• 19. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Eine deutliche absolute Mehrheit wurde wie erwartet von allen Parteien deutlich verpasst. - © APAweb / AP Photo, Bernat Armangue

Katalonien

Knappe "Absolute" für Separatistenlager möglich2

  • Laut Prognose könnten die - gegen die Unabhängigkeit eingestellte - "Ciudadanos" stärkste Einzelpartei werden.

Barcelona. Bei der Neuwahl in der spanischen Konfliktregion Katalonien haben die Parteien des separatistischen Lagers gemeinsam möglicherweise erneut eine knappe absolute Mehrheit der Sitze im Parlament von Barcelona errungen. Das geht aus einer Prognose der angesehenen Godo-Mediengruppe (La Vanguardia) hervor... weiter




Oriol Junqueras

Der aussichtsreiche Spitzenkandidat in Untersuchungshaft

(wak) Die Republikanische Linke ERC (Esquerra Republicana de Catalunya) war im 20. Jahrhundert für lange Zeit die führende Partei der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung und als solche seitens der spanischen Zentralregierung häufig Druck und Repressalien ausgesetzt... weiter




Carles Puigdemont

Der abgesetzte Präsident auf der Flucht

(wak) Es war eine abenteuerliche Flucht, mit der der abgesetzte Regionalpräsident Carles Puigdemont das Land verlassen hat - innerhalb von 24 Stunden, nachdem die Zentralregierung in Madrid die Zwangsverwaltung der Region beschlossen hatte. Es fing an mit einem Versteckspiel um das Anwesen der Familie Puigdemont in einem gutbürgerlichen Vorort von... weiter




- © Josep Lago/afp

Podem

Die linke Protestpartei ohne klare Ansage

(wak) Die Unabhängigkeitsfrage hat den katalanischen Flügel der linken Protestpartei Podemos aufgerieben. Denn während der Bundesvorsitzende Pablo Iglesias zwar die Wichtigkeit der Selbstbestimmung der Katalanen hervorhebt, so hat er sich dennoch gegen eine einseitige Unabhängigkeitserklärung ausgesprochen... weiter




- © A. Gea/reuters

Katalonien

Eine Andalusierin an der Spitze der Einheitsbefürworter

(wak) Geboren in Andalusien, nun der Polit-Star der katalanischen Ciudadanos: Die heute 36-jährige Inés Arrimadas gilt als Hoffnungsträgerin und stärkste Widersacherin der Separatisten. Ihre Partei wird stärkste Kraft im Reigen der Einheitsbefürworter... weiter




- © Javier Soriano/afp

Katalonien

Die lachenden Dritten - die Sozialisten

  • Separatisten und Unabhängigkeitsgegner könnten im linken Lager zusammenfinden.

(apa/wak) Katalonien scheint in fast zwei gleich große Hälften geteilt - jene der Unabhängigkeitsbefürworter und jene der Gegner. Regierungsfähige Mehrheiten müssen sich nach Meinung von Politikexperten also außerhalb diese Dichotomie finden. Hier könnte die Stunde der katalanischen Sozialisten schlagen... weiter




Beobachter sprechen bereits von einer Rekordbeteiligung bei der Regionalwahl in Katalonien. - © APAweb / AP Photo, Santi Palacios

Katalonien

Die Gewichtung macht's2

  • Die Regionalwahl in Katalonien könnte wiederholt in einer Pattsituation enden. Das Wahlrecht bevorzugt die Separatisten.

Barcelona/Wien. "Noch so ein Sieg, und wir sind verloren!", soll König Pyrrhos I. von Epirus nach seinem Sieg über die Römer in der Schlacht bei Asculum in Süditalien 279 vor Christus einem Vertrauten gesagt haben. Und vielleicht raunen sich das einige Politiker in Katalonien auch dieser wieder Tage zu... weiter




Der Ausgang der Wahl in Katalonien ist ungewiss, ein Kopf-an-Kopf-Rennen wird erwartet. - © APAweb / AFP

Spanien

Schicksalswahl in Katalonien2

  • Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ERC und Ciutadans erwartet.

Barcelona/Madrid. Im politisch gespaltenen Katalonien haben die Wähler am Donnerstag ein neues Regionalparlament gewählt. Vor den Wahllokalen bildeten sich bereits am Vormittag lange Schlangen. Nach wochenlanger schwerer Krise wegen der Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien gilt die Abstimmung als richtungsweisend... weiter




- © afp/Josep Lago/Pau Barrena

Katalonien

"Angst, aber nicht mehr vor Spanien"11

  • In Österreich lebende Katalanen fiebern dem Ergebnis der Regionalwahl am Donnerstag entgegen.
  • Nach wie vor herrscht Ungewissheit, ob die Unabhängigkeitsgegner oder die Befürworter die Oberhand gewinnen.

Barcelona/Wien. Wäre Jordi Sanahuja zwei Jahre früher in Katalonien zur Welt gekommen, er hätte einen anderen Vornamen, erzählt der Architekt Jahrgang 1977, der seit drei Jahren in Graz wohnt. "1975 ist Franco gestorben. Davor waren die katalanische Sprache und katalanische Namen verboten... weiter




Die Unabhängigkeitsfrage macht sich in allen Lebensbereichen in Katalonien bemerkbar - auch am Weihnachtsmarkt. - © Manuel Meyer

Unabhängigkeit

Katalonien am Scheideweg7

  • Bei den Regionalwahlen am Donnerstag wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet.

Barcelona. Nein, Frustration sei nicht der richtige Begriff. Sie befürchtete schon, dass die Ausrufung der Unabhängigkeit Kataloniens Mitte Oktober nur ein symbolischer Akt war, da die spanische Zentralregierung bereits vorher das Ergebnis des Referendums am 1. Oktober schon nicht akzeptiert hatte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung