• 17. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Holger Blisse ist Wirtschafts- und Sozialwissenschafter und unter anderem auf kreditwirtschaftliche, genossenschaftliche und sozialpolitische Themen spezialisiert.
- © privat

Gastkommentar

Die Herausforderungen bei Krediten und Konsum9

Als ein Landwirt die notwendige Landmaschine nicht allein anschaffen konnte, das Investitionsvolumen war zu groß, die Maschine wäre übers Jahr nicht ausgelastet gewesen, unterblieb die Anschaffung. So und ähnlich lassen sich Kooperationsbedarfe entwickeln. Was im Beispiel fehlte, waren Gleichgesinnte mit einem ähnlichen Bedarf... weiter




Wiens Wirtschaft hat zu Silvester allen Grund zu feiern. dpa/FrankRumpenhorst

Wirtschaft

Prickelnde Bilanz4

  • Silvester bringt Umsatz für die Betriebe. 2017 war aber auch generell ein gutes Jahr für Wiens Wirtschaft.

Wien. Zu Jahresende wird Bilanz gezogen, auch von Wiens Unternehmern. "Zu Silvester laufen die Geschäfte für viele Wiener Betriebe auf Hochtouren. Die Wiener Gastronomie ist ausgezeichnet gebucht, ebenso wie die Hotellerie", sagt Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien... weiter




Regierungsprogramm

Es ist Zeit für flexible Arbeitszeit16

  • Man kann an der Arbeitszeit drehen, und trotzdem sind alle zufrieden - Unternehmer, Gesellschaft und sogar die Mitarbeiter.

Wien. Es ist ein kleines Handelsunternehmen in Graz, das eigentlich im Sommer Hauptsaison hat: Makava Eistee. Trotzdem haben über die Weihnachtsfeiertage nicht alle der zehn Mitarbeiter frei, "es schaut auch jemand über die Feiertage in die Mails, ob Bestellungen von großen Einzelhandelszentralen reinkommen", sagt Agnes Fogt... weiter




Gerhard Kohlmaier ist in der Steuerinitiative des ÖGB aktiv.

Gastkommentar

Nicht nur zur Weihnachtszeit1

  • Die Konsumenten sollten umdenken. Nach den Einkaufszentren ist der Online-Handel die nächste Bedrohung für die innerstädtischen Geschäfte.

Paketzusteller haben es gerade in der Vorweihnachtszeit immer schwerer, und das ist wortwörtlich zu verstehen. Eine Flut von Paketen wartet täglich auf die Zustellung. Der Trend zum Heimeinkauf ist nicht mehr aufzuhalten. Es werden immer mehr Produkte online bestellt - rund um die Uhr: Kleidung, Möbel, Bücher, CDs, . . ... weiter




Verbraucherpreisindex, Mikrowarenkorb November 2016-2017 als Kurvengrafik, wichtigste Preisänderungen. - © APA

Inflation

Tanken bleibt superteuer2

  • Im November waren Benzin und Diesel um 6,4 bzw. 6,2 Prozent teurer.

Wien. Im November ist die Teuerungsrate in Österreich im Jahresabstand wegen höherer Spritpreise auf 2,3 Prozent gestiegen, nach 2,2 Prozent im Oktober. Die wichtigsten Preistreiber waren Ausgaben für Wohnung, Wasser, Energie, gefolgt von jenen für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke... weiter




Die Lage am Arbeitsmarkt verbessert sich deutlich. - © APAweb / dpa, Patrick Pleul

Österreichische Nationalbank

Wirtschaft wächst über drei Prozent

  • Die OeNB erhöht die BIP-Prognose von 2017 auf 3,1 Prozent
  • Die Arbeitslosenquote soll bis 2020 auf 5,0 Prozent fallen.

Wien. Österreichs Wirtschaft wächst kräftig und wird 2017 erstmals seit den beiden Hochkonjunkturjahren 2006 und 2007 wieder über 3 Prozent wachsen. Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hob heute ihre Wachstumsprognose für 2017 auf real 3,1 Prozent und für 2018 auf 2,8 Prozent. Für 2019 und 2020 wird mit einer Abschwächung auf 1,9 bzw... weiter




Erhard Busek ist Jurist und war ÖVP-Chef und Vizekanzler. Er ist Vorstandsvorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa sowie Ehrenpräsident des Europäischen Forums Alpbach. - © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Gastkommentar

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen . . .11

  • Dieses Bibel-Zitat ist auch für die kommende Koalition zwischen ÖVP und FPÖ und damit für die nächste Bundesregierung richtig.

Die Einbegleitung sah nach einer raschen Einigung aus, doch scheint es doch nicht so ganz einfach zu sein, wenngleich wir im Vergleich zu Berlin immer noch sehr gut unterwegs sind. Mit den bereits verkündeten Punkten kann man sehr gut leben - die harsche Kritik an den Ergebnissen zu Schule und Bildung ist nicht nur verfrüht, sondern auch falsch... weiter




Wirtschaft

Gastkommentare17

weiter




Karl Aiginger (l.) war Leiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (Wifo).

Gastkommentar

Nachbarschaftspolitik kann helfen, Probleme Europas zu lösen6

  • Überlegungen zum EU-Afrika-Gipfel.

Europa beschäftigt sich mit internen Problemen, schwacher Dynamik, Differenzen zwischen Süd und Nord, Ost und West. Und kommt dabei nur schleppend voran: Ungleichheit, Jugendarbeitslosigkeit und Schulden bleiben hoch. Die EU ist heute der größte Wirtschaftsraum der Welt, wird aber bis 2050 auf Rang drei zurückfallen... weiter




Die Euro-Zone dürfte in diesem Jahr mit einem Plus von 2,4 Prozent die weltgrößte Volkswirtschaft USA hinter sich lassen, für die die OECD mit 2,2 Prozent Wachstum rechnet. - © APAweb/REUTERS, Kai Pfaffenbach

OECD

Weltwirtschaft mit stärkstem Wachstum seit 2010

Berlin. Die Weltwirtschaft wächst nach Prognose der OECD so schnell wie seit sieben Jahren nicht mehr. In diesem Jahr dürfte das globale Bruttoinlandsprodukt um 3,6 Prozent zulegen, 2018 um 3,7 Prozent und 2019 erneut um 3,6 Prozent, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Wirtschaftsausblick der Industriestaaten-Organisation... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung