• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Während die einen Genossen feierten, kritisierten die anderen Genossen "die Euphorie über den Verlust des Kanzleramts". - © apa/Schlager

SPÖ

Rote Risse2

  • Die Wiener Roten nehmen sich kein Blatt mehr vor den Mund und setzen nach der Wahl ihre Grabenkämpfe fort. Eine Analyse.

Wien. Nach der Nationalratswahl werden die Risse innerhalb der Wiener SPÖ wieder sichtbar. Während des Wahlkampfes noch um Geschlossenheit bemüht, bringen sich die beiden konkurrierenden Lager innerhalb der Partei schon wieder in Stellung, um auf das nächste Ziel hinzuarbeiten - nur dieses Mal anscheinend nicht mehr gemeinsam: Es geht um den... weiter




Wien

Grüne Hochburgen gefallen10

  • SPÖ erobert 20 Bezirke, verliert aber in allen Flächenbezirken. ÖVP hat in diesen die meisten Zuwächse zu verzeichnen.

Wien. (sand/vasa) Im Bund haben sie den Kanzler verloren, die Hochburg Wien hielt. Mit einem Plus von 3,34 Prozentpunkten erreichte die SPÖ laut vorläufigem Endergebnis (ohne Briefwahlstimmen und wahlkreisfremden Wahlkarten) den ersten Platz in der Bundeshauptstadt mit 34,98 Prozent... weiter




Mindestsicherung

Zahlenschlacht zur Mindestsicherung14

  • ÖVP und SPÖ versuchen bei der Mindestsicherung einmal mehr, unterschiedliche Ideologien mithilfe von Zahlen auszudrücken.

Wien. Es ist noch keine Woche her, da sind Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) und Sozialstadträtin Sandra Frauenberger ausgerückt, um dem "Schwachsinn", den die ÖVP in Sachen Mindestsicherung verbreitet, mit konkreten Zahlen entgegenzutreten... weiter




Druck

Mindestsicherung

Häupl und Vassilakou gegen Kurz16

  • Laut der Wiener Stadtregierung gibt es keinen verstärkten Zuzug nach Wien wegen der Mindestsicherung.

Wien. Am Mittwochabend zogen Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne), Sozialstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) und die grüne Sozialsprecherin Birgit Hebein gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz zu Felde und appellierten an ihn, im Wahlkampf "ein Mindestmaß an Anstand einzuhalten"... weiter




Eine Baugrube ist derzeit alles, was von den ursprünglichen Plänen übrig geblieben ist. - © apa/Hochmuth

Anti-Terror-Mauer

Mauerblüten7

  • Stopp für den Mauerbau im Regierungsviertel sorgt für aufgeregtes Wahlkampfgeplänkel.

Wien. (rös/apa) Wenn der Wahlkampf seine Blüten treibt: Drei Jahre lang wird an Anti-Terror-Schutzmaßnahmen vor dem Bundeskanzleramt herumgeplant. Das Ergebnis sind fünf Mauer-Blöcke, die jeweils acht Meter lang und 80 Zentimeter hoch und einen Meter breit sind, sowie 15 fixe und zwei ausfahrbare Poller... weiter




Michael Häupl ist seit 1993 Parteivorsitzender, ein Jahr später wurde er nach dem Rücktritt von Helmut Zilk zum Bürgermeister gewählt.  - © APAweb,GEORG HOCHMUTH

SPÖ

Häupl übergibt Ende Jänner den Parteivorsitz25

  • Wiens Bürgermeister gibt Datum für Rückzug bekannt, Kampfabstimmung am Parteitag sei "nicht unbedingt wünschenswert".

Wien. Der Countdown läuft: Der Wiener SPÖ-Chef, Bürgermeister Michael Häupl, wird Anfang kommenden Jahres das Zepter übergeben. Im Interview mit der APA hat er verraten: "Wir werden Ende Jänner 2018 einen Landesparteitag abhalten, wo wir einen neuen Parteivorsitzenden wählen... weiter




Anleger soll es künftig erleichtert werden, in den gemeinnützigen Wohnbau zu investieren - was für Kritik sorgt. - © apa/Pfarrhofer

Wohnbau

Das Spiel mit der Gemeinnützigkeit16

  • Die SPÖ hält daran fest, gemeinnützige Bauträger für Finanzinvestoren attraktiv zu machen.

Wien. Aufregung um den gemeinnützigen Wohnbau: Der erneuerte "Plan A" von SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern will nach wie vor Investoren in den gemeinnützigen Wohnbau bringen. In der "Vorlage für den SPÖ Bundesparteirat am 03.08.2017" heißt es auf der Homepage von Christian Kern: "Im Moment können institutionelle AnlegerInnen (wie Versicherungen)... weiter




Parteiwechsel

Wiener SPÖ-Bezirksrätin Reinwein-Karik wechselt zur FPÖ15

  • Mariahilfer Politikerin sagt, ihre politischen Ziele seien besser bei FPÖ zu verwirklichen.

Wien. Die Wiener SPÖ-Bezirksrätin Heidi Reinwein-Karik wechselt zur FPÖ. Die langjährige SPÖ-Funktionärin ist Vorsitzende des Finanzausschusses in Mariahilf und will diese Funktion künftig für die FPÖ im Bezirksparlament wahrnehmen, teilte die FPÖ am Samstag in einer Aussendung mit... weiter




Ein Verbot von Imbiss-Ständen führe etwa auf dem Meidlinger Markt zu Verarmung, sagt der grüne Marktsprecher Rüdiger Maresch. - © Philipp

Wiener Märkte

Die Neuordnung der Märkte18

  • Die Grünen fordern längere Markt-Öffnungszeiten und lehnen den Vorstoß der SPÖ ab.

Wien. Nach dem Alleingang der SPÖ folgt nun die Antwort des grünen Koalitionspartners. Die Markt-Verordnung von Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) würde den "Tod der Märkte" bedeuten, kritisiert der grüne Marktsprecher Rüdiger Maresch. Lediglich in Ausnahmefällen könne so eine Einschränkung sinnvoll sein. Laut Verordnung werden seit 1... weiter




Laut ÖVP wurde nie von einer Privatisierung der Wiener Öffis gesprochen. - © Rösner

Privatisierung

SPÖ gegen angeblichen "Privatisierungswahn"3

  • Brauner und Sima machen gegen die ÖVP mobil: Diese wolle die Direktvergabe bei den Öffis abschaffen - die ÖVP spricht von "Vollholler".

Wien. (rös) Umweltstadträtin Ulli Sima und Finanzstadträtin Renate Brauner wetterten am Dienstag gegen angebliche Privatisierungsversuche der ÖVP: Diese wolle den Städten und Kommunen künftig die Möglichkeit nehmen, stadteigene Unternehmen direkt mit Organisation und Betrieb des öffentlichen Verkehrs zu beauftragen - "und damit gut funktionierende... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung