• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Eine Schande sei der von der FPÖ veranstaltete Akademikerball in der Hofburg, meint Oskar Deutsch. - © apa/Roland Schlager

Antisemitismus

"Wir sind in Sorge"

  • Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien kritisiert Islamische Glaubensgemeinschaft, zu wenig gegen Antisemitismus zu tun.

Wien. Der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, Oskar Deutsch, hat es am Sonntag als "eine Schande" bezeichnet, dass der von der FPÖ veranstaltete Akademikerball in der Hofburg stattgefunden hat. Deutsch findet es "unglaublich", dass der Akademikerball in der Hofburg, einer "Visitenkarte" Österreichs, stattgefunden hat... weiter




Islamgesetz

"Muslimen mangelt es nicht an Loyalität"6

  • Islamische Glaubensgemeinschaft kritisiert Generalverdacht und Verbot der Auslandsfinanzierung.

Wien. Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) lehnt den Regierungsentwurf für ein neues Islamgesetz ausdrücklich ab. Vor allem das Verbot der Auslandsfinanzierung und der Umstand, dass kein eigenes Gesetz für die IGGiÖ geschaffen wird, stößt auf Kritik der Glaubensgemeinschaft... weiter




Muslime in Österreich

IGGiÖ beschloss Stellungnahme zu Islamgesetz

  • Inhalt vorerst nicht bekannt - Text soll Parlament und Ministerien übermittelt werden.

Wien. Der Oberste Rat der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) hat Mittwochabend eine Stellungnahme zum Islamgesetz beschlossen. Der Text, der an die zuständigen Ministerien und das Parlament gehen soll, sei einstimmig angenommen worden, sagte IGGiÖ-Präsident Fuat Sanac am Donnerstag zur APA... weiter




Islamgesetz

Glaubensgemeinschaft protestiert gegen Islam-Gesetz7

  • IGGiÖ-Präsident Sanac intern unter Druck.

Wien. Die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) bleibt auf Konfrontationskurs mit der Regierung wegen des neuen Islamgesetzes. Am Montag protestierte deren Oberster Rat gegen den Beschluss im Ministerrat. Gerade angesichts des Misstrauens und berechtigter Kritik, die sich bei den Muslimen gegenüber dem Islamgesetz aufgestaut hätten... weiter




- © apa/Gindl

Muslime in Österreich

Regierung zieht Islamgesetz gegen Kritiker durch32

  • Vorerst keine Proteste der Muslime geplant.

Wien. Das umstrittene Islamgesetz hat heute den Ministerrat passiert. Das heißt, das Gesetz von ÖVP und SPÖ ist durch. Das heißt auch, die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) muss sich nun entscheiden, ob sie das Gesetz zähneknirschend annimmt oder sich rund um Weihnachten offen gegen die Regierung stellt... weiter




Die größte Moschee in Wien Floridsdorf soll unabhängiger von Saudi-Arabien werden. - © apa/Hans Klaus Techt

Islamgesetz

Beichtgeheimnisse9

  • In den Gremien der Islamischen Glaubensgemeinschaft entscheidet sich nach der letzten Verhandlungsrunde über das Islamgesetz, ob das Kompromissangebot der Regierung reicht oder eine Protestwelle noch vor Weihnachten anrollt.

Wien. Die Regierung ist fest entschlossen, das Islamgesetz bis Ende des Jahres zu beschließen. Bleibt sie dem Fahrplan treu, war der Verhandlungsmarathon mit der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) am Freitagabend wohl die letzte Möglichkeit, den Streit der vergangenen Wochen beizulegen. Die IGGiÖ lehnte den Entwurf bis zuletzt ab... weiter




Islam-Gesetz

Mehr Zeit für alternative Islam-Finanzquellen?

  • IGGIÖ-Präsident Sanac verteidigt türkische Imam-Schule.

Wien. Heinz Faßmann, Leiter des 2011 im Innenministerium eingerichteten Expertenrates für Integration, schlägt einen Kompromiss beim Verbot der Auslandsfinanzierung des Islam vor. Im ORF-Parlamentsmagazin "Hohes Haus" sprach er sich am Sonntag für eine Übergangsfrist aus: "Die Menschen müssen eine Chance haben... weiter




Heiko Heinisch ist Historiker und arbeitete unter anderem für das Ludwig-Boltzmann-Institut. Er ist Mitautor des Buches "Europa, Menschenrechte und Islam - ein Kulturkampf?" (Passagen Verlag). - © privat

Gastkommentar

Keine Lex Islam - Norwegen hat es vorgemacht133

  • Die Unterbindung der Finanzierung islamischer Einrichtungen durch Saudi-Arabien, die Türkei und andere Staaten des politischen Islam ist sinnvoll. Statt hierfür eine Lex Islam zu schaffen, könnte sich der Gesetzgeber am norwegischen Beispiel orientieren.

Die Diskussion über das neue Islamgesetz reißt nicht ab. Die Türkische Kulturgemeinde (TKG) und die Alevitische Glaubensgemeinschaft (Alevi) begrüßen den Entwurf. Die TKG hebt insbesondere das Verbot der Auslandsfinanzierung von Glaubensgemeinschaften positiv hervor... weiter




Islam

Regierung verteidigt Islamgesetz-Entwurf1

  • IGGiÖ immer eingebunden - Keine verfassungsrechtlichen Bedenken.

Wien. Die Regierung hat nach der harten Kritik der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) ihren Entwurf des Islamgesetzes verteidigt. Der Verfassungsdienst sehe keine Probleme hieß es am Freitag gegenüber der APA aus dem Kultusministerium von Josef Ostermayer (SPÖ)... weiter




Fuat Sanac weilte auf Pilgerreise, als das Islamgesetz präsentiert wurde. - © apa/Herbert Neubauer

Islamgestz

Sanac will Gütesiegel für Islam-Vereine

  • Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft kritisiert Islamgesetz und fordert andere Schritte gegen Radikalisierung.

Wien. Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ), Fuat Sanac, hat das Vorgehen der Regierung rund um den Entwurf zum Islamgesetz sowie den Entwurf selbst scharf kritisiert. Im Ö1-"Morgenjournal" sagte Sanac am Donnerstag, der Entwurf beinhalte Punkte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung