• 19. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Weltensammler, Sprachspieler, Fluchtexperte: der in Wien lebende Ilja Trojanow. - © apa/H. Pfarrhofer

Literatur

Umwege ins Paradies1

  • Ilja Trojanow hat einen vielfach rätselhaften Text zum Thema Flucht vorgelegt, der sich wie ein Derwisch um die eigene Achse - und die Geschichte des Autors - dreht.

Im Normalfall weiß man von einem Buch spätestens nach der Hälfte, was man davon halten soll. Ilija Trojanows jüngstes Buch - es trägt den programmatischen und doch nicht ganz zutreffenden Titel "Nach der Flucht" - muss man, bevor man sich ein Urteil erlaubt, bis zum Ende lesen. Und danach nochmals. Zeile für Zeile. Oder noch besser: Wort für Wort... weiter




Franzobel hat es mit "Das Floß der Medusa" auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017 geschafft. - © APA, Keystone, Anthony Anex

Deutscher Buchpreis

Fünf Österreicher auf Longlist

  • Fünf Romane sind unter den Nominierten für den Deutschen Buchpreis, der am 9. Oktober verliehen wird.

Frankfurt am Main. Fünf Romane österreichischer Autoren sind für den Deutschen Buchpreis 2017 nominiert. Franzobel befindet sich mit "Das Floß der Medusa", Monika Helfer mit "Schau mich an, wenn ich mit dir rede", Birgit Müller-Wieland mit "Flugschnee"... weiter




Kulturveranstalter und Autor: Wilfried Steiner. - © Andrea Peller

Literatur

Meister des feinen Strichs2

  • Wilfried Steiners neuer, preisgekrönter Roman "Der Trost der Rache" besticht durch kluge Komposition und vitale Figurenzeichnung.

Der Tod seines übermächtigen Vaters weckt im Beamten Adrian einen Lebenstraum: Amateur-Astronom von Kindheit an, möchte er das weltgrößte Teleskop, das Gran Telescopio Canarias auf La Palma, sehen. So bereist er mit seiner Frau Karin, einer gefragten Psychia- terin, die nordwestlichste aller Kanarischen Inseln... weiter




Literatur

Identitätssuche

  • "Sympathie", der Debütroman der britischen Journalistin Olivia Sudjic.

In den sozialen Netzwerken wird schnell jede kleine Geste mit großer Bedeutung aufgeladen. Ein Schock, wenn einseitig plötzlich der Kontakt gekappt wird und man das Leben der Anderen nicht mehr verfolgen kann. Die 23-jährige Engländerin Alice fällt nach ihrem Philosophiestudium in ein Loch... weiter




Literatur

Scheitern einer Bilderbuch-Ehe

  • Tim Parks schwarzhumoriger Roman "Thomas & Mary".

In der Gegenwartsliteratur bilden Eheromane ein gleichermaßen zur Heiterkeit wie zur Erschütterung neigendes Genre. Das liegt auch daran, dass Ehekräche das Potenzial zu großer Komik wie Tragik in sich bergen. Sex und Geld erweisen sich darin als bewährte Konfliktfelder, und wenn Paare schließlich auseinander gehen... weiter




War 2015 der Eröffnungsredner bei der BuchWien: Adolf Muschg. - © apa/Georg Hochmuth

Literatur

Der erfüllte Augenblick

  • Adolf Muschg, der Schweizer Altmeister der Erzählkunst, verwebt Goethes Gotthard-Abenteuer klug und bewegend mit Impressionen seiner eigenen späten Krankheitsgeschichte.

Johann Wolfgang Goethe, der Deutschen berühmtester Dichter, war ein schicksalsgläubiger Mensch. Er war dies nicht als Fatalist, der ergeben darauf wartet, dass sich über seinem Kopf etwas zusammenbraut, sondern als Mann der Tat, der davon überzeugt ist, dass es höhere Fügungen gibt, die man erkennen und zu seinen Gunsten nutzen kann... weiter




Erzählt von der Kraft der Kunst - und mit wunderbarer Beiläufigkeit vom Fall der Berliner Mauer: Thomas Brussig. - © Ullsteinbild - snapshot-photograpy / Tobias Seeliger

Literatur

Rockmusik und Dissidenz1

  • Der deutsche Schriftsteller und Drehbuchautor Thomas Brussig macht eine Ost-Berliner Indierockband zu Helden seiner neuen Wende-Satire.

Seit seinem Durchbruch mit "Helden wie wir" (1995) und dem großen Erfolg von "Am hinteren Ende der Sonnenallee" (1999) ist Thomas Brussig auf den satiri-schen deutsch-deutschen Wenderoman abonniert, auch wenn er zwischenzeitlich immer wieder versucht hat, mit dieser Erwartung zu brechen... weiter




Literatur

Trophäenjagd1

  • Zoran Ferić erzählt von ritualisierten Verführungsspielen in der Tito-Zeit.

Eine Insel ist ein Insel ist eine Insel: Das gilt auch für das kroatische Rab während der Tito-Zeit. Der Zagreber Schriftsteller Zoran Ferić hat dort in Kindestagen viele Sommer verbracht. Rab ist auch der Schauplatz seines neuen Romans, dessen Titel einen melancholischen Ton anschlägt: "In der Einsamkeit nahe dem Meer"... weiter




Das Darknet ist nicht nur ein Hort des Bösen. . . - © Bill Hinton/Getty Images

Literatur

Gefährliches Spiel

  • Eduard Hartmanns Roman "Endstation Darknet".

Viel wurde über die dunkle Seite des Internet in letzter Zeit geschrieben. Jener Ort, der sich nicht für alle Nutzer erschließt und der - nicht zu Unrecht - keinen sehr guten Ruf genießt. Der deutsche Autor Eduard Hartmann (Jahrgang 1950) hat für seinen Roman "Endstation Darknet" zwei Jahre lang recherchiert und verstörende Zusammenhänge entdeckt... weiter




Paulus Hochgatterer, 1961 in Amstetten geboren, ist vielfach ausgezeichneter Autor und Kinderpsychiater. - © Robert Wimmer

Literatur

Die Wahrheit der Kunst8

  • Der österreichische Schriftsteller und Kinderpsychiater Paulus Hochgatterer erzählt - aus der unverbürgten Sicht eines Kindes - Geschichten aus den letzten Kriegstagen 1945.

Es sind die letzten Kriegstage Ende März, Anfang April 1945. Ein paar fanatische Wehrmachtsangehörige träumen noch vom großen Aufstand des deutschen Volkes und dem "Endsieg", doch die meisten Menschen wissen: Bald ist er vorbei, dieser elende Krieg. Fast täglich ist das Dröhnen der britischen und amerikanischen Bomber zu hören... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung