• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Von "Kohls Mädchen"zur Kanzlerin: Angela Merkel wurde 1998 CDU-Generalsekretärin. - © reuters

Deutschland

Warum Helmut Kohl mein Kanzler ist und Frau Schreiber zunächst nicht wählen durfte11

  • Drei "WZ"-Redakteure mit deutschen Wurzeln haben sich auf ihre jeweils eigene Weise mit der Bundestagswahl am 24. September auseinandergesetzt. Die Bandbreite reicht dabei von Resignation über Empörung bis zur Hoffnung.

Danke, Helmut von Cathren Landsgesell Die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" hat sich kürzlich gefragt, warum Deutschland nicht "endlich" links wählt. Für mich stellt sich diese Frage nicht. Aus der Distanz einer in Österreich lebenden Deutschen finde ich es selbstverständlich... weiter




Sowohl die SPÖ-Frauen Ilse Fetik, Gabriele Heinisch-Hosek und Renate Brauner (v.l.n.r.) als auch die ÖVP-Frauen traten am Freitag im Dreierpack vor die Medien. - © Thomas Lehmann

Wahlkampf

Das Werben um die Frauen1

  • Die SPÖ setzt bei Arbeit an, die ÖVP doch vermehrt bei der Familie.

Wien. Der am Donnerstag präsentierte Arbeitsklimaindex der Arbeiterkammer Oberösterreich zeigt: Bei 54 Prozent der Frauen reicht das Einkommen "nicht oder gerade noch aus". Einen Tag danach, am Freitag, legen die SPÖ-Frauen nach und präsentieren eine Umfrage zum Thema Arbeit... weiter




- © Fotolia/freshidea

Spätabtreibungen

"Es gibt keine richtige Entscheidung"28

  • Die Spätabtreibung behinderter Kinder sehen fast alle Parteien kritisch, passiert ist bisher allerdings nichts.

Wien. Glück. Gesundheit. Freiheit. Selbstbestimmung. Das seien wesentliche Werte unserer Gesellschaft, sagt die Sozialanthropologin Aurelia Weikert. Auch werdende Eltern seien mit diesen konfrontiert - ein besonders tiefer Wertekonflikt entstehe, wenn sie die Diagnose erhalten, dass ihr Kind voraussichtlich behindert sein wird... weiter




ÖVP-Chef Sebastian Kurz.  - © APAweb / Barbara Gindl

NRW2017

Deutschklassen und Pflichtfach "Staatskunde"12

  • ÖVP knüpft Schulreife an Deutschkenntnisse und fordert ein neues Pflichtfach.

Wien. ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat am Mittwoch unter dem Titel "Aufbruch und Wohlstand" den zweiten Teil seines Wahlprogramms präsentiert. Auf 93 Seiten kreist es um Wirtschaft, Bildung, Forschung, Kultur und Umwelt. Kinder sollen etwa erst dann zum Regelschulbetrieb zugelassen werden, wenn sie Deutsch beherrschen... weiter




Die SPÖ startet am Donnerstag auch offiziell in den Wahlkampf. - © APAweb / Hans PunzLivestream

NRW17

SPÖ startet in den Wahlkampf

  • Ein Scheitern bei der Nationalratswahl am 15. Oktober zöge einen massiven Machtverlust nach sich.

Die SPÖ startet am Donnerstag nun auch offiziell ihren Wahlkampf. Die Sozialdemokraten versammeln sich dafür in der Grazer Stadthalle. Hauptprogrammpunkt ist eine rund dreiviertelstündige Rede von Parteichef und Bundeskanzler Christian Kern. Im Anschluss ist ein Fest für die 3.500 Teilnehmer der Veranstaltung geplant... weiter




- © Fotolia/PeJo

Währung

Ohne Bargeld in die Zukunft?20

  • Digitale Zahlungsmittel sind auf dem Vormarsch - das Thema ist auch Teil des Wahlkampfes.

Wien. Knapp zehn Jahre ist der Ausbruch der globalen Finanzkrise nun her, Zweifel an der bisherigen Geldwirtschaft sind bis heute geblieben. So geht es zum Beispiel bei der derzeit in Wien stattfindenden Tagung des "Vereins für Socialpolitik" um "alternative Geld- und Finanzarchitekturen"... weiter




Pilz (l.) ist unzufrieden mit Innenminister Sobotka - in mehrfacher Hinsicht. - © apa/G. Hochmuth, M. Gruber

Sicherheitspaket

Konflikt zwischen Pilz und ÖVP46

  • Das Sicherheitspaket sorgt für Spannungen zwischen den Parteien.

Wien. Der ehemalige Grüne Abgeordnete Peter Pilz erhebt schwere Vorwürfe gegen ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka und kündigt ein Misstrauensvotum an. Der Grund dafür sind Sobotkas Aussagen zum Sicherheitspaket. Am Freitag tagt der Nationale Sicherheitsrat... weiter




Der dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer (l.) und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache stellten ihr Wirtschaftsprogramm vor. - © Daniel Novotny

Wahlkampf

Der blaue Spagat in der Wirtschaft14

  • Bisher glänzte die FPÖ in Sachen Wirtschaft mehr mit ideologischen Widersprüchen als mit klaren Ansagen. Das neue Wirtschaftskonzept geht deutlich in eine wirtschaftsliberale Richtung. Was kommt jetzt? Eine Analyse.

Wien. Das Wirtschaftsprogramm der FPÖ war über lange Zeit vor allem eines: ein gut gehütetes Geheimnis. Monatelang wurde daran gearbeitet, immer wieder geisterten Ausschnitte aus dem Konvolut durch die Medien, augenscheinlich lanciert. Die Freiheitlichen bereiteten sich aufs Regieren vor. Dafür mussten sie sich inhaltlich breiter aufstellen... weiter




Wahlkampf

Grüne wollen Firmenspenden verbieten4

Wien. Die Grünen haben am Mittwoch eine Verschärfung der Regeln bei Wahlkampfspenden gefordert. Klubobmann Albert Steinhauser will ein generelles Verbot von Unternehmensspenden, Privatspenden sollen auf 10.000 Euro pro Person und Kalenderjahr begrenzt werden. Steinhauser sprach von einer drohenden "Amerikanisierung" der Wahlkämpfe... weiter




Ex-Rechnungshofpräsidenten und Ex-FPÖ-Politiker Josef Moser kommt zur ÖVP. - © APA, Herbert Pfarrhofer

Wahlkampf

Josef Moser auf Platz drei der ÖVP-Bundesliste2

Wien. (sir) Scheibchenweise hat ÖVP-Chef Sebastian Kurz in den vergangenen Wochen die Kandidaten auf der Bundesliste präsentiert. Den letzten Bewerber stellt Kurz heute, Donnerstag, vor. Laut "Kurier" und "Standard" handelt es sich dabei um den früheren Rechnungshofpräsidenten und Ex-FPÖ-Politiker Josef Moser... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung