• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Wir sind Welt12

  • Womit kann Wien die Welt beeindrucken? Was der Welt hinterlassen? Und wie trotzdem Hochhäuser bauen?

Es gibt zurzeit Streit in Wien. Also an Wickel. Auf Deutsch: Bröseln. Gut, man kann sagen, den gibt’s immer, weil der Wiener halt gern motschkert. Und wenn das dann ein anderer Wiener merkt, dann motschkert der natürlich zurück. Und schon ist der Wickel da... weiter




Stadtentwicklung

Der lästig gewordene Welterbestatus22

  • Die Stadt Wien nimmt mit adaptierten Plänen für das Heumarkt-Areal in Kauf, den Unesco-Welterbestatus zu verlieren.

Wien. 2001 wurde die gesamte Innere Stadt Wiens von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Die damalige Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossman (FPÖ) bezeichnete die Aufnahme in die Unesco-Liste als "Turbo für den Kulturtourismus". Man war stolz, das aufwendige Bewerbungsverfahren bestanden zu haben... weiter




Griff in Timbuktu selbst zur Axt: Al Mahdi. - © ap/Bas Czerwinski

Internationaler Strafgerichtshof

Erstes Urteil wegen Zerstörung von Weltkulturerbe

  • "Kriegsverbrechen": Weil er alte Heiligengräber in der Oasenstadt Timbuktu zerstörte, muss ein Malier neun Jahre ins Gefängnis.

Den Haag. Das Urteil ist historisch: Zum ersten Mal seit seiner Gründung 1998 hat der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) eine Person für die Zerstörung von Weltkulturerbe schuldig gesprochen und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Vier Jahre nach der gewaltsamen Vernichtung von Jahrhunderte alten religiösen Bauwerken in der Stadt Timbuktu in... weiter




Mali

Angeklagt wegen Kulturzerstörung6

  • Vor dem Internationalen Strafgerichtshof hat der erste Prozess wegen Zerstörung von Weltkulturerbe begonnen.

Den Haag. "Mit Bedauern" bekenne er sich schuldig, sagt Ahmad Al Faqi Al Mahdi. Er war einst ein islamistischer Scharfmacher in Mali, ein einflussreiches Mitglied der mit Al-Kaida verbündeten Gruppe Ansar Dine. Nun steht er als Angeklagter vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag - wegen der Zerstörung von Welterbestätten in... weiter




Heumarkt

Unesco-Warnung für Heumarkt-Areal4

  • Drohung mit roter Liste trotz Projekt-Stopps beim Hotel Intercontinental.

Wien. Die Unesco hat Österreich verwarnt, weil das zwischen Hotel Intercontinental und Konzerthaus ("Heumarkt-Areal") geplante Bauvorhaben den Welterbe-Status der Wiener Innenstadt gefährden könnte. Ein entsprechender Beschluss wurde bei der Tagung der internationalen Unesco-Kommission in Istanbul gefällt - obwohl das inkriminierte Projekt vorerst... weiter




Weltkulturerbe

Österreich in Unesco-Ausschuss aufgenommen

  • Das Bundeskanzleramt entsendet Anna Steiner in den Ausschuss des immateriellen Kulturerbes.

Wien. Österreich ist nunmehr Mitglied des "Internationalen Ausschusses zum Erhalt des immateriellen Kulturerbes" der UNESCO. Das gab Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) am Donnerstag in einer Aussendung bekannt. "Die Aufnahme in dieses wichtige Entscheidungsgremium ist Würdigung und Anerkennung zugleich", so Drozda... weiter




Zerstörungen in der antiken Stadt Palmyra durch die Terrormiliz IS: Der Wiederaufbau könnte viele Jahre dauern. - © ap/sana

Weltkulturerbe

Palmyra - ein 3D-Puzzle für Restauratoren4

  • Russland will Palmyra wieder aufbauen. Doch was genau bedeutet "Wiederaufbau" im Fall eines zerstörten Weltkulturerbes?

Der Westen atmet auf, Syriens Regimetruppen feiern einen großen Sieg und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erleidet eine herbe Niederlage: Am Sonntag hat Syrien die Stadt Palmyra dem Würgegriff der Terrorgruppierung entrissen. Doch was ist übrig vom Weltkulturerbe Palmyra... weiter




Freudensprung: Die Spanische Hofreitschule ist Weltkulturerbe. Foto: apa/Pfarrhofer

Weltkulturerbe

Hofreitschule auf Brauchtums-Welterbeliste

  • Nun drei österreichische Brauchtümer im Verzeichnis vertreten.

Wien. Hohe Auszeichnung für die Spanische Hofreitschule: Sie ist in das Verzeichnis für das immaterielle Kulturerbe der Unesco aufgenommen worden. Konkret gelistet ist die Tradition der Klassischen Reitkunst, die seit 450 Jahren in Wien gepflegt und mündlich von einer Bereitergeneration zur nächsten weitergegeben wird... weiter




Sprengung eines antiken Tempels in Palmyra. - © reuters

Palmyra

Grausame Geschichtslosigkeit4

  • Die Zerstörung der syrischen Antikenstadt Palmyra durch Kämpfer des Islamischen Staates ist in vollem Gange.

Palmyra/Wien. Nachdem die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) Palmyra Ende Mai erobert hatte, rissen die Schlagzeilen nicht ab, dass die Tempel der syrischen Wüstenstadt in Gefahr seien. Jetzt, drei Monate später, bestätigen sich die Befürchtungen: Stück für Stück werden die Ruinen des Unesco-Weltkulturerbes demoliert... weiter




UNESCO

Hamburgs Speicherstadt zum Weltkulturerbe ernannt6

  • Speicherstadt gilt als das größte zusammenhängende und einheitlich geprägte Speicherensemble der Welt.

Bonn/Hamburg. Die Unesco hat die Hamburger Speicherstadt und das Kontorhausviertel zum Weltkulturerbe ernannt. Die Welterbe-Kommission beschloss die Aufnahme am Sonntag bei ihrer Sitzung in Bonn. Es ist das erste Weltkulturerbe für Hamburg und die 40. Stätte in Deutschland... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung