• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hans Holzinger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg (Buchtipp: "Wie wirtschaften? Ein kritisches Glossar"). - © privat

Gastkommentar

Öffentliche Debatten bestimmen die politische Wahrnehmung5

  • Das Vertrauen in die Lösungskompetenz der Politik ist mittlerweile offensichtlich tief gesunken.

Begriffe wie Gerechtigkeit und Fairness feiern politische Hochkonjunktur. Doch es kommt darauf an, was damit verbunden und an Erzählungen transportiert wird. Es geht nicht nur darum, was draufsteht, sondern insbesondere darum, was drin ist. Zwei Drittel von 600 jüngst befragten Bürgern finden, "dass es in Österreich ungerecht zugeht"... weiter




Ein Land voller politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Gräben. Illustration: Fotolia/Elesin Aleksandr, WZ-Montage

Gastkommentar

Keine Antworten14

  • Drängende Fragen, die im Wahlkampf nicht vorkommen.

In der Vergangenheit war das europäische Modell der Wirtschafts- und Sozialpolitik überaus erfolgreich. Es hat hohen Wohlstand ermöglicht und diesen einigermaßen gleichmäßig verteil. Es hat Bildung, die allgemeine Gesundheit, den inneren Frieden, die Demokratie und gesicherte Rechtsstaatlichkeit befördert... weiter




Bundeskanzler Christian Kern im Tourbus auf Wahlkampffahrten durch das Land. In der "ORF Pressestunde" zeigte sich der SPÖ-Chef entschlossen, sich endlich auf Inhalte konzentrieren zu wollen. - © APAweb/ROLAND SCHLAGER

NRW17

"Natürlich haben wir schon mehr gelacht"19

  • Kanzler Kern und SPÖ-Spitzenkandidat sieht den Zeitpunkt gekommen, "vom Gas" zu steigen und "inne zu halten".

Wien. Bundeskanzler und SPÖ-Spitzenkandidat Christian Kern will im Streit mit der ÖVP über angebliches Dirty Campaigning "runter vom Gas". "Ich denke schon, dass es jetzt ein richtiger Moment ist, inne zu halten", sagte er am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" vor der Nationalratswahl... weiter




Verschleierung und Islam sind dankbare Wahlkampfthemen. Foto: dpa/Boris Rössler

Gastkommentar

Stimmen, Clicks und Likes4

  • Von rechten Seiten wird die Islamisierung des Abendlandes befürchtet. Was man tatsächlich feststellen kann, ist eine Islamisierung der Innenpolitik.

Der Islam ist zur Debatte Nummer eins geworden. Dabei bekennen sich gerade einmal 8 Prozent der Bevölkerung zu dieser Religion. Und im Jahr 2016 wurden 39.860 Asylwerber registriert. Aber es scheint in diesen Zeiten und in diesem Wahlkampf - abseits der Schlammschlacht zwischen SPÖ und ÖVP - nur einen relevanten Themenkomplex zu geben: Muslime... weiter




Gerhard Kohlmaier ist aktiv in der Steuerinitiative des ÖGB (www.steuerini.at). Foto: privat

Gastkommentar

Eine neue politische Aufklärung2

  • Die Parteien überschlagen sich im Wahlkampf nun mit Vorschlägen, die sie seit Jahrzehnten nicht umgesetzt haben, weil sie diese auch nie umsetzen wollten.

Immer mehr kristallisiert sich im Wahlkampf heraus, wofür die einzelnen Parteien scheinbar stehen. Das hat damit zu tun, dass nach diversen Personalmanövern der Parteien und einem Themenwahlkampf, in dem man sich abmühte, das den Österreichern wichtige Thema der Migration abzuhandeln... weiter




Simple Techniken des Verkaufens haben den Wahlkampf geprägt, befindet der Politikwissenschaftler Anton Pelinka.  - © APAweb / Hans Punz

Silberstein-Affäre

"Ein beschämender und provinzieller Wahlkampf"49

  • Rot-Blau nur bei Personalwechsel an der SPÖ-Spitze: Der Politologe Anton Pelinka über die Folgen der Causa Silberstein.

"Wiener Zeitung":  Könnte die Silberstein-Affäre traditionelle SPÖ-Wähler dazu motivieren, nicht zur Wahl zu gehen oder jemand anderen zu wählen? Anton Pelinka: Sicherlich ist dieser Skandal, Vorfall, wie auch man immer man ihn bezeichnen will, für die Sozialdemokratie nachteilig. Aber die SPÖ war schon vorher auf einem Pfad der Erfolgslosigkeit... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Der Dammbruch45

"Ich erwarte mir für die letzten beiden Wochen des Wahlkampfes eine Diskussion über die Herausforderungen, vor denen unser Land steht", sagte Bundespräsident Alexander Van der Bellen am 2. Oktober. Sein Wunsch verhallte ungehört. Zwischen SPÖ und ÖVP brechen alle Dämme, aus dem "Kalten Krieg" ist ein heißer geworden... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

He, Wähler!10

  • Was erzählen uns Wahlplakate? Ein kleiner Spaziergang durch den Plakatwald in Vorwahlzeiten.

Wer durch die Stadt geht, wird angebrüllt. Optisch. Von allen Seiten. Heinz-Christian "Photoshop formte diese blauen Augen" Strache lacht da ein bisserl grimmig von den Plakaten herunter, auf denen Botschaften transportiert werden. Damit man weiß, welche, sind sie in meinem schwarzen Kastl eingefangen... weiter




Peter Pilz spricht sich dafür aus, gleich bei der konstituierenden Sitzung des Nationalrates am 9. November einen solchen U-Ausschuss einzusetzen. - © APA, Georg Hochmuth

NRW2017

Wahlkampf könnte Thema für U-Ausschuss werden2

  • Neuer U-Ausschuss soll nach der Wahl die Affäre um das Dirty Campaining aufklären, wenn es nach der Opposition geht.

Wien. Der Wahlkampf soll zum U-Ausschuss-Thema werden. Einige Parteien können sich vorstellen, die Silberstein-Affäre nach der Wahl in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu durchleuchten. So spricht sich Peter Pilz dafür aus, gleich bei der konstituierenden Sitzung des Nationalrates am 9. November einen solchen U-Ausschuss einzusetzen... weiter




"Wir wollen diese Art von Dirty Campaigning, verdeckten Aktionen und sonstigen Dingen im Wahlkampf nicht", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter. - © APA, Roland Schlager

Silberstein-Affäre

SPÖ legt Vertrag mit Silberstein offen5

  • Berater erhielt 536.000 für seine Dienste: Facebook-Kampagne sei kein Gegenstand der Verträge gewesen.

Wien. Die SPÖ hat Donnerstag den Vertrag mit ihrem Ex-Berater Tal Silberstein und einen Bericht des Wirtschaftsprüfers der Partei dazu vorgelegt. Demnach hat die Partei Silberstein bzw. seiner Agentur 536.000 Euro bezahlt. Wie Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter betonte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung