• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Buch

Julian Barnes erhält Man-Booker-Preis 2011

  • Auszeichnung für seinen Roman "The Sense of an Ending".

London. Erfreut sei er, und auch erleichtert: Bei seiner vierten Nominierung hat der britische Autor Julian Barnes (65) endlich den Man-Booker-Literaturpreis bekommen. Er nahm die Auszeichnung am späten Dienstagabend in London für seinen Roman "The Sense of an Ending" entgegen. Der Booker-Preis ist mit 50.000 britischen Pfund (rund 57... weiter




Liedermacher Wolf Biermann auf einem Archivfoto aus dem Jahr 2006. - © APAweb / dpa / Kugler

Literatur

"Fliegen mit fremden Federn"

  • Der Liedermacher wird im November 75 Jahre alt und veröffentlicht Lieder-Nachdichtungen aus aller Welt.

Berlin. Der Liedermacher Wolf Biermann wird im November 75 und hat sich und seinen Anhängern schon jetzt ein Geburtstagsgeschenk gemacht. "Fliegen mit fremden Federn" heißt der jetzt erschienene Band mit Nachdichtungen und Adaptionen von Gedichten und Liedern aus aller Welt. Fast ein halbes Jahrhundert lang hat Biermann sie gesammelt... weiter




Literatur

Festwoche für Bücherwürmer

  • 1.000 Veranstaltungen in ganz Österreich.
  • Von Peter Rapp mit Edgar Wallace bis zu Mieze Medusa und dem Poetry Slam.

Wien. Mit 1.000 bundesweiten Veranstaltungen startet heute zum sechsten Mal die Österreichische Lesewoche. Am größten Literaturfestival des Landes, das von den österreichischen Büchereien organisiert wird, nimmt unter dem Titel "Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek" im Durchschnitt rund eine halbe Million Menschen teil. Es dauert von 17. bis 23... weiter




Hilde Spiel

Geist, Charme und Eleganz

  • Hilde Spiel genoss als Erzählerin, Feuilletonistin und Übersetzerin internationales Ansehen.
  • Am 19. Oktober jährt sich der Geburtstag der Wienerin und Exil-Britin zum 100. Mal.

Sie war Erzählerin und Essayistin, sie war die Grande Dame der Theaterkritik und des Feuilletons. Sie forschte, übersetzte, debattierte auf Podien, im Rundfunk und im Fernsehen. Sie war Humanistin, intellektuell und weltoffen, in London zu Hause, in Berlin und ist doch Wienerin geblieben. Auch wenn sie sich nicht leicht tat mit ihrer Vaterstadt... weiter




Eine verführerische Präsidentin für Frankreich: Da hätte Catherine Millet nichts dagegen. - © EPA

Sex

Strauss-Kahn, Sarkozy und der Sex1

  • Ihre autobiografischen, erotischen Bücher machten sie zur Skandalautorin.

Catherine Millet ist eine der schillerndsten Figuren der französischen Intellektuellenszene. Die Gründerin und Herausgeberin des renommierten Kunstmagazins "art press" ist mit ihrem autobiografischen Buch "Das sexuelle Leben der Catherine M." (2001) weit über die Grenzen Frankreichs bekannt geworden... weiter




Moderator Heinz Sichrovsky ("News") im Studio. - © ORF

Literatur

Der überraschende Salon

  • Die Literatursendung "erLesen" stillt die Sehnsucht nach dem Kultur-Salon.

Wien. Der Wiener literarische Salon hat eine lange, wechselhafte Geschichte. Geprägt vor allem von den Frauen des assimilierten jüdischen Großbürgertums - man denke etwa an Fanny von Arnstein, Henriette Pereira, Bertha Zuckerkandl oder Eugenie Schwarzwald -... weiter




Ein Sessel und viel Landschaft: Das braucht man für ein isländisches Buch. - © © Jim Smithson/Corbis

Frankfurter Buchmesse

Sehr lustig, aber warum?

  • Autor Kristof Magnusson über skurrile Typen und gewaltigen Humor.

"Das isländische Nationalgesicht ist rundlich mit kleiner Nase. Wie ein Schneeball, in dem ein Kiesel steckt. Ich denke mal, bei jedem Volk ist ein Teil des Gesichts besonders ausgeprägt. (...) Die Isländer haben sich offensichtlich die Wangen ausgesucht... weiter




Tomas Tranströmer liebt nicht nur die Poesie, sondern offenbar auch Orchideen. - © APAweb / EPA / Maja Suslin

Literatur

Schwede Tomas Tranströmer erhält Literatur-Nobelpreis

  • "Einer der größten Poeten unserer Zeit."

Stockholm. Der Literatur-Nobelpreis 2011 geht an den schwedischen Autor Tomas Tranströmer. Das gab die Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm bekannt. Der Preis ist mit zehn Millionen Kronen (knapp 1,1 Mio. Euro) dotiert. Tranströmer (80) gilt seit langem international als einer der bedeutendsten Lyriker - und war in den vergangenen Jahren... weiter




Unterhaltsam geht die Welt zugrunde: Nick Tosches vor seinem Stammbeisl. - © Johnny Perez

Autoren

Hurra, die Welt liegt im Sterben

  • In Kürze wird Nick Tosches im Kino von Johnny Depp dargestellt werden.

Er habe sich wirklich bemüht, sagt er, aber es nützt halt nichts. Er versteht es nicht und wird es auch nie verstehen. Erst neulich hat ihm wieder einmal einer so ein Ding in die Hand gedrückt und er hat ein bisschen damit herumgespielt. Ja, interessant, zweifellos... weiter




Obligat für irische Dichter: der schwarze Filzhut, hier am Kopfe von Brian O’Nolan alias Flann OBrien. - © Hulton-Deutsch Collection/COR

Extra

Mit dem Aufzug in die Ewigkeit1

"Handelt es sich um ein Fahrrad?", begrüßt Sergeant Pluck den Erzähler, der auf der Polizeiwache eigentlich den Diebstahl einer goldenen Uhr anzeigen möchte. Der Satz aus Flann O’Briens "Der dritte Polizist" ("The Third Policeman", 1968) ist unter seinen Anhängern längst zur stehenden Wendung geworden - und der postum erschienene Roman zum... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung