• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Grünen in den Ländern wollen den Schuldenberg der Bundesgrünen abtragen. - © fotolia/Eisenhans

Grüne

Abwicklung in Grün5

  • Die Grünen sind zuversichtlich, die Bundesorganisation mit Hilfe der Bundesländer und der Bank zu sanieren.

Wien. Die Grünen im Parlament sind Geschichte. Zugegeben, sie sind es vorläufig - bis zu einem möglichen Wiedereinzug bei den nächsten Nationalratswahlen. Und sie sind es auch nur beinahe - da es mit vier grünen Bundesräten und Werner Kogler als Bundessprecher weiterhin Grüne auf Bundesebene gibt... weiter




Ingolfur Blühdorn ist Gesellschaftstheoretiker und Leiter des Instituts für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit (IGN) an der WU Wien. Foto: WU/Roman Reiter

Gastkommentar

Die Neuerfindung der Grünen?3

  • Das Dilemma der Grünen ist, dass sich dort, wo sie wahre kollektive Verbindlichkeit freizulegen hofften, stattdessen ein gähnender Abgrund auftat.

Der Absturz der Grünen betrifft das Projekt einer großen Transformation insgesamt, des grundlegenden Strukturwandels zur Nachhaltigkeit, zum guten Leben für alle oder wie immer wir es nennen wollen. Was haben die Nationalratswahlen da signalisiert? Wie können die Grünen sich neu erfinden? Isolde Charim argumentierte in ihrem Kommentar (21... weiter




Verschnaufpause auf dem Balkon: CDU-Chefin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer während er Koalitionsverhandlungen. Foto: ap/dpa/Maurizio Gambarini

Deutschland

In den Jamaika-Sondierungsgesprächen knirscht es1

  • Teilweise Einigung auf Klimaziele für 2020 - CSU will bei Migrationsbegrenzung hart bleiben.

Berlin. In den deutschen Sondierungen für eine Jamaika-Koalition von CDU, CSU, FDP und Grünen sind noch etliche Hürden zu überwinden. Am Donnerstag stolperten die Unterhändler beispielsweise über das Thema Klimaschutz. Eine Linie einer gemeinsamen Umweltpolitik zeichnete sich nicht ab... weiter




Kein Wahlerfolg für Ulrike Lunacek (l.) und die Grünen. - © apa/Herbert Pfarrhofer

Leserbriefe

Leserforum

Das Wahldebakel der Grünen Das selbstverschuldete Durcheinander der Grünen vor der Nationalratswahl hat sich gerächt. Nicht umsonst ist Eva Glawischnig schon zeitgerecht zurückgetreten, weil sie erkannt hat: Mit diesem Team kann man nicht Wahlkämpfen... weiter




Gastkommentar

Grüne DNA oder doch Zeitgeist?17

Replik auf den Kommentar von Isolde Charim, 21. Oktober: Isolde Charims Befund über einen neuen Subjekt-Typus ist anregend, wiewohl sie die Analyse der Grünen mit einem besorgniserregenden Zeitgeistphänomen vermischt. Charim beschreibt mit der grünen DNA etwas, das bei Grünen weit verbreitet ist: eine Ethik, die sich anderen... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Die grüne DNA51

  • Zum Absturz einer Partei.

Jede politische Richtung hat auch eine Kultur. Sie entwirft also einen eigenen Subjekt-Typus. Das grüne Subjekt ist das autonome, vernünftige, ethische Subjekt. Kurzum - das, was man früher einmal das bürgerliche Subjekt genannt hat. Der Theoretiker Ingolfur Blühdorn hat schon vor Jahren die originelle These aufgestellt... weiter




Leserbriefe

Leserforum2

Ein Denkzettel für die Grünen Wer am Wahlsonntag im Fernsehen, kurz vor Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen, den unglaublich arroganten Auftritt von David Ellensohn gesehen hat, kann das grüne Wahldebakel nur als Genugtuung empfinden. Da offenbarten sich ein völliger Verlust des Realitätsbezuges und ein unglaublicher Hochmut... weiter




In der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft am Reichstag in Berlin fanden vorab Einzelgespräche der Parteien untereinander statt. - © APAweb/Reuters, Fabrizio Bensch

Deutschland

Vier Parteien beginnen Sondierungen für Koalition

  • Am Donnerstagabend einigten sich die Generalsekretäre der vier Parteien auf die zentralen zwölf Themenblöcke.

Berlin. CDU, CSU, FDP und Grüne treffen sich am Freitag in Berlin erstmals zu einer offiziellen Sondierung zur Bildung einer gemäß den Parteifarben sogenannten Jamaika-Koalition. Am Nachmittag kommen Vertreter der vier Parteien erstmals in einer größeren Runde zusammen... weiter




Deutschland

Stimmungsaufhellung in Gelb und Grün1

  • Die liberale FDP und die Öko-Partei loteten ihre Positionen für eine Jamaika-Koalition in Deutschland aus.

Berlin. (da/reu) "Ich AG" trifft auf "Verbotspartei". Im Bundestagswahlkampf gerieten Politiker von FDP und Grünen immer wieder aneinander. Zwei Parteien, die in einem ähnlichen Wählerteich fischen: überdurchschnittlich hohe formale Bildung, Haushaltseinkommen deutlich über dem Durchschnitt, in Ballungsräumen erfolgreicher als auf dem Land... weiter




Mit der Verkehrsberuhigung auf der Mariahilfer Straße bedienten die Grünen noch ihre Wählerschaft. Danach kam nichts mehr. - © Stanislav JenisAnalyse

Grüne

Links liegen gelassen125

  • Grünaffine Wähler gibt es zahlreich und sie werden immer mehr. Wer sie sind und warum die Grünen sie nicht ansprechen.

Wien. Es gibt gute Nachrichten für die Grünen. Die grünaffinen Wähler sind nicht über Nacht aus Österreich ausgewandert, auch wenn das Debakel bei der Nationalratswahl darauf schließen lässt. Die grünaffinen Wähler sind nach wie vor im Land. Sie sind zahlreich, sie werden immer mehr. Doch sie wollen auch angesprochen werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung