfrieden in Europa massiv gefährdet wird... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung