• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Lässt alle Muslime im Land überprüfen: Premier Fico. - © afp

Slowakei

Unter Generalverdacht4

  • Der slowakische Premier Robert Fico fährt in der Flüchtlingsfrage einen knallharten Kurs. Er will keine Stimmen an die Rechten verlieren. Im März finden Wahlen statt.

Bratislava. Die nächsten regulären Parlamentswahlen finden in der Slowakei erst am 5. März 2016 statt. Doch der Nationalrat kommt in diesen Tagen schon zu seinen letzten planmäßigen Beratungen vor dem Urnengang zusammen. Die slowakischen Medien sind sich einig: Selbst wenn die Abgeordneten wegen der Fülle an Krisen in Europa noch zu Sondersitzungen... weiter




Gianni Pittella (r.) schämt sich für Robert Fico. - © epa/Turczyk/Gavlak

Sozialdemokraten

Linker Gegenwind für Fico

  • Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im EU-Parlament fordert, die Mitgliedschaft der slowakischen Smer auszusetzen.

Brüssel. (da) "Mit seinen Positionen hat Robert Fico die gesamte Parteifamilie beschämt." Diese unverblümte Kritik richtete der Fraktionsvorsitzende der sozialdemokratischen S&D im Europaparlament, Gianni Pittella, an den slowakischen Premier. Pittella schlug vor Beginn des Sondergipfels der Staats- und Regierungschefs zur Flüchtlingskrise vor... weiter




Ukraine

"Schuss ins Knie" - Widerstand gegen Russland-Sanktionen der EU wächst2

  • Bratislava und Budapest als Vorreiter - slowakischer Premier Fico bezeichnet Strafmaßnahmen als "Unsinn".

Moskau/Brüssel. Angesichts der Ukraine-Krise wird EU-weit an der Sanktionsschraube gedreht, doch jetzt wird Widerstand laut. Spitzenreiter sind zwei Nachbarländer Österreichs, die Slowakei und Ungarn. Am Freitag übte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán harsche Kritik und rief dazu auf, die Maßnahmen gegen Russland grundlegend zu überdenken... weiter




Slowakei

Erdbeben in der Regierungspartei

  • Der slowakische Premier Robert Fico, lange unangefochtener Strahlemann, kommt immer weniger beim Volk an.

Bratislava. Er strebe eine gute Zusammenarbeit mit Andrej Kiska an, um der Öffentlichkeit zeitgemäße Lösungen anbieten zu können. Scheinbar im Vorübergehen kommentierte der slowakische Ministerpräsident Robert Fico die Amtseinführung des neuen Staatsoberhaupts Mitte Juni... weiter




Premier Robert Fico liefert sich ein Kopf-an Kopf-Rennen mit . . .

Slowakei

Duell um die Präsidentschaft

Seit Donnerstag, herrscht in der Slowakei Ruhe vor dem Sturm. Jede Wahlwerbung ist untersagt, die TV-Duelle sind geschlagen. Alles fiebert dem Samstag entgegen. Dann entscheidet sich, ob der sozialistische Premier Robert Fico neuer Staatspräsident wird oder sein Herausforderer, der politische "Nobody" Andrej Kiska... weiter




Slowakei

Ficos unerwartet starker Herausforderer1

  • Der Millionär Andrej Kiska hat Chancen auf das Präsidentenamt.

Bratislava. Wer für die nächsten fünf Jahre Staatsoberhaupt der Slowakei wird, entscheidet die Stichwahl am 29. März. Zur Wahl stehen der amtierende sozialdemokratische Premier Robert Fico und der Millionär Andrej Kiska. Wie das slowakische Statistikamt in der Nacht auf Sonntag nach Auszählung von 99,5 Prozent der Stimmen bekannt gab... weiter




Populist, Pragmatiker, Proeuropäer: Fico prägte die Slowakei in den vergangenen Jahren wie kein zweiter Politiker. - © epa/Ian Langdson

Slowakei

Alles dreht sich um Robert Fico1

  • Wahlkampf in der Slowakei hatte ein Hauptthema: Ist man für oder gegen Fico?

Bratislava/Wien. Die Arbeitslosigkeit, die immerhin bei 14,3 Prozent liegt? Ein Randthema. Die Lage der geschätzt 300.000 Roma, von denen viele unter elenden Bedingungen leben? Ebenfalls ein Randthema. Der Präsidentschaftswahlkampf in der Slowakei drehte sich weniger um Inhalte als um eine Person: Robert Fico... weiter




Ein Einkaufszentrum im ostslowakischen Kosice: Bald könnten Kunden hier am Sonntag vor verschlossenen Türen stehen. - © © Colin McPherson/Corbis

Robert Fico

Fico will kein Shopping am Sonntag

  • Händler Tesco befürchtet, dass die Kunden nach Ungarn ausweichen.

Bratislava. Für Ostösterreicher ist es kein Problem, selbst zu nachtschlafender Zeit außergewöhnliche Shoppinggelüste zu befriedigen. Denn in der Slowakei gibt es seit Ende des Kommunismus keine Ladenschlusszeiten mehr. Zahlreiche Geschäfte haben in Bratislava rund um die Uhr geöffnet... weiter




Niedrige Strompreise für die Slowaken: Premier Fico. - © EPA

Robert Fico

Slowakischer Ministerpräsident Fico lässt sich von Orban inspirieren

  • Staat bringt Energieversorgung weitgehend unter seine Kontrolle.

Bratislava. In wenigen Wochen soll sich die Eigentümerstruktur beim größten slowakischen Energieversorger SPP entscheidend ändern. Das deutsch-französische Konsortium aus Eon Ruhrgas und GDF Suez, das unter dem Namen Slovak Gas Holding mit einer strategischen Minderheit von 49 Prozent an dem Gasunternehmen beteiligt ist... weiter




Seinen Ruf als verlässlicher Politiker hat der slowakische Premier Robert Fico gefestigt. - © dapd

Slowakei

Premier Ficos steile Lernkurve

  • 100 Tage im Amt: Unter Robert Fico rückt die Slowakei wieder näher an EU.

Bratislava. Seine Feuerprobe hat der slowakische Ministerpräsident Robert Fico Ende Juni bestanden. Damals stimmte der slowakische Nationalrat dem Fiskalpakt und dem langfristigen Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) zu. Dass er das als eines der ersten Parlamente in der EU überhaupt tat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung