• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fremdsprachen

Habla English?169

  • Auf diese Frage könnte man auf einem Madrider Polizeirevier die Antwort kriegen: "Ja, aber erst morgen wieder. Ab neun." (Natürlich auf Spanisch.)

Jetzt war ich also eine Woche weg. Mit der Henriette, dem Hans und der Eva. Und hatte in der Fremde die ganze Zeit dieses Lied aus der Heimat im Ohr (oder eigentlich kenn ich bloß den Refrain): "Du vastehst mi ned,/ du vastehst mi ned,/ mir kummt sogoa vua,/ du huachst goa ned zua./ Du schaust nur bled,/ jo, du schaust nur bled . . ." Austropop... weiter




Spanien

Podemos spielt seinen Gegnern in die Hände

  • Spaniens Protestpartei Podemos bleibt auf radikalem Linkskurs. Davon profitiert jedenfalls die konservative Minderheitsregierung.

Für Spaniens konservativen Premier Mariano Rajoy hätte das Wochenende nicht besser verlaufen können. Er gewann gleichzeitig zwei Parteitage. Der eine Sieg war keine Überraschung: Mit überwältigender Mehrheit wählte ihn seine regierende Volkspartei erneut zum Parteivorsitzenden... weiter




Christoph Rella

Abseits

Die Uefa und das spanische Tief2

Ob sich Aleksander Čeferin für sein Arbeitszimmer bereits eine aktuelle Europakarte liefern hat lassen? Zumindest täte der neu gewählte Uefa-Boss angesichts der immer unüberschaubarer werdenden politischen Fußball-Landschaft in Europa gut daran... weiter




Christian Ortner.

Christian Ortner

Rechtsstaat? Welcher Rechtsstaat?44

  • Und wieder machen ganz ungeniert EU-Staaten verboten hohe Schulden, ohne dass dies geahndet wird. Rechtsstaat war gestern.

Wer sich auf der Westautobahn mit Tempo 200 von einer Polizeistreife erwischen lässt, wird dafür eine Stange Geld blechen müssen. Ein Verweis darauf, dass diese Strafe das ohnehin schon desolate Haushaltsbudget des Schnellfahrers schmerzhaft belasten würde, wird die Damen und Herren Exekutivbeamten vermutlich eher wenig beeindrucken... weiter




Thomas Seifert.

Leitartikel

Der angekündigte Crash32

Die Chronik eines angekündigten Crashs: Die Börse in Athen befand sich am Montag im freien Fall. Alles andere wäre eine Überraschung gewesen - der Handel war seit Wochen ausgesetzt, die Anleger hatten, seit sich die Tore zum Handelsparkett geschlossen hatten, vernehmbar vor den Notausgängen gescharrt... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Im Takt, auch ohne Pendel18

Auf den ersten Blick sind die Wahlen des vergangenen Wochenendes nicht auf einen Nenner zu bringen: Spaniens Bürger votierten für einen Linksruck und erteilten dem alten, korrupten Zweiparteiensystem eine Absage, indem sie mit "Podemos" ("Wir können") und "Ciudadanos" ("Bürger") die beiden nächsten Start-ups auf die politische Landkarte Europas... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Eingestürztes Reformhaus8

Die reformfreudigsten Länder sind derzeit Griechenland, Portugal, Spanien und Irland. Das ist kein Witz, sondern entspringt einer Auflistung der angesehenen Wirtschaftsorganisation der großen Industrieländer namens OECD. Nun wird der heimischen Regierung gerne nachgesagt, dass sie bei Reformen nicht allzu forsch agiert... weiter




Abseits

Die Hooligans sind unter uns2

Zuerst ein toter, jetzt zwei niedergestochene Fußball-Fans: Spanien, das lange Zeit als Heimat der fairsten und friedlichsten Zuschauer galt und wo der Stadienbesuch oft als Familienereignis zelebriert wird, erlebt derzeit eine ungeahnte Welle an Gewalt... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Wer kann uns regieren?5

  • Jubelnde Massen, die glücklich ihrem Idol huldigen. So etwas hätten wir doch auch gern einmal wieder.

Nein, ich spreche jetzt gerade nicht vom Erdogan-Besuch in Wien, auch nicht vom letzten Auftritt HC Straches oder vom Miley-Cyrus-Konzert. Nein, mit solch profanen, glanzlosen Gesellen möchte ich mich heute nicht beschäftigen. Ich spreche vom neuen spanischen König! Felipe VI. aus dem Hause der Bourbonen... weiter




Simon Rosner.

Abseits

Das traurige Ende6

  • Spaniens Niederlage als Ende einer großen Ära.

Dass diese Weltmeisterschaft das Ende einer großen Ära werden würde, war schon vor dem ersten Anpfiff klar. Das ließ sich ganz einfach der Kaderliste der Spanier entnehmen. Zwölf Spieler waren bereits 2008, als in Wien alles begann, dabei, für einige von ihnen ist Brasilien der Abschluss: Iker Casillas, Xavi, David Villa... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung